Nachrichten

    »Das gestohlene Jahr«

    »Das gestohlene Jahr«

    Sechzehn Thüringer Autorinnen und Autoren
    über das Leben und Schreiben in besonderer Zeit

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Thüringen Olaf Trunschke Claustrophobia Sick-world

    Wer hat uns das Jahr 2020 gestohlen? – War es das verhängnisvolle Virus? Die Corona-Politik? Waren wir selber unfähig, auf eine plötzlich veränderte Welt angemessen zu reagieren?

    Vielleicht war es auch keine verlorene Zeit? – In der Online-Anthologie »Das gestohlene Jahr« berichten sechzehn Thüringer Autorinnen und Autoren, wie sie die zurückliegenden Corona-Monate subjektiv erfahren haben:

    Geglückte und abgesagte Lesungen. Die plötzliche, gar nicht so unangenehme Stille. Dieses sonderbare Gefühl: aus der Zeit gefallen sein. Leben am Rande einer versunkenen Stadt. Das Schweben zwischen digitalen und realen Wolken. Maskenpflicht. Geschlossene Cafés und geschlossene Toiletten. Geplatzte Pläne. Neue Chancen.

    »Das gestohlene Jahr« – Notizen, Texte und Bilder von Mitgliedern des Thüringer Schriftstellerverbandes: Sechzehn Stimmen, sechzehn Stimmungen aus dem Jahr der positiven Abstriche und gestrichenen Termine. Und der Wiedergeburt des Fortsetzungsromans ....

    Die Online-Anthologie »Das gestohlene Jahr« finden Sie unter: 2020.literathuer.org.

    zur online-Anthologie

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Thüringen
    © VS