Nachrichten

    Ausschussvorsitz nicht an die AfD!

    Ausschussvorsitz nicht an die AfD!

    Am 27. November 2018 soll der Vorsitz des Ausschusses für Bildung und Kultus im Bayrischen Landtag an die AfD gehen. Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Bayern hält es für ein skurriles Unterfangen, den Vorsitz an eine Partei geben zu wollen, die auf Internetpräsenzen dazu aufruft unliebsame demokratische Lehrerinnen und Lehrer zu denunzieren.

    Die AfD steht für eine Bildungspolitik, die gegen die Werte der Gleichheit und der Demokratie gerichtet sind. Das von der Partei propagierte Frauenbild, die völkische Ehe, die rassistische Ausrichtung der AfD auch hinsichtlich von Kinderrechten, auch dem Recht auf Bildung, sollten es jedem Parlamentarier unmöglich machen, den Ausschussvorsitz an ebendiese Partei zu vergeben.

    Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Bayern weiß, dass der Ausschussvorsitz nach Zugriffsregeln vergeben wird. Er weiß auch, dass der Vorsitz im Innenverhältnis des Ausschusses eine lediglich ausführende Tätigkeit ist. Nach außen – in das Land und in die Schulen hinein – aber ist die Vergabe des Ausschussvorsitzes auch ein Signal. Und dieses Signal darf nicht sein, dass eine Partei, die zur massiven Denunziation von Demokraten aufruft, die damit wirbt, dass Schulklassen möglichst herkunftsdeutsch sein sollen und die zur Zeugung biodeutscher Kinder aufruft, den Vorsitz über diesen Ausschuss bekommen kann.

    Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Bayern fordert deshalb sowohl die Presse des Freistaats als auch die Abgeordneten des Landtages auf, das Ihre zu tun, um dieses freiheitsfeindliche und desaströse Signal nicht erschallen zu lassen.

    Der Vorstand des VS in Bayern

    München, 26. November 2018

    zur Internetseite des VS