Nachrichten

    Einer für Alle: Der Lesungsfonds startet!

    Einer für Alle: Der Lesungsfonds startet!

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Förderverein Buch e.V. Lesefonds

    Dank einer Spende der Bonnier Verlage über 250.000 Euro befindet sich der Förderverein Buch e.V. ab sofort in der Lage, den Buchhandel, und vor allem Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzern sowie etwaig an den Lesungen beteiligten Illustratorinnen und Schauspielern bei der Durchführung von Lesungen zu unterstützen.

    Die Höhe der Förderungen für Honorare beträgt bei Einzellesungen 500 Euro und 400 Euro pro Auftretenden im Rahmen von Zweipersonenlesungen.

    Antragsberechtigt
    sind in Deutschland ansässige Buchhandlungen, die eine Veranstaltung primär mit Autorinnen und Autoren oder Übersetzerinnen und Übersetzern, aber auch Illustratoren und Illustratorinnen und Schauspielerinnen und Schauspielern, planen und durchführen wollen.
    Im Mittelpunkt der Veranstaltung muss ein über den Buchhandel beziehbares Buch aus einem Verlag oder eines Selfpublishers stehen. Bücher aus Druckkostenzuschussverlagen sind von der Förderung ausgeschlossen.

    Der hierzu neu aufgelegte Lesungsfonds des Förderverein Buch e.V. erlaubt uns, in den kommenden Monaten und im Rahmen des derzeitigen Spendenaufkommens bis zu 500 Veranstaltungen zu fördern. Auf diese Weise will der Förderverein Buch e.V. dazu beitragen, die Lesung als Erlebnisort und Ort der Begegnung von Autoren, Autorinnen und Leserinnen und Lesern wiederzubeleben, nachdem die bestehenden Kontaktbeschränkungen die Durchführung einer kostendeckenden Veranstaltung gegenwärtig kaum möglich machen.

    Damit kommt der Lesungsfonds sowohl den Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzern, Illustratorinnen und Illustratoren sowie Schauspielerinnen und Schauspielern, als auch dem lokalen Buchhandel, den Verlagen, deren Bücher vorgestellt werden, und nicht zuletzt den buchbegeisterten Lesern und Leserinnen zugute, die den Austausch mit Autoren und Schriftstellerinnen in persona vermissen.

    Der mit der Spende der Bonnier Verlage gelegte Grundstock zum Lesungsfonds resultiert aus dem Wunsch dieser Verlage, die Gelder aus der zeitlich befristeten Herabsenkung des Mehrwertsteuersatzes an Autorinnen und Übersetzer sowie Illustratorinnen und Schauspieler weiterzugeben, die besonders unter den Ausfällen ihrer Veranstaltungen wirtschaftlich gelitten haben.

    Fördergelder werden nach Antrag möglichst unbürokratisch und zeitnah zur Verfügung gestellt. Über Prüfung und Genehmigung der Anträge entscheidet der ehrenamtliche, aus Autorinnen und Übersetzern bestehende Vereinsvorstand. Er wird beraten durch die ehrenamtliche Arbeitsgruppe »Lesungsfonds«, die sich aus Mitgliedern des Vereins, Autoren und Autorinnen sowie Übersetzern und Übersetzerinnen und anderen ehrenamtlichen Aktiven aus der Branche zusammensetzt.

    Wichtig ist, dass Förderungen aus dem Lesungsfonds unsere Kolleginnen und Kollegen zügig und unkompliziert erreichen und ihnen sowie dem Buchhandel rasch für die sichere Planung zur Verfügung stehen.

    Der Lesungsfonds

    fördert das literarische Leben und die Wiederbegegnung zwischen Leserinnen und Büchern aller Genres – vor Ort.

    Weitere Informationen ...

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di
    © FVB

    … zu den Bedingungen und das Antragsformular
    auf der Internetseite von Förderverein Buch e.V.

    Die Pressemeldung
    der Bonnier Verlage vom 13. Juli 2020 kann als pdf-Datei hier geladen werden.