Veranstaltungen

    Panorama der hessischen Literaturszene

    09.10.2021 – 10.10.202163500 Seligenstadt, Jakobstraße 5, Pfarrzentrum

    Panorama der hessischen Literaturszene

    Termin teilen per:
    iCal

    Seligenstädter Literaturtage setzen Signal der kulturellen Öffnung

    Die Seligenstädter Literaturtage brachten für zwei Tage hochkarätige Darbietungen von Künstlerinnen und Künstlern aller literarischen Genres in die Einhardstadt. Das Skriptorium Seligenstadt zeigte einmal mehr, diesmal als Gastgeber, welch starken kulturellen Impuls diese lockere Vereinigung von Literatinnen und Literaten aus der Region der Stadt schenkt.

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Hessen H.O. Seligenstädter Literaturtage  – 1

    In Kooperation mit dem hessischen Schriftstellerverband und unterstützt von der Gewerkschaft ver.di, der Stadt Seligenstadt und dem Programm »Leseland Hessen« des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, kehrte das Skriptorium die kulturelle Drift vom Land in die Stadt wenigstens für zwei Tage um. Die meisten Künstlerinnen und Künstler reisten aus dem Frankfurter Raum an – was leider an diesem Wochenende wegen einer Großbaustelle am Hanauer Hauptbahnhof nicht einfach war. Taxis und Fahrgemeinschaften halfen aus, damit sich alle Beteiligten rechtzeitig im St.-Josefshaus einfanden.

    Bürgermeister Daniell Bastian eröffnete das Festival, begrüßte die ca. 60 Gäste und informierte kurz über die Stadtgeschichte. Harry Oberländer, Vorsitzender des Schriftstellerverbandes, dankte in seiner Entgegnung für die großzügige Unterstützung. Zum Auftakt spielten Fox//Groh. Das Duo mit dem aus Seligenstadt stammenden Saxofonisten Victor Caróly Fox und seinem Partner Jan-Einar Groh mit elektronischen Rhythmen und Verfremdungen schufen mit avantgardistischen Klängen ein passendes Entree für die Lesungen.

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Hessen H.O. Seligenstädter Literaturtage  – 2

    Auffallend war die Bandbreite der Darbietungen: In schnörkelloser Prosa konfrontierte Susanne Konrad Tabus des Umgangs mit Behinderten. Ewart Reder stellte seinen neuen Gedichtband mit Erinnerungstexten, Kunst- und Gesellschaftsreflexionen vor. Ingrid Walter skizzierte eine Grenzüberschreitung, eine Öffnung für Fremdes mit der Geschichte einer westlichen Frau, die einen Inder heiratet. Martina Weber erkundete in der Art eines geheimen Tagebuchs ephemere Innenwelten. Martin Piekar präsentierte spoken word und Wortkaskaden in mehreren Sprachen. Joachim Durrang entführte in die Boudoirs antiker Halbgötter und moderner Gassenjungen. Klaus Hensel rührte das Publikum mit wehmütig-heiteren poetischen Mitschriften aus seiner Frankfurter Stammkneipe. Dirk Hülstrunk lotete in seinen Gedichten die einfache Sprache aus.

    Die Matineeveranstaltung des zweiten Festivaltages begann mit der Pianistin Inga Rosenberg am Steinway-Flügel, die mit romantischen und frühmodernen Stücken das Publikum beeindruckte. Das Motto der Lesungen war »Neuheiten der hessischen Literaturszene«. Katharina Eismann stellte im Gespräch mit Harry Oberländer ihren Roman »Das Paprikaraumschiff« vor, das von der bewegenden Geschichte der Ausreise einer Banater Familie nach Deutschland und den Erfahrungen des Ankommens und der Erinnerung handelt.
    Wie produktiv das Gespräch zwischen den Kulturen ist, führte die Autorin dann noch mitreißend im Poetry-Text über einen arte-Dreh mit Rapper Haftbefehl in Offenbach vor. Tamara Labas las Liebeslyrik aus ihrem neuen Gedichtband, im Wechsel mit Inga Rosenberg und ihren selbst komponierten Klavierstücken zu einzelnen Texten. Die Frankfurter Dichterin Julia Mantel stellte ihr neues Buch vor, das leidenschaftlich Lautpoesie, Alltagsjargon und Wortspielereien in literarische Formen gießt. Schließlich stellten Bernhard Bauser, Christin

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Hessen H.O. Seligenstädter Literaturtage  – 3

    Schließlich stellten Bernhard Bauser, Christina Kunz, Peter Jabulowsky und Sven Buchsteiner stellvertretend für das Skriptorium Seligenstadt die 2019 erschienene Anthologie »Seligenstädter Einladung« vor, die Geschichten, Gedichte, Fotos und Rezepte aus der Einhardstadt als literarischen Reiseführer vereint.

    Das Wetter spielte am Sonntag mit, denn die Lesungen der Matinee waren noch nicht der Endpunkt der Darbietungen. Die Stadtführerin Martina Weih entführte Publikum, Künstlerinnen und Künstler bei Sonne und milden Temperaturen noch zum Einhardhaus, an den Main, zum Steinheimer Torturm und nach Klaa Frankreich und sorgte mit einheimischen Geschichten und Gedichten für einen gut gelaunten, historisch gut informierten Ausklang der Literaturtage.

    Sie haben nach den Monaten der Schließungen und nicht stattgefundenen Kulturveranstaltungen ein Signal der (kulturellen) Öffnung gesetzt.

    gez. Bernhard Bauser
    Vorstandsmitglied des hessischen Schriftstellerverbandes (VS)
    Skriptorium Seligenstadt

    • Ankündigung | Einladung

      Skriptorium Seligenstadt und Schriftstellerverband präsentieren die hessische Literaturszene

      Am 9. und 10. Oktober 2021werden im Jakobsaal des Seligenstädter St. Josefshauses Wörter fliegen und Klänge vibrieren: Gemeinsam mit dem hessischen Schriftstellerverband (VS Hessen in ver.di) und der Stadt Seligenstadt lädt das Skriptorium Seligenstadt zu einem zweitägigen Festival der Wortkunst ein.

      Es lesen Romanciers, Lyriker, Performancekünstler und Spoken-Word-Artistinnen aus ihren Werken, unter anderen der Autor und Moderator Klaus Hensel, die Erzählerin und Essayistin Susanne Konrad und die Lyrikerin Julia Mantel.

      Die Abendveranstaltung am Sonnabend, den 9. Oktober 2021 (19:00 Uhr) bietet einen Querschnitt der hessischen Literaturszene, die Matinee am Sonntagmorgen (10. Oktober 2021, 11:00 Uhr), legt den Schwerpunkt auf Neuerscheinungen aus Hessen. Es moderiert der Vorsitzende des hessischen Schriftstellerverbandes Harry Oberländer.

      Auch spannende musikalische Impulse dürfen die Gäste erwarten: vom Duo FOX//GROH des Seligenstädter Saxofonisten Victor Caróly Fox zusammen mit Schlagzeuger Jan-Einar Groh sowie der Pianistin Inga Rosenberg.

      Zum Ausklang am Sonntagmittag sind alle Gäste und Autorinnen/Autoren eingeladen, an einem historisch-literarischen Rundgang durch die Altstadt und die Klosteranlage teilzunehmen.

      Wann | Wo
      9. und 10. Oktober 2021
      Pfarrzentrum St. Josefshaus
      63500 Seligenstadt, Jakobstraße 5

      Natürlich gelten für die Veranstaltungen die aktuellen Hygieneregeln zur Abwehr der Corona-Pandemie.
      Das gesamte Festivalprogramm und aktuelle Hygienehinweise finden Sie hier..

      Ansprechpartner:
      Bernhard Bauser für den Vorstand des VS Hessen
      Skriptorium Seligenstadt
      0160.91922016 | b.bauser@web.de

      Unterstützt werden die Literaturtage
      vom Programm »Leseland Hessen« des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, der Stadt Seligenstadt und der Gewerkschaft ver.di.

    Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.

    Alle Details ...

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Hessen
    © VS | Julia Mantel

    zum Programm und den beteiligten Autorinnen und Autoren sowie zum Hygienekonzept und
    das Plakat zu den Literaturtagen

    können als pdf-Dateien hier geladen werden: