Veranstaltungen

    INKLUSION

    01.12.2020, 20:00Köln

    INKLUSION

    Termin teilen per:
    iCal

    Migranten, Behinderte und andere Randgruppen am Beispiel der Blinden

    Lyrik und Prosa blinder Autorinnen und Autoren über ihr Leben in der Gesellschaft der Sehenden

    Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller NRW startet eine Reihe von zwei aneinander folgenden Abenden, die einer bisher wenig beachteten Randgruppe gewidmet ist, den Blinden.

    Der erste Abend
         1. Dezember 2020 // 20.00 Uhr 
          als ZOOM-Lesung

    Der erste Abend ist zweigeteilt. Nach einer Lesung mit Zitaten blinder Autorinnen und Autoren der Weltliteratur (Jorge Luis Borges, Peter Krähenbühl, John Hull, Helen Keller, Jacques Lusseyran, Ernst Haun, Taha Hussein u.a.m.) folgt ein Podiumsgespräch zum Thema:
         Ist die volle Inklusion in Deutschland für die Blinden erreicht?

    Es diskutieren

    • Bernd Kebelmann (Berlin) und
    • Paula Grimm (Kerken)

    unter der Moderation der blinden Autorin

    • Dr. Pilar Baumeister.

    Auf der Seite der Sehenden nehmen teil

    • Dr. Roberto Di Bella
      Germanist und Kulturvermittler (Autorencafé fremdwOrte),
    • Dr. Nicol Goudarzi sowie
    • Vertreterinnen/Vertreter der Volkshochschule Köln, des Cafés inSide und der Vereine »Rollipop« und »Blinde und Kunst«,
      welche mit uns kooperieren.

    Vor allem hoffen wir auf eine starke Beteiligung des Publikums.

    Der zweite Abend
         2. Dezember 2020 // 19.00 Uhr  
         fällt CORONA-BEDINGT aus. 

    Bei der zweiten Veranstaltung werden die selben Autorinnen und Autoren wie am Vortag eigene Texte lesen:

    • Pilar Baumeister,
    • Bernd Kebelmann und
    • Paula Grimm.

    Sie werden auch aus Werken anderer blinder Dichter zitieren.

    Je länger ein Blinder lebt, desto mehr sieht er.

    Altes jüdisches Sprichwort

    Die Lesung wird im Dunkeln erfolgen. Erst im Gespräch mit dem Publikum, in der letzten halben Stunde, wird es wieder hell. Durch die Dunkelheit als gemeinsame Grundlage und Kontaktaufnahme des Publikums mit der Blindheitssituation wird eine gewisse Annäherung geschaffen. Auch für eine bessere Konzentration auf den künstlerischen Genuss der Texte ist das Ausschalten ablenkender visueller Reize besonders wünschenswert und wird überall in Großstädten in Deutschland praktiziert, im »Dialog im Dunkeln«.

    Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.

    Als ZOOM-Treffen

    Die am 1. und 2. Dezember 2020 geplanten Abende können wegen der Pandemiesituation in der ursprünglichen Form nicht durchgeführt werden.

    Der erste Abend
    wird ab 20:00 Uhr als ZOOM-Treffen durchgeführt – jede/jeder kann sich ohne Anmeldung einwählen:
    LINK
    https://uni-koeln.zoom.us/j/95449677683?pwd=a2tCMWtTblhQbjNSS0dwYVB4MmpPdz09
    Meeting-ID
    954 4967 7683
    Passwort
    465656

    Der zweite Abend
    im Café Inside fällt aus. Die Lesung wird als Audiofassung mit Lyrik und Prosa der drei blinden Autorinnen/Autoren im Laufe des Dezember als Ersatz fertig gestellt. Das Link dazu wird rechtzeitig veröffentlicht.

    Die Einladung ...

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di NRW
    © www.digital-kitchen.de

    ... kann als pdf-Datei hier geladen werden: