Nachrichten

    Neue Anthologie geplant

    Neue Anthologie geplant

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Hamburg Verlag Das bosnische Wort Fluchtpunkt Hamburg  – Buchumschlag

    Angesichts der positiven Resonanz auf die beiden VS-Anthologien »Fluchtpunkt Hamburg« und »Hummeln im Mors« wollen wir diesem Teil unserer Arbeit noch etwas länger nachgehen. Für das Jahr 2019 planen wir eine neue Anthologie mit dem Arbeitstitel »Gegen Rechts«, die im Herbst auf dem Anti-Kriegstag und am Gedenktag 9. November vorgestellt werden soll.

    Dieses Projekt hat sich gewissermaßen logisch aus der Arbeit an der Flucht-Anthologie entwickelt. Auch bei unserem Kultursenator ist es bereits auf Interesse gestoßen. Im letzten November haben wir auf der Mitgliederversammlung die »Hamburger Erklärung« verabschiedet. Sie ist auf der VS-HH-Website und bei ver.di zu finden.
    In der nächsten Woche wird sie auf dem VS-Kongress in Aschaffenburg auch bundesweit verabschiedet werden. Diese Erklärung bildet die Grundlage für unsere VS-Anthologie-Konzeption.

    Der Hamburger VS-Vorstand würde sich sehr freuen, wenn sich viele Kolleginnen/Kollegen an dieser Anthologie beteiligt. Ein »Call for Papers« ist dieser Mail im Anhang beigefügt. Die Beiträge sollen eine Länge von 10 Normseiten nicht überschreiten. Bitte habt Verständnis dafür, dass die Herausgeber nur Einsendungen im Word-Format und per E-Mail akzeptieren. Sendet eure Beiträge bitte ausschließlich an folgende Adresse:
         boy@eilers.in

    Einsendeschluss
    ist der 15. Juni 2019.

    Beteiligen
    können sich neben den Hamburger VS-Mitgliedern auch VS-Mitglieder aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein (= Fachgruppe Literatur Nord). Darüber hinaus werden wir noch gezielt Autorinnen/Autoren ansprechen. Entscheidend sind die Qualität der Arbeiten und die Abdeckung eines weiten Spektrums.
    Da es sich um ein Hamburger Projekt handelt, werden wir im Zweifel die Arbeiten Hamburger Kolleginnen/Kollegen als prioritär ansehen.

    Außer dem Rahmen, der in dem Call for Papers genannt ist, setzen wir keine Vorgaben. Das Leben ist bunt, der Ärger über rechte Politik auch und ebenso der VS.

    Mit herzlichen Grüßen

    für Vorstand und Herausgeber
    Reimer Boy Eilers und Sven j. Olsson