Nachrichten

    Straelener Übersetzerpreis 2021

    Straelener Übersetzerpreis 2021

    Der Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW wird 2021 für deutschsprachige Literaturübersetzerinnen und Literaturübersetzer ausgeschrieben – für eine Übersetzung ins Deutsche.

    Der Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW, der seit 2001 in Kooperation mit dem Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen vergeben wird, zeichnet somit 2021 wieder herausragende Leistungen auf dem Gebiet der literarischen Übersetzung in die deutsche Sprache aus. Neben dem Gesamtwerk der Übersetzerin oder des Übersetzers werden auch der Einsatz für den internationalen Kulturaustausch und für die Völkerverständigung gewürdigt.

    Der Preis
    ist mit 25.000 Euro dotiert.
    Der Straelener Übersetzerpreis gehört zu den höchstdotierten Literaturpreisen in Europa.

    Bewerbungen sind ab sofort möglich.
    Preisvorschläge werden von Übersetzerinnen und Übersetzern (Eigenbewerbungen sind ausdrücklich erwünscht), von Literaturkritikerinnen und Literaturkritikern und von Verlagen entgegengenommen.
    Berücksichtigt werden Werke erzählender Prosa. Die Übersetzung muss publiziert und sollte lieferbar sein.

    Über die Preisvergabe
    entscheiden fünf unabhängige Jury-Mitglieder. Der Jury für das Jahr 2021 gehören die Literaturübersetzerinnen und Literaturübersetzer Paul Berf, Michael Kegler, Christiane Körner und Luis Ruby sowie die Literaturkritikerin Sieglinde Geisel an.

    Bewerbungsschluss
    ist Montag, 30. November 2020.

    Der Förderpreis zum Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW,
    der zeitgleich ausgeschrieben wird, würdigt 2021 ebenfalls eine herausragende literarische Übersetzung in die deutsche Sprache. Er richtet sich an Übersetzerinnen und Übersetzer, die noch über kein umfangreiches übersetzerisches Werk verfügen. Eine Altersbeschränkung besteht nicht. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

    Weitere Informationen ...

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di | VdÜ
    © EÜK

    ... und die Ausschreibung als pdf-Datei
    auf der Internetseite des Veranstalters.