Nachrichten

    Vermittler von Kultur und sozialer Kulturarbeit

    Vermittler von Kultur und sozialer Kulturarbeit

    Der VS gratuliert nachträglich
    Gerd Koch ganz herzlich zum 80 Geburtstag am 4. September 2021

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di ASH Gerd Koch

    Gerd Koch wurde am 4. September 1941 in Rotenburg an der Wümme geboren und ließ sich in Bremen zum Außenhandelskaufmann ausbilden. Auf dem zweiten Bildungsweg legte er das Abitur ab und studierte Politikwissenschaften, Publizistik, Literatur- und Erziehungswissenschaft in Berlin, Hamburg und Lüneburg und wurde mit einer Arbeit über Bert Brecht promoviert.

    Gerd Kochs Lebensarbeit konzentriert sich auf die Vermittlung von Kultur und soziale Kulturarbeit, Theater in sozialen Feldern und Berthold Brechts Produktionsansatz als Bildungskonzept. Gerd Koch begründete zusammen mit anderen die Zeitschrift für Theaterpädagogik Korrespondenzen und die Buchreihen Praxis – Theorie – Innovation. Berliner Beiträge zur Sozialen Arbeit und Pflege und Lingener Beiträge zur Theaterpädagogik.

    Bis 2016 beteiligte er sich an der Gründung eines aktiven Museums der Sprachen der Welt und richtete dort den monatlichen Salon der Sprachen ein, den er bis Mitte 2016 koordinierte. Hinzu kamen literarische Nachmittage.

    Gerd Koch hat zahllose sozialpädagogische Bücher herausgegeben und an ihnen mitgeschrieben und ist Mitglied in fast zwanzig Gesellschaften und Organisationen, darunter der Ernst-Bloch-Gesellschaft, der International Brecht Society (ASA), dem Bundesverband Theaterpädagogik, der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft und anderen.

    Seit 1977 ist Gerd Koch Mitglied des VS. 2011 wurde Gerd Koch in der Universität von Koçaeli bei einem Seminar für sein Lebenswerk ausgezeichnet.