VS-Kongresse

    Bundesfachgruppenkonferenz 2019

    Bundesfachgruppenkonferenz 2019

    5. Bundesfachgruppenkonferenz Literatur
    im Rahmen des 22. VS-Kongresses »Literatur unter Strom«

    16. Februar 2019
    Aschaffenburg

    Materialien
      

    • Aschaffenburger Antwort

      Die Schriftstellerinnen und Schriftsteller des VS sehen den Rechtsruck in unserer Gesellschaft wie auch international mit großer Sorge. Für uns ist Demokratie nicht verhandelbar. Zum Kern demokratischer Werte gehören die Freiheit des Wortes und der Kunst.

      Wir Schriftstellerinnen und Schriftsteller wenden uns entschieden gegen Hass, Rassismus, Nationalismus, Antisemitismus, Homophobie, Sexismus und bekennen uns zu den Grundsätzen des demokratischen sozialen Rechtsstaates, zur Wahrung und Verwirklichung der Menschenrechte, der Menschenwürde und zu einem friedlichen Zusammenleben.

      Für Schriftstellerinnen und Schriftsteller dürfen Falschmeldungen und Verleumdungen, gesteuerte Kampagnen in den sozialen Medien und Gewalt keine Bestandteile gesellschaftlicher Auseinandersetzung sein. Diese Entwicklungen zerstören die Grundlage von Freiheit und Demokratie.

      Nur eine offene Gesellschaft kann tragfähige Wege in die Zukunft finden. Nur die Verwirklichung der allgemeinen Menschenrechte kann eine lebenswerte Welt schaffen. Dazu gibt es keine Alternative.

      Wir Schriftstellerinnen und Schriftsteller sehen die Verpflichtung, uns laut und deutlich in die Auseinandersetzung um die Freiheit und Demokratie einzubringen.

      Die Würde des Menschen ist unantastbar.

      Beschlossen auf der Bundesfachgruppenkonferenz Literatur
      am 17. Februar 2019 in Aschaffenburg

    • Charta des VS

      Auf der 5. Delegiertenkonferenz des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller beschlossen die Delegierten die neue Charta des VS. Darin wird das Selbstverständnis des Berufsverbands und seiner Mitglieder klar definiert.

      In Zukunft akzeptieren alle neuen VS Mitglieder mit ihrem Beitritt diese Charta und müssen sich daran messen lassen.

      Charta des VS

      Mit Wirkung ab 17. Februar 2019 wird die Zustimmung zu den »Grundsätzen des VS« in Form der Charta zur Wahrung der demokratischen Rechte zusätzliche Voraussetzung für die Aufnahme jedes neu eintretenden VS-Mitglieds.

      • Der VS begreift sich als berufspolitische Instanz und zählt sich seit seiner Gründung zur internationalen Friedensbewegung.
      • Die Mitglieder des VS vertreten die Freiheit des Wortes und der Kunst.
      • Mitglieder des VS setzen sich, auch über Ländergrenzen hinweg, für die gegenseitige Achtung der Menschen untereinander ein.
      • Die Mitglieder des VS sind der ver.di-Satzung verpflichtet, insbesondere dem § 5, der ein klares Bekenntnis zu den Grundsätzen des demokratischen, sozialen Rechtsstaates abgibt und zur Verwirklichung und Wahrung der Menschenrechte und zu einem friedlichen, solidarischen Zusammenleben aufruft.
      • Abgrenzung und Widerstand sind unausweichlich, wenn es um den Angriff auf unsere freiheitliche Gesellschaft und demokratische Grundordnung geht.
      • Die Mitglieder des VS verpflichten sich, jeglicher Unterdrückung der freien Meinungsäußerung, der Denunziation von Demokraten, der Verbreitung wahrheitswidriger Veröffentlichungen und vorsätzlicher Fälschungen wie auch der Entstellung von Tatsachen entgegenzutreten.
      • Die Mitglieder des VS distanzieren sich entschieden von Personen und politischen Programmen, die Hass, Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus, Homophobie, Sexismus propagieren – auch dann, wenn Vertreter dieser Positionen in demokratische Parlamente gewählt wurden.
      • Die Mitglieder das VS identifizieren sich mit diesen Grundsätzen und vertreten sie auch in der Öffentlichkeit.

      Beschlossen
      auf der 5. Delegiertenkonferenz des VS am 16. Februar 2019 in Aschaffenburg

    • Resolution zum Mesopotamien Verlag

      Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller protestiert gegen das Verbot von Mesopotamien Verlag und Mir Multimedia. Das Verbot ist ein Angriff auf die Meinungsfreiheit und ein trauriger Tag für Literatur und Buchbranche.

      Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat am 12. Februar 2019 zwei Verlage verboten. Er gibt als Grund eine mutmaßliche Unterstützung der PKK an. Dem Verbot des Mesopotamien Verlags und Mir Multimedia folgte eine Durchsuchung der Firmenräume und die Beschlagnahme von Verlagseigentum und des gesamten Buchbestandes. Durch die Auflösung der beiden Verlage gehen der Buchbranche zwei Verlage verloren, die wesentlich zum Verständnis von kurdischer Kultur beigetragen haben.

      Im Mesopotamien Verlag erscheinen u.a. Kinderbücher, Sachbücher über den kurdischen Befreiungskampf und zu kurdischer Geschichte sowie Sprachbücher. Durch die Beschlagnahme und das Verbot erschwert Horst Seehofer den Zugang zu Publikationen über kurdische Kultur und Geschichte massiv.

      Der VS fordert den Bundesinnenminister auf, das Verbot zurückzunehmen.

      Beschlossen
      auf der 5. Delegiertenkonferenz des VS am 16. Februar 2019 in Aschaffenburg

    • Appell aus Anlass der Aufkündigung des INF-Vertrages

      Appell
      deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller
      von ihrem Aschaffenburger Jubiläums-Kongress

      Anlässlich der Aufkündigung des INF-Vertrages erklären wir:

      Wir wollen nicht wieder an den verbrecherischen Gedanken gewöhnt werden, dass ein begrenzter Atomkrieg mit neuen Raketen und Marschflugkörpern führbar wird. Wir setzen dagegen: Mit Atomwaffen ist kein begrenzter Krieg möglich, er würde Deutschland und Europa vernichten.

      Über alle Grenzen von Staaten und Bündnissen hinweg richten wir an die verantwortlichen Regierungen und Militärs den dringenden Appell, ein neues Wettrüsten zu unterlassen, den Export von Waffen und Rüstungsgütern radikal zu begrenzen und unverzüglich Verhandlungen über die Abrüstung von Massenvernichtungswaffen jeder Art aufzunehmen.

      Wir fordern uns selbst und die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland und Europa auf, nicht zu resignieren, sondern uns gemeinsam für den Frieden, für Abrüstung, gegen militärische Bedrohung und für eine völkerrechtlich verbindliche Sicherheitsarchitektur einzusetzen. Handeln wir lautstark und entschlossen, damit Europa nicht zu einem atomaren Schlachtfeld eines neuen und dann letzten Weltkriegs wird.

      Beschlossen
      auf der 5. Delegiertenkonferenz des VS am 16. Februar 2019 in Aschaffenburg
        

    • Beschluss

      Gegen
      Hass, Nationalismus, Antisemitismus,
      Homophobie, Rassismus und Sexismus

      Der VS distanziert sich entschieden von allen, die Hass, Nationalismus, Antisemitismus, Homophobie, Rassismus und Sexismus propagieren, auch und vor allem dann, wenn sie in unsere demokratischen Parlamente gewählt wurden.

      Die Mitglieder des VS sind der ver.di-Satzung verpflichtet, insbesondere dem §5, der ein klares Bekenntnis zu den Grundsätzen des demokratischen, sozialen Rechtsstaates, zur Wahrung und Verwirklichung der Menschenrechte, der Menschenwürde und zu einem friedlichen Zusammenleben in der Gesellschaft ist.

      Abgrenzung und Widerstand sind notwendig, wenn es um den Angriff auf unsere freiheitliche Gesellschaft und demokratische Grundordnung geht.

      Beschlossen
      auf der 5. Delegiertenkonferenz des VS am 16. Februar 2019 in Aschaffenburg
      zur Weiterleitung als Arbeitsmaterial an den VS-Bundesvorstand 
        

    • Geschäftsordnung des VS

      Die Geschäftsordnung des VS mit den auf der 5. Delegiertenkonferenz am 16. Februar 2019 in Aschaffenburg beschlossenen Änderungen und Ergänzungen kann als pdf-Datei hier geladen werden.
        

    • Einladung | Tagesordnung

      Einladung und Tagesordnung zur Konferenz

    • Delegierte | Ersatzdelegierte

      Delegierte und Ersatzdelegierte
      zur 5. Bundesfachgruppenkonferenz Literatur (VS)
      im Rahmen des Kongresses »Literatur im Strom«

    • Berichte

      Berichte der Mitglieder des Bundesvorstands des VS

       

      Geschäftsbericht 2015 bis 2019
      aus dem Bundesfachgruppenvorstand Literatur (VS)
      und der Bundessparte Übersetzer (VdÜ)

       

      Veröffentlichungen auf den Internetseiten des VS 2015 bis 2019
      (ohne Ausschreibungen)

    Kongress in Aschaffenburg

    Alle Informationen zum VS-Kongress
    vom 14. bis 17. Februar 2019 in Aschaffenburg