Nachrichten

    Arbeitsstipendien des Fritz-Hüser-Instituts

    Arbeitsstipendien des Fritz-Hüser-Instituts

    Genre:
    Lyrik, Prosa, Drama, literarisches Essay

    Vergabe:
    einmalige Vergabe

    Zuwendung:
    5.000 Euro

    Bewerbungsfrist:
    15. Juni 2022

    Beschreibung
    Das Dortmunder Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt vergibt in diesem Jahr einmalig vier Arbeitsstipendien für Autorinnen oder Autoren. Die Stipendien sind jeweils mit 5.000 Euro dotiert und werden als Gesamtbetrag bis Ende Dezember 2022 ausgezahlt.
    Im Sommer 2023 soll in Dortmund eine Veranstaltung mit allen Stipendiatinnen und Stipendiaten stattfinden.

    Wer und was wird gefördert?
    Prosa, Lyrik, Drama, literarische Essays. Die Werke sollen in deutscher Sprache verfasst sein; Deutsch als Erstsprache ist ausdrücklich keine Voraussetzung. Bestehen bereits Förderungen von anderer Stelle, ist in der Bewerbung darauf hinzuweisen.
    Gefördert werden zeitlich begrenzte Arbeitsvorhaben oder die Fortführung bzw. Vollendung bestimmter Arbeiten.

    Kriterien für die Vergabe
    eines Stipendiums sind literarischer Qualitätsanspruch sowie eine vielversprechende Auseinandersetzung mit Phänomenen der Arbeitswelt. Dies meint nicht nur klassische Lohnarbeit, sondern schließt auch Bereiche prekärer oder unentlohnter Arbeit ein, etwa künstlerischer Arbeit oder Sorgearbeit. Die Texte können ebenso Veränderungen der Arbeit infolge ökonomischer oder politischer Umbrüche reflektieren. Überschneidungen mit anderen Themen sind willkommen.

    zum Fritz-Hüser-Institut

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di NRW
    © FHI

    Weitere Informationen ...

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di NRW
    © FHI

    … auf der Internetseite des Veranstalters
    und in der vollständigen Ausschreibung, die als pdf-Datei hier geladen werden kann: