Nachrichten

    Beate Morgenstern

    Beate Morgenstern

    Der Bundesvorstand des VS in ver.di
    gratuliert Beate Morgenstern zu ihrem 75. Geburtstag.

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Berlin wikimedia Beate Morgenstern  – Dortmund 2017

    Immer wenn wir den Mitgliedern unseren Glückwunsch schicken, denken wir an beides: ihre literarischen Werke und ihr soziales Engagement. In Beate Morgensterns Fall kann man feststellen, dass sie schon über vierzig Jahre ihres Lebens mit Schriftsteller-Kolleginnen und -Kollegen zusammenarbeitet. Sie war seit 1980 Mitglied des Schriftstellerverbands der DDR und ist seit 1991 bei uns. Von 1991 bis 1994 gehörte sie dem Bundesvorstand an. Seit 1998 ist sie außerdem Mitglied im PEN.

    Beate Morgenstern, geboren am 15. April1946, wuchs in Herrnhut/Oberlausitz und in Halle an der Saale auf. Sie studierte Germanistik und Kunsterziehung an der Humboldt-Universität in Berlin. Danach arbeitete sie als Buchhändlerin und als Redakteurin bei der DDR-Nachrichtenagentur ADN. Nach einem Volontariat in der Kulturabteilung eines Berliner Großbetriebs arbeitet sie seit 1978 als freie Schriftstellerin und schreibt Romane, Erzählungen, Theaterstücke.

    Mit den Erzählungen »Jenseits der Allee« (1979) und dem Roman »Nest im Kopf« (1988) hatte sie ihren literarischen Durchbruch. 1989 erhielt sie den Literaturpreis der Stadt Berlin.
    Weitere Veröffentlichungen sind u.a.: »Huckepack«, Roman (2012), »Villa am Griebnitzsee«, Roman (2009), »Der Gewaltige Herr Natasjan. Eine Burleske«, Roman (2008) und »Lieber Liebe«, Roman (2007).

    Der Bundesvorstand des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller gratuliert der Kollegin Beate sehr herzlich und wünscht ihr gute Gesundheit zum Weiterschreiben.