Pressemitteilungen

    Vom Manager zum Universalkünstler

    Vom Manager zum Universalkünstler

    02.11.2021

    Der VS gratuliert Ingo Cesaro sehr herzlich zum 80. Geburtstag am 4. November 2021

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Bayern I.C.. Ingo Cesaro

    Ingo Cesaro wurde am 4. November 1941 als Ingobert Hümmer in Kronach in Oberfranken geboren. Nach einer Lehre als Industriekaufmann besuchte er in Frankfurt am Main die Abendschule und war von 1960 bis 1968 Manager einer US-Firma. Bis 1989 arbeitete er als Geschäftsführer in Kronach, dann fasste er als freier Autor und Kunstvermittler Fuß. Nach Darstellung des Literatur-Portals Bayern veröffentlichte er unter dem Pseudonym Cesaro ab 1992 Lyrik und Kurzprosa in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien. Er schrieb aber auch für Hörfunk und Fernsehen, darunter drei Bildergeschichten für die Sendung mit der Maus. Im In- und Ausland sind etwa 250 Einzelveröffentlichungen von ihm erscheinen, darunter auch Gedichte Form des japanischen Kurzgedichts Haiku. Hinzu kommen Kinderbücher und Beiträge in über 400 Anthologien.

    Das Literaturportal Bayern nennt: Amortisation. Gesammelte Werke. Band I (1978, Gedichte und Kurzprosa aus bis dahin erschienene Bücher); 30 Jahre Amortisation (2009, Gedichte aus Buchveröffentlichungen zwischen 1978 und 2008); Fischblut. Gedichte aus dreißig Jahren (1996); Das Meer ist nicht blau. Dreizeiler aus dreißig Jahren (1999); Restrisiko (2002); der Sammelband Über Wasser halten mit Sport- und Spottgedichten (2002); Angenommener Horizont (2003), Gedichte und neue Dreizeiler; Eine Feder bleibt (2003).

    In Zusammenarbeit mit Grafikern und Malern erstellte Cesaro ab 1975 auch bibliophile Bücher und Grafik-Mappen, Kalender und Einzelblattdrucke, darunter eine Edition zu Engelsgedichten, mit der er im Jahr des GAUs von Tschernobyl begann. Und auch mit der Musik hat Ingo Cesaro sich verbunden und tingelte mit Programmen unter Titel wie Jazz&Texte, minimalmusik&dreizeiler oder Vertanzte Gedichte durch die Lande.

    Für seine Arbeiten erhielt er unter anderem 1982 den Preis für christliche Kurzprosa, 1987 den Jörg-Scherkamp-Preis für Lyrik, 1996 den Großen Kulturpreis des Landkreises Kronach und 2000 den Förderpreis der Deutschen Haiku-Gesellschaft.

    Ingo Cesaro ist Mitglied des VS, der Europäischen Autorenvereinigung DIE KOGGE, des deutsch-schweizerischen P.E.N-Zentrums, der Neuen Gesellschaft für Literatur Erlangen, der Deutschen Haiku-Gesellschaft und der Regensburger Schriftstellergruppe International. 2012 bekam er die Goldene Ehrenmedaille.

    Der Bundesvorstand des VS wünscht Ingo Cesaro alles Gute für die weiteren Lebensjahre.

    Pressekontakt

      Für Rückfragen und Informationen wenden Sie sich bitte an:
    Lisa Basten  • +49.30.6956-2327 • info@schriftstellerverband.org

    Die VS-Pressemeldung ...

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Bayern
    © VS

    ... vom 2. November 2021
    kann als pdf-Datei hier geladen werden: