Nachrichten

    »Gewalt darf niemals eine Lösung sein«

    »Gewalt darf niemals eine Lösung sein«

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Christchurch  – Stadtwappen

    Stellungnahme
    des VS-Bundesvorstand zu den Anschlägen in Neuseeland

    Berlin, 15. März 2019: »Die rechtsextremen Anschläge in Neuseeland zielen ins Herz jeder rechtsstaatlichen Demokratie«, so äußert sich Lena Falkenhagen, neu gewählte Bundesvorsitzendes des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di. »Ein solcher Akt des rechtsextremen Terrors zeigt, wie organisiert und militarisiert die rechtsextreme Szene sich inzwischen weltweit verhält. Gewalt darf niemals eine Lösung sein.«

    »Staatlich geförderte Kultur und Bildung in Schulen und im öffentlichen Raum sind das wirksamste Instrument für eine weltoffene Gesellschaft ohne Neid und Hass«, so Falkenhagen.

    Der Vorstand des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller ist bestürzt über die Anschläge in Christchurch und drückt den Angehörigen sein tief empfundenes Beileid aus.