Nachrichten

    Zwischen Adel und Birnbaum

    Zwischen Adel und Birnbaum

    Fontane-inspirierte Anthologie des brandenburgischen VS

    Am Anfang stand eine Zeitungsnotiz, dass es demnächst in Ribbeck ein Fontane-Museum geben werde. Wie wäre es, an diesem durch Theodor Fontanes Gedicht »Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland« bekannten Ort die Premiere der neuen Anthologie »Zwischen Kiefern und Kasernen« zu feiern? Das Museum eröffnete im Frühsommer, das Buch erschien Mitte September. Zu verschiedenen Themen schreibt der Landesverband Brandenburg des VS die Teilnahme an Anthologien aus, die aktuelle zum 200. Fontane-Geburtstag.

    19 Autorinnen und Autoren aus Berlin und Brandenburg sind darin vertreten. Die ausgewählten Texte wurden bis zum Sommer lektoriert, dazu Kontakte geknüpft, ein würdiger Rahmen gefunden: ein »Kamingespräch« mit dem Moderator Attilla Weidemann im Schloss Ribbeck. Dort also trafen sich am Nachmittag des 3. Oktober 2019 Klaus Körner als einer der beiden Herausgeber, Jana Weinert, Erhard Weinholz und Rita König als Schreibende sowie André Förster, Geschäftsführer des Verlages Berlin-Brandenburg.

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Brandenburg Stephan Achilles Anthologie-Premiere  – mit Matthias Wacker, Rita König, Jana Weinert, Attila Weidemann, Erhard Weinholz, Klaus Körner und Dietrich von Ribbeck (v.l.n.r.)

    Etwa fünfunddreißig Gäste lauschten konzentriert dem anspruchsvollen Programm mit viel gesprochenem Wort. Zwischendurch sorgte der Potsdamer Saxophonist Matthias Wacker für musikalische Entspannung. So unterschiedlich die Autorinnen und Autoren, so vielfältig ihre Arbeiten, wunderbar eingeführt durch Klaus Körner: Texte zu Kindheit in Brandenburg vor dreißig Jahren und heute, zu sich verändernden Stadtansichten und gleichbleibenden Wahrnehmungen, zu Kiefernschonungen und märkischem Sand, Fontane zu Fuß oder doch mit Kutsche, Orte, die benannt werden oder frei erfunden – nachdenkliche, poetische und humorvolle Gedanken dazu, die mit viel Applaus honoriert wurden.

    Und Dietrich von Ribbeck, ein Nachfahre, der wohl gern bis in die Abendstunden erzählt hätte. Von der Suche der Adelsfamilie nach demjenigen, den Fontane gemeint haben könnte, von Fiktion und historischer Genauigkeit. In den Schulen stand das Gedicht Theodor Fontanes »Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland« vor dreißig Jahren nicht im Lehrplan. Bekannt ist die Geschichte dennoch. Dietrich von Ribbeck rezitierte sie abschließend und entließ die Zuhörer in die »goldene Herbsteszeit« draußen.

    Das Fontane-Museum zu besuchen wurde in der Aufregung um die Premiere vergessen. Aber das kann man an einem anderen Tag nachholen. Auch das Zuhören ist weiterhin möglich, es gibt bis zum Frühjahr Lesungen aus der neuen VS-Anthologie. So am 11. Dezember 2019 in der »Brotfabrik« in Berlin und am 25. Januar 2020 in Petershagen.

    Rita König

    Aus SPRACHROHR 4/2019

    Fachbereich Medien, Kunst und Industrie Berlin-Brandenburg
    © ver.di

    Anthologie

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Brandenburg
    © vbb

    Klaus Körner / Matthias Körner
    »Zwischen Kiefern und Kasernen«,
    Märkische Autorinnen und Autoren
    zum 200. Fontane-Geburtstag,

    Verlag für Berlin-Brandenburg (vbb), 160 S.,
    12,99 Euro, ISBN: 978-3-947215-61-4