Nachrichten

    Vielseitig und bestens informiert

    Vielseitig und bestens informiert

    Der VS gratuliert Detlef Michelers
    herzlich zum 80. Geburtstag am 25. April 2022

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Berlin Knopp Detlef Michelers

    Detlef Michelers wurde 1942 in Berlin geboren, absolvierte eine Lehre als Reedereikaufmann und Schiffsmakler und arbeitete unter anderem als Kneipenwirt, Drucker, Möbelpacker und Kleinverleger. Er verlegte in den 60er Jahren die Literaturzeitschrift schöngeist – bel esprit, die Detlef Michelers 2018 zusammen mit seiner Sammlung von Tondokumenten von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen dem Geschichtskontor im Kulturhaus Walle Brodelpott in Bremen übergab. Außerdem verlegte er die satirische Zeitschrift eintopf und die erste deutsche Comic-Zeitschrift AF-Comix.

    Ab den 70er Jahren veröffentlichte Detlef Michelers Reiseberichte, Erzählungen, Glossen, Satiren, Hörspiele und Kurzkrimis. Für Radio Bremen produzierte er zahlreiche Features mit regionalem Hintergrund über die Kaiserzeit, den Ersten Weltkrieg, die Räterepublik, den Nationalsozialismus und die Nachkriegszeit. In den 80er Jahren führten ihn dann Recherchen für das ARD-Feature in den Nahen Osten, in die Südsee, nach Osteuropa und Nordamerika.

    Überregionale Aufmerksamkeit erlangte er vor allem durch Features und CDs über Persönlichkeiten wie Helmut Schmidt, Claus Schenk Graf von Stauffenberg, Jean-Paul Sartre, Romy Schneider oder Herbert Wehner.

    Detlef Michelers war aber auch Kurator und Veranstalter. Gemeinsam mit Brigitte Röttgers initiierte er das Bremer Literaturkontor. Unter anderem organisierte er von 1976 bis 1983 die Bremer Hörspieltage. Von 1986 bis 1995 das Achimer Literaturgespräch und die Niedersächsischen Literaturtage in Goslar (2000 und 2002), Stade (200 Prozent und Dangast 2011).

    1978 bekam Detlev Michelers den Förderstipendium für Literatur des Landes Niedersachsen, 1989 das Reisestipendium des Auswärtigen Amt (AA) nach Lettland, das er 1992 noch einmal bekam. 2001 erhielt er den Internationalen Hörfunkpreis Premios Ondas, Barcelona, 2003 nominierte ihn die ARD für den Prix Italia und 2006 wurde er für Deutschen Hörbuchpreis, Kategorie Beste Information, nominiert.

    Seit 1975 ist Detlev Michelers Mitglied im VS, wo er im Landesverband Niedersachen-Bremen und im Bundesvorstand aktiv war. Seit 1976 lebte er als freier Autor in Bremen und Berlin, seit 2014 lebt er nur noch in Berlin.

    Hier eine Auswahl seiner Veröffentlichungen:

    • Das wirklich Neue Testament. Comic. Zeichner: Heiner H. Hoier, Bremen, verlag schöngeist, 1971;
    • Ischa umzu, Satiren, Fischerhude, Verlag Atelier im Bauernhaus, 1976;
    • Buten und Kluten, Satiren, Emtinghausen, Norddeutscher Autorenverlag, 1977;
    • Sepp Lutz, ein deutsches Leben, Holbaek, Forlaget Sprogboeker, 1981;
    • le boudin – deutsche fremdenlegionäre in der nachkriegszeit, Steintor dependance, Berlin, 1990 ;
    • Dick Dice, Comic. Zeichner Boris Matas, Alma-Medien, Berlin, 1998;
    • Vom Flaggschiff zum eisernen Sarg. Die Geschichte der Wilhelm Gustloff, Der Audio Verlag, CD 2002;
    • Claus Graf Stauffenberg – Widerstand in Uniform, Hoffmann & Campe, CD 2004;
    • In Freiheit leben – Jean-Paul Sartre und seine Zeit, Hoffmann & Campe,
      Koautorin Brigitte Röttgers, CD 2005;
    • Herbert Wehner – ein Portrait, Hoffmann & Campe, CD 2006;
    • Rüsselschmuck und Katzenjammer – Materialien zur Baustelle Mensch & Tier, Sujet Verlag, 2006;
    • Helmut Schmidt – ein deutscher Politiker, Audiobuch Verlag OHG, Freiburg, CD 2008;
    • Fragen Sie mich nicht, wie einsam ich bin. Romy Schneider, eine europäische Schauspielerin,
      Hörverlag, München, CD 2009;
    • Schlag auf Schlag – Die Bremer Rock- & Beatszene 1954–1968, Edition Temmen 2010;
    • Unterwegs in der Geschichte Deutschlands – Folge 12: Das wiedervereinigte Deutschland,
      Der Hörverlag, CD 2012.