Nachrichten

    Der VS trauert um Freimut Duve

    Der VS trauert um Freimut Duve

    Mit Trauer hat der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS in ver.di) die Nachricht des Todes unseres Mitglieds Freimut Duve vernommen. Er starb am 3. März 2020 mit 83 Jahren nach langer Krankheit in Hamburg.

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di wikimedia/MoSchle Freimut Duve  – 1979

    Freimut Duve war nicht nur 18 Jahre lang Politiker (SPD-Bundestagsabgeordneter, Vertreter der Hansestadt Hamburg, 1980-1998), sondern auch ein politischer Intellektueller. Darüber hinaus war er durch sein literarisches Engagement als Publizist bekannt. Er setzte sich für die Freiheit in der Kommunikation ein und beschäftigte sich mit den Medien im digitalen Zeitalter. Im Januar 2004 erhielt er für seine Arbeit als OSZE-Beauftragter seit 1998 als »Wächter über die Medienfreiheit in der OSZE« 68-jährig das »Große Bundesverdienstkreuz«.

    Freimut Duve wurde in Würzburg am 26. November 1936 geboren. Er wuchs in Hamburg auf, wo er erste Theatererfahrungen sammelte, denn er wollte ursprünglich Schauspieler werden. Er studierte Geschichte, Anglistik und Soziologie, war Journalist (zwei Jahre beim Magazin »Stern«), bis 1989 arbeitete er im Rowohlt Verlag als Verlagslektor und Herausgeber der Sachbuchreihe »rororo-aktuell«. Im Herbst 1974 war er der Begründer des Magazins »Technologie und Politik«.
    Freimut Duve war ein erklärter Gegner der Nato-Nachrüstung. 1984 verfasste er außerdem ein Thesenpapier der Hamburger SPD für eine »ökologische Modernisierung der Industriegesellschaft«.

    Das Mitgefühl des Bundesvorstands des VS gilt den Hinterbliebenen, seiner Frau, seinen drei Töchtern und weiteren Angehörigen und Freundinnen und Freunden.

    Mit Freimut verlieren wir einen Verteidiger der Menschenrechte und der Freiheit des Wortes.

    Der Trost ist, wie immer bei uns Schriftstellerinnen und Schriftstellern, dass seine Bücher uns bleiben werden.
    Eine Auswahl umfasst:

    • Der Rassenkrieg findet nicht statt. Entwicklungspolitik zwischen Angst und Armut.
    • Vom Krieg in der Seele. Rücksichten eines Deutschen.
    • Kap ohne Hoffnung oder Die Politik der Apartheid.
    • Die Restauration entläßt ihre Kinder oder Der Erfolg der Rechten in der Bundesrepublik.