Nachrichten

    Würth-Literaturpreis

    Würth-Literaturpreis

    Der Würth-Literaturpreis ist ein Prosawettbewerb. Es können literarische Texte (Kurzgeschichten, Essays) im Umfang von ca. 10.000 Zeichen (mit Leerzeichen) eingereicht werden. Die Texte müssen in deutscher Sprache verfasst und unveröffentlicht sein.

    Thema
    Uwe Timm, einer der beiden Poetik-Dozenten des Jahres 2018, hat anlässlich der Tübinger Poetik-Dozentur das Thema für den Würth-Literaturpreis 2019 gestellt. Unter dem Titel
         »Am Grab von Joseph Brodsky«
    können literarische Texte (Kurzgeschichten, Essays) im Umfang von ca. 10.000 Zeichen (mit Leerzeichen) eingereicht werden. Prämiert werden Texte, die überzeugend eigene sprachliche Wege gehen. Der Würth-Literaturpreis ist ein für den Nachwuchs geschaffener Preis.

    Einsendeschluss
    1. Februar 2019

    Die Preissumme
    für den Würth-Literaturpreis beträgt 7.500 Euro. Die Jury kann diesen Betrag nach ihrem Ermessen aufteilen (ein bis drei Preisträger).

    Die Bekanntgabe der Preisträger
    erfolgt Anfang April 2019 auf der Homepage www.poetik-dozentur.de. Die Preisverleihung findet im Herbst 2019 im Museum Würth in Künzelsau statt. Die Preisträger stellen bei dieser Feier ihre Texte in einer öffentlichen Lesung vor.

    Veranstalter

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di
    Foto/Grafik: Uni Tübingen

    Weitere Informationen und die Modalitäten
    auf der Internetseite des Veranstalters, das Deutsches Seminar der Universität Tübingen.