Nachrichten

    14. Dresdner Lyrikpreis 2022

    14. Dresdner Lyrikpreis 2022

    Der Dresdner Lyrikpreis wird zur Förderung des gegenwärtigen poetischen Schaffens durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden ausgelobt und alle zwei Jahre vergeben. Im November 2022 wird der mit 5.000 Euro dotierte Preis zum vierzehnten Mal verliehen.

    Bewerberinnen oder Bewerber,
    die in Europa leben und in deutscher oder tschechischer Sprache schreiben, können von Verlagen, Herausgebern und Redaktionen von Literaturzeitschriften, Autorenverbänden und literarischen Vereinigungen vorgeschlagen werden.
    Eigenbewerbungen sind ausdrücklich erwünscht.

    Einsendeschluss
    für Bewerbungen ist der 30. Juni 2021.

    Auswahl
    Die Vorjury ist jeweils mit tschechischen und deutschsprachigen Mitgliedern besetzt. Sie wählen aus den Einsendungen in ihrer Sprache bis 15. Oktober 2021 jeweils bis zu fünf Kandidatinnen oder Kandidaten aus. Die Auswahl erfolgt ohne Ansehen der Person, d.h. die Namen der Autorinnen und Autoren werden den Jurorinnen/Juroren nicht bekannt gegeben.
    Anschließend werden die Texte der nominierten Bewerberinnen und Bewerber von literarischen Übersetzerinnen oder Übersetzern in die jeweils andere Sprache übertragen und der ebenfalls zweisprachig besetzten Hauptjury zur Verfügung gestellt.

    Im Herbst 2022 werden die nominierten Autorinnen und Autoren zu einem Lesewettbewerb nach Dresden eingeladen. Dort präsentieren sie vor Hauptjury und Publikum in jeweils zehn Minuten Auszüge ihrer Wettbewerbsbeiträge.

    Anforderungen
    Eingereicht werden sollen mindestens 6 und höchstens 10 selbstverfasste Gedichte und eine knappe biobibliographische Darstellung mit aktueller Anschrift. Die Gedichte dürfen bereits veröffentlicht, sollen aber nicht älter als zwei Jahre sein.

    Weitere Informationen ...

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Sachsen
    © screenshot