Veranstaltungen

    Buchmesse Frankfurt/M. 2017

    11.10.2017 – 15.10.201760327 Frankfurt/M, Ludwig-Erhard-Anlage 1

    Buchmesse Frankfurt/M. 2017

    Termin teilen per:
    iCal

    Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) der ver.di und seine Bundessparte Übersetzer, der Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V. (VdÜ), sind auf der 69. Buchmesse in Frankfurt/M. vom 11. bis 15. Oktober 2017 mit eigenen Ständen vertreten.

    Halle 4.1, Stand D 92
    Gemeinsamer Messestand des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di mit dem PEN-Zentrum Deutschland und mit dem Deutschen Literaturfonds e. V.

    Halle 3.1, Stand L 12
    VdÜ – Die Literaturübersetzer, Bundessparte Übersetzer im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di – im »Weltempfang« der Frankfurter Buchmesse

    Veranstaltungen des VS

    • Treffen mit norwegischen Autorinnen-/Autorenverbänden
    • Deutscher Selfpublishing-Preis
    • Honorare, Transparenz, Buchpreisbindung
    • Die große Freiheit des Schreibens oder Abhängigkeit von Netzmonopolen?
    • Kalter Kaffee oder Hot Shit – Brauchen Buchverlage ein eigenes Leistungsschutzrecht?
    • Von Kunst und Schreiben leben
    • Ehrung von Nina George zur BücherFrau des Jahres 2017
    • »Charta der gerechten Vertragsbedingungen«
    • Die gesellschaftliche und politische Wirksamkeit von Literatur in Umbruchszeiten
    • Im Lügennetz: Risiken und Nebenwirkungen der digitalen Wort-Märkte

    Veranstaltungen des VdÜ

    • Verleihung der Übersetzerbarke 2017
    • Gläserner Übersetzer: Claudia Steinitz
    • Übersetzen von Literatur aus Kriegsgebieten
    • Wie viel Fremdheit darf sein? Übersetzen aus fernen Sprachen
    • Translation Slam
    • Gläserner Übersetzer: Frank Sievers

    Veranstaltungen des Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA)
    (in Zusammenarbeit mit dem VS)

    • Von Kunst und Schreiben leben
    • Treff junger Autoren
    • Autorenrundgänge über die Frankfurter Buchmesse


    Veranstaltungen des VS

    • Treffen mit norwegischen Autorinnen-/Autorenverbänden

      Sachbuch
      Norsk faglitterær forfatter- og oversetterforening

           Mittwoch, 11. Oktober 2017, 10:00 Uhr


      Belletristik
      Den norske Forfatte

           Mittwoch, 11. Oktober 2017, 12:30 Uhr

      Informationsaustausch über die Situation in unseren beiden Ländern, Vorhaben und Schwerpunkte der beiden Schriftstellerverbände, Vorbereitung von 2019: Norwegen wird Gastland der Buchmesse

    • Deutscher Selfpublishing-Preis

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di MVB DSPP

      Auszeichnung für das beste selbstveröffentlichte Buch

      Der Deutsche Selfpublishing-Preis zeichnet herausragende Bücher von Selfpublishing-Autoren und -Autorinnen aus. Der Preis wird 2017 erstmalig vergeben. Der Gewinner / Die Gewinnerin erhält 10.000 Euro – zudem ist der Preis mit Medialeistungen im Wert von 80.000 Euro dotiert. Vergeben werden ein Jury-Preis und ein Publikumspreis.

           Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 14:00 Uhr
           Selfpublishing Area
           Halle 3.0, Stand K9

      Sieben Jury-Mitglieder, u.a. das VS-Bundesvorstandsmitglied Nina George, wählten aus den eingereichten über 1.800 Titeln zehn Shortlist-Kandidaten aus. Aus der Shortlist, die am 26. September 2017 veröffentlicht wurde, bestimmt die Jury einen Gewinner oder eine Gewinnerin. Sie/Er erhält einen Geldpreis in Höhe von 10.000 Euro.

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di DSSP Shortlist

      VS-Bundesvorstands-Mitglied Nina George wird auf der Frankfurter Buchmesse 2017 die Laudatio auf die Gewinnerin oder den Gewinner halten.

      #dspp17: Jury präsentiert Shortlist für den Deutschen Selfpublishing-Preis

      Zehn Titel können auf die Auszeichnung als bestes selbstveröffentlichtes Buch in deutscher Sprache hoffen (Titelansicht bei Klick auf das Bild) | Abstimmung für den Publikumspreis auf www.selfpublishing-preis.de/shortlist gestartet

      Weitere Informationen – #dspp17

    • Honorare, Transparenz, Buchpreisbindung

      Forderungen der Autorinnen- und Autorenallianz (AAAE)
      an die Europäische Kommission und die Mitgliedsstaaten

      Präsentation und Interviewmöglichkeit zur »Déclaration« Europäischer Autoren- und Autorinnenverbände AAAE auf der Frankfurter Buchmesse 2017:
           Mittwoch, 11. Oktober 2017, 15:30 Uhr,
           Halle 4.1, Stand D 92
           (Gemeinschaftsstand des VS und PEN-Zentrum Deutschland)

      Es stehen zu Interviews und Gesprächen zur Verfügung:

      • Nina George
        Bundesvorstandsmitglied des VS,
      • Marie Sellier
        Präsidentin SDGL (Societé des Gens de Lettres),
      • Simone di Conza
        (Federazione Unitaria Italiana Scrittori),
      • Hervé Romy
        Vorsitzender SCAM (Societé civile des auteurs multimedia),
      • Pascal Ory
        Präsident CPE (Conseil Permanent des Écrivains).

      Weitere Informationen in der VS-Medieninformation vom 6. Oktober 2017

    • Die große Freiheit des Schreibens oder Abhängigkeit von Netzmonopolen?

      Podiumsdiskussion

           12. Oktober 2017 | 12:00 Uhr
           Selfpublishing-Bühne
           Halle 3.0 Stand K 9

      Mit:

      • Jens J. Kramer
        Sprecher des »Das SYNDIKAT«
      • Eva Leipprand
        Bundesvorsitzende des VS
      • Lena Falkenhagen
        2. Vorsitzende von PAN (Phantastik-Autoren-Netzwerk), 2. Vorsitzende des VS Berlin

      Moderation:

      • Tobias Kiwitt
        Sprecher des BVjA (Bundesverband junger Autoren und Autorinnen)

      Veranstaltet vom »Netzwerk Autorenrechte« in Zusammenarbeit mit dem VS.

    • Kalter Kaffee oder Hot Shit – Brauchen Buchverlage ein eigenes Leistungsschutzrecht?

      Podiumsdiskussion

           Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 14:00 Uhr
           Forum Wissenschaft und Bildung
           Halle 4.2 Stand C 76

      Kalter Kaffee oder Hot Shit – brauchen Buchverlage jetzt ein Leistungsschutzrecht? Ein Leistungsschutzrecht für Buchverleger: Überflüssig meinen die einen, überfällig meinen die anderen – und das nicht erst seit gestern. Die erloschen geglaubte Debatte um die Notwendigkeit eines Verlegerrechts aber hat der Bundesgerichtshof mit seiner VG-Wort-Entscheidung erneut befeuert.
      Die Fragen sind dabei heute aktueller denn je. Ist ein Verlegerrecht wirklich die richtige Antwort auf die Aufhebung der Verlegerbeteiligung? Oder verspricht ein Leistungsschutzrecht sogar Lösungen für die digitale Zukunft? Wie könnte ein eigenes Leistungsschutzrecht für Buchverlage aussehen? Und drängt die Zeit oder will gut Ding Weile haben?

      Mit:

      • Reiner Dresen
        Random House
      • Nina George
        Mitglied im Bundesvorstand des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS), Verwaltungsratsmitglied der VG Wort
      • Torsten Kutschke
        Chefredakteur »Kommunikation & Recht
      • Jo Lendle (angefragt)
        Hanser Verlag
      • Jakob Meiner (angefragt)
        Meiner Verlag

      Moderation:

      • Katharina Winter
        Justitiarin S. Fischer Verlage

      Eine Veranstaltung der DFV Mediengruppe in Zusammenarbeit dem VS.

    • Von Kunst und Schreiben leben

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Hessen CPL Messeveranstaltung Hessen  – Plakat

      Von der Produktion zum Marketing // Gespräche mit Experten

      Künstler oder Schriftsteller ist für viele Menschen ein Traumberuf. Doch davon zu leben birgt Herausforderungen. Hilfreich sind direkten Einblicke in die Arbeit von Verlagen, Kunst- und Literaturagenturen, Bloggern und Profis aus der Branche.

      Anlässlich der Frankfurter Buchmesse laden der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) sowie der Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA) zu einem Erfahrungsaustausch mit Profis aus der Branche ein.

      Wann | Wo
           12. Oktober 2017, 13:00 – 18:00 Uhr
           ver.di-Haus Frankfurt
           Wilhelm-Leuschner-Saal
           60329 Frankfurt/M., Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77

      In direkten Fachgespräche können die existenziellen Fragen beleuchtet werden: Wie überlebe ich als Künstler, als Künstlerin?
      In Kurzvorträgen und Gesprächen präsentieren die Fachleute ihre Praxiserfahrungen. In Beispielen aus ihrer Arbeitspraxis wird klarer, wie die Mechanismen gehen.

      Hier weitere Informationen
      zum Ablauf und den Referentinnen/Referenten

    • Ehrung von Nina George zur BücherFrau des Jahres 2017

           Donnerstag, 12. Oktober 2017 | ab 17:00 Uhr
           Leseinsel der unabhängigen Verlage,
           Halle 4.1 Stand D36

      Nina George ist Mitglied im Bundesvorstand des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS)
      siehe auch hier.

      Laudatio:

      • Regula Venske
        Präsidentin des PEN Deutschland

      »Hüten Sie sich davor, bequem zu werden«
      Nina Georges Dankesrede anlässlich der Verleihung der Auszeichnung BücherFrau des Jahres 2017 sowie
      die Laudation von Regula Venske
      können als als pdf-Dateien hier geladen werden.

    • »Charta der gerechten Vertragsbedingungen«

      Verabschiedung und Präsentation
      der »Charta der gerechten Vertragsbedingungen« auf der Frankfurter Buchmesse 2017

      Einladung zum Mediengespräch
           Freitag, 13. Oktober 2017, 11:00–12:00 Uhr
           Halle 4.1, Stand D 92

      Es stehen vor Ort zu Interviews und Gesprächen zur Verfügung:

      • Eva Leipprand
        Bundesvorsitzende des VS;
      • Jacqueline Aerne
        Präsidentin des AdS;
      • Gerhard Ruiss
        Geschäftsführer IG Autoren Autorinnen.

      ----------
      Weitere Informationen in der VS-Medieninformation vom 13. Oktober 2017.

    • Die gesellschaftliche und politische Wirksamkeit von Literatur in Umbruchszeiten

      Podiumsdiskussion

           Sonntag, 15. Oktober 2017 13:00 Uhr
           Salon des Weltempfangs
           Halle 3.1, L 25

      Die französischsprachige Literatur prägte Nachkriegsdeutschland und inspirierte die jungen Intellektuellen. Die junge deutschsprachige Literatur nahm diesen Faden auf und ging mit den Vätern ins Gericht. Ohne diese Auseinandersetzung hätte 1968 so nicht stattgefunden.
      Heute stehen wir in Europa erneut vor einem gewaltigen Umbruch, er hat schon begonnen. Welche Rolle fällt der Literatur dabei zu?

      Mit

      • Thomas von Steinaecker
        Deutschland
      • Carole Zalberg
        Frankreich
      • Aude Seigne
        Französischsprachige Schweiz

      Moderation

      • Heiner Wittmann
    • Im Lügennetz: Risiken und Nebenwirkungen der digitalen Wort-Märkte

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di djv Frank Überall

      Podiumsdebatte
      (Deutsch, Simultanübersetzung in Englisch)

           Sonntag, 15. Oktober 2017 | 13:30 Uhr
           Weltempfang Bühne
           Halle 3.1, Stand L 25

      Programmiert, gefaked, gekauft: Ob Online-Buchkritik, Hasskommentar oder Twitterlike, in den digitalen Medien manipulieren Bots, Kommentarsöldner und Fakenews-Dienstleister täglich die öffentliche Meinung. Wie gehen wir mit der so leicht veränderbaren (Un)Wahrheit um? Wer profitiert in den Content-Märkten, wer verliert? Was bedeutet die digitale Evolution für das Kulturgut Buch und das freie Wort?

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Urban Zintel © Nina George Nina George

      Mit:

      Prof. Dr. Frank Überall
      Bundesvorsitzender Deutscher Journalisten-Verband (DJV),
      Journalist und Autor.
      Olaf Zimmermann

      Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates,
      Publizist, Vorstandsmitglied Kulturforum der Sozialdemokratie.

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di DKR Olaf Zimmermann


      Moderation:
      Nina George,
      Schriftstellerin, Mitglied im Bundesvorstand des VS


      Veranstaltet vom VS in Zusammenarbeit
      mit dem DJV und dem Deutschen Kulturrat.

      Weitere Informationen:
      https://www.djv.de | https://www.kulturrat.de | http://www.ninageorge.de | http://frank-ueberall-dabei.blogspot.fr | https://www.olaf-zimmermann.de

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Carlos Collado Seidel Dispot: Im Lügennetz ...  – v.l.: Frank Überall, Nina George, Olaf Zimmermann


    Veranstaltungen des VdÜ

    • Verleihung der Übersetzerbarke 2017

      Preisverleihung

           Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 10.30 Uhr
           Bühne »Weltempfang«
           Halle 3.1, Stand L 25

      Der Verband der Literaturübersetzer zeichnet jährlich Personen des literarischen Lebens aus, die sich um das Übersetzen verdient gemacht haben. Die Übersetzerbarke 2017 geht an Dr. Maja Sibylle Pflüger, stellvertretende Leiterin des Bereichs »Kultur und Bildung« bei der Robert Bosch Stiftung, für ihre Verdienste um eine breit gefächerte Förderung von Literaturübersetzern. Mit dem Preis wird gleichzeitig auch die Robert Bosch Stiftung, der inzwischen größte private Förderer von Literaturübersetzern in Deutschland, gewürdigt.

      Mit:

      • Dr. Maja Sybille Pflüger (Stuttgart)
        Robert-Bosch-Stiftung, Preisträgerin
      • Patricia Klobusiczky (Berlin)
        Vorsitzende des VdÜ, Laudatorin
    • Gläserner Übersetzer I

      Interaktive Präsentation

           Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 10.30 Uhr
           Salon »Weltempfang«
           Halle 3.1, Stand L 25

      Literatur wird live übersetzt – das Publikum liest mit, fragt nach, mischt sich ein. Heute überträgt Claudia Steinitz »Das Leben des Vernon Subutex« – die Geschichte eines Plattenhändlers, der nach der Pleite seines Ladens aus der Wohnung fliegt und in eine Lebenskrise stürzt. Das Comeback von Virginie Despentes (»Baise-moi«) ist ein Gesellschaftspanorama der Abgründe von Paris.

      Mit:

      • Claudia Steinitz (Hamburg)
        Übersetzerin aus dem Französischen, u. a. Véronique Olmi und Albertine Sarrazin
    • Übersetzen von Literatur aus Kriegsgebieten

      Podiumsdiskussion

           Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 13.30 Uhr
           Bühne »Weltempfang«
           Halle 3.1, Stand L 25

      »Bei einer Lesung meiner Übersetzung kamen mir die Tränen«. So beschreibt eine Übersetzerin syrischer Autoren ihre Beziehung zu den Texten, die sie derzeit ins Deutsche überträgt. Müssen oder dürfen Übersetzer Distanz zu den Gräueln wahren, die in Literatur aus Kriegsgebieten beschrieben werden? Können Sie durch die Wortwahl Leiden abmildern oder verstärken? Wie wirkt sich Empathie beim Übersetzen aus, wie weit darf sie gehen? Über diese Fragen diskutieren Übersetzerinnen aus dem Arabischen und Indonesischen.

      Mit:

      • Larissa Bender (Köln)
        Übersetzerin aus dem Arabischen
      • Sabine Müller (Köln)
        Übersetzerin aus dem Indonesischen

      Moderation:

      • Claudia Kramatscheck (Berlin)
        Kulturjournalistin
    • Wie viel Fremdheit darf sein? Übersetzen aus fernen Sprachen

      Podiumsdiskussion

           Freitag, 13. Oktober 2017 | 11.30 Uhr
           Salon »Weltempfang«
           Halle 3.1, Stand L 25

      Von Literatur aus dem Fernen und Nahen Osten erwarten die meisten Leser noch immer einen Orientalismus und Exotismus, der vielfach nur Klischee ist. Ist es Unsicherheit im Umgang mit dem Fremden? Wie können Übersetzer, Verleger und Kritiker dazu beitragen, diese Stereotypen zu überwinden, die das Verständnis fremder Kulturen und ihres Wandels verstellen? Darüber sprechen zwei Übersetzerinnen ferner Sprachen mit einem Verleger.

      Mit:

      • Karin Betz (Frankfurt)
        Übersetzerin aus dem Chinesischen, Englischen, Spanischen
      • Leila Chammaa (Berlin)
        Übersetzerin aus dem Arabischen

      Moderation:

      • Claudia Kramatscheck (Berlin)
        Kulturjournalistin

      Veranstaltet vom VdÜ in Zusammenarbeit mit dem Konfuzius-Institut Frankfurt/M.

    • Translation Slam

      Interaktive Präsentation

           Sonnabend, 14. Oktober 2017 | 10.30 Uhr
           Salon »Weltempfang«
           Halle 3.1, Stand L 25

      Knackig oder zart, lyrisch oder hart, geschüttelt oder gereimt, berühmt oder berüchtigt – Hauptsache schnell und spontan! Drei Profis und ein aufgewecktes Publikum versuchen aus dem Stegreif markante Sätze, Songzeilen, Redensarten, Dialoge, Aphorismen, Verse zu übertragen – ein ganz anderer Einblick in die Werkstatt des literarischen Übersetzens und dazu beste Unterhaltung.

      Mit:

      • Karin Betz (Frankfurt)
        Übersetzerin aus dem Chinesischen, Englischen, Spanischen
      • Isa Bogdan (Hamburg)
        Übersetzerin aus dem Englischen
      • Andreas Jandl (Berlin)
        Übersetzer aus dem Englischen, Französischen

      Moderation:

      • Ingo Herzke (Hamburg)
        Übersetzer aus dem Englischen
    • Gläserner Übersetzer II

      Interaktive Präsentation

           Sonntag, 15. Oktober 2017 | 10.30 Uhr
           Salon »Weltempfang«
           Halle 3.1, Stand L 25

      Beim Übersetzen über die Schulter schauen – mitdenken, nachhaken, austauschen. Heute lässt sich der diesjährige Wieland-Preisträger beobachten und befragen; er arbeitet mit Andreas Jandl an dem neuen Buch von Roger Deakin (»Logbuch des Schwimmers«) namens »Wildwood. A Jouney Through Trees«, das 2018 in der Reihe Naturkunden bei Matthes & Seitz erscheinen wird.

      Mit:

      • Frank Sievers (Berlin)
        Übersetzer a. d. Englischen und Französischen, u. a. Helen MacDonald, Robert MacFarlane


    Veranstaltungen des Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA)
    (in Zusammenarbeit mit dem VS)

    • Von Kunst und Schreiben leben

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Hessen CPL Messeveranstaltung Hessen  – Plakat

      Von der Produktion zum Marketing // Gespräche mit Experten

      Künstler oder Schriftsteller ist für viele Menschen ein Traumberuf. Doch davon zu leben birgt Herausforderungen. Hilfreich sind direkten Einblicke in die Arbeit von Verlagen, Kunst- und Literaturagenturen, Bloggern und Profis aus der Branche.

      Anlässlich der Frankfurter Buchmesse laden der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) sowie der Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA) zu einem Erfahrungsaustausch mit Profis aus der Branche ein.

      In direkten Fachgespräche können die existenziellen Fragen beleuchtet werden: Wie überlebe ich als Künstler, als Künstlerin?
      In Kurzvorträgen und Gesprächen präsentieren die Fachleute ihre Praxiserfahrungen. In Beispielen aus ihrer Arbeitspraxis wird klarer, wie die Mechanismen gehen.

      Hier weitere Informationen
      zu Ablauf und Referentinnen/Referenten

    • Treff junger Autoren

           Sonnabend, 14. Oktober 2017 | ab 14:30 Uhr
           Selfpublishing-Bühne,
           Halle 3.0 Stand K 9

      konkretes Programm wird noch bekannt gegeben

      ab 18:00 Uhr:

      • Frankfurter Offene Bühne.
        Bühne frei für die Autorinnen und Autoren.
        Jede/Jeder darf sieben Minuten lesen.
    • Autorenrundgänge über die Frankfurter Buchmesse

           Freitag, 13. Oktober 2017 | 15:00 Uhr
           Sonnabend, 14. Oktober 2017 | 10:00 Uhr
           Start: Selfpublishing-Bühne,
           Halle 3.0 Stand K 9

      Ein geführter Rundgang über die Frankfurter Buchmesse (mit Kopfhörern).
      Bis zu 20 Autoren haben die Möglichkeit, autorenrelevante Messestände kennenzulernen und mit Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen.

      Anmeldung ist am Stand kurz vor Beginn des Rundgangs notwendig.


    Änderungen vorbehalten

    Internetseite der Messe

    Zahlreiche Veranstaltungen des VS und des VdÜ finden im »Weltempfang« der Buchmesse statt.
    Das Programm aller Veranstaltungen dort kann auf der Internetseite des »Weltempfang« eingesehen werden.