MediaKit

    Mitglieder des VS-Vorstandes

    Mitglieder des VS-Vorstandes

    Vorsitzende
         Lena Falkenhagen

    Stellvertretende Vorsitzende
         Sven j. Olsson
         Leander Sukov

    Beisitzerinnen
         Pilar Baumeister
         Christine Lehmann (kooptiert im September 2019)

        

    • Lena Falkenhagen

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Antje S. Lena Falkenhagen  – Vorsitzende des VS

      Vorsitzende des VS

      Lena Falkenhagen wurde 1973 in Celle geboren. Im echten Leben studierte sie Germanistik und Anglistik an der Universität Hannover und arbeitet seitdem als freischaffende Autorin, Lektorin, Übersetzerin und Computerspiele-Autorin.

      Über die Rollenspielwelt Aventurien betrat sie bereits mit elf Jahren die Welt der Geschichten und verliebte sich tief ins Erzählen. Von ihren vier historischen Romanen wurde »Die Lichtermagd« mit dem DeLiA-Preis 2010 ausgezeichnet. Für Markus Heitz’ Justifiers-Romanserie (Science Fiction) wechselte sie mit »Undercover« in eine ferne, zukünftige Welt. Nach siebzehn Jahren Redaktion für das Rollenspiel »Das Schwarze Auge« schrieb sie fünf Jahre lang für das Computerspiel Drakensang Online und wurde 2017 für ihre Arbeit vom Magazin Gameswirtschaft unter die deutschen TOP 10 Games-Entwicklerinnen gewählt.

      Auch wenn die Reise in der Phantastik begann, wechselt Lena heute fließend zwischen vielen Welten hin und her und fühlt sich in jeder gleichermaßen zuhause. Nach ihrer Wahlheimat Berlin befindet sie sich im Exil in Hamburg und lernt neue Seiten an dieser traumhaften Stadt kennen.

      Lena ist Mitgründerin und 2. Vorstandsvorsitzende des Phantastik-Autoren-Netzwerks (PAN) e.V. Für PAN zeichnet sie auch verantwortlich für die politische Ausrichtung und gründete u.a. mit Nina George und Eva Leipprand 2016 das Netzwerk Autorenrechte, in dem sich neun Autorenvereinigungen zur politischen Arbeit zusammenschlossen.

      https://www.falkenhagen.de/

      Bibliographie

      Computer- und Online-Spiele [Auswahl]

      • »Rise of Balor« Add-On, Drakensang Online, Bigpoint GmbH 2016.
      • »Die Zwerge von Myrdosch« Add-On, Drakensang Online, Bigpoint GmbH 2013.
      • »Atlantis« Add-On, Drakensang Online, Bigpoint GmbH 2012.
      • Drakensang: Am Fluss der Zeit, dtp entertainment AG 2010.
      • Blutrache. Mobile Game, Chromatrix 2005.

      Romane und Kurzgeschichten [Auswahl]

      • Alles ganz normal. In: Aus blutigen Federn. Rüther, Sonja (Hrsg). Dotbooks 2014
      • Die letzte Hanseatin. Wilhelm Heyne Verlag. München 2013.
      • Die Legende vom Riesenork. In: Tolkiens größte Helden. Bernhard Hennen (Hrsg). Wilhelm Heyne Verlag. München, 2012.
      • Undercover. Wilhelm Heyne Verlag. München 2011.
      • Die Schicksalsleserin. Wilhelm Heyne Verlag. München 2010.
      • Die Lichtermagd. Wilhelm Heyne Verlag. München 2009.
      • Das Mädchen und der schwarze Tod. Wilhelm Heyne Verlag. München 2008.
      • Die Nebelgeister. Wilhelm Heyne Verlag. München 1999.
      • Kinder der Nacht. Wilhelm Heyne Verlag. München 1997.
      • Die Boroninsel. Wilhelm Heyne Verlag. München 1997.
      • Schlange und Schwert. Wilhelm Heyne Verlag. München 1996.
      • Wolfstränen. In: Der Göttergleiche. Kiesow, Ulrich (Hrsg). Wilhelm Heyne Verlag. München 1995.
      • Zwischentöne. In Dunkle Ziffern. Kinne, Diane, Isa Theobald, Fabienne Siegmund (Hrsg).
        Edition Roter Drache 2019.
      • Septemberdrache. In: Geschichten aus den Herbstlanden. Siegmund, Fabienne, Stephanie Kempin, Vanessa Kaiser und Thomas Lohwasser (Hrsg.) Verlag Torsten Low 2018.
      • Der Eroberer. In: Auf fremden Pfaden. Erotische Phantastik-Anthologie. Isa Theobald (Hrsg.)
        Edition Roter Drache 2017.
      • Der Erzfreund. In: Reiten wir! Phantastikautoren für Karl May. Alex Jahnke (Hrsg.)
        Edition Roter Drache 2017

      Rollenspielveröffentlichungen [Auswahl]

      • Im Schatten Simyalas. Ulisses Spiele. Waldems – Wüstems 2007.
      • Das Jahr des Feuers III – Die Rückkehr des Kaisers. Fantasy Productions. Erkrath 2006.
      • Das Jahr des Feuers II – Aus der Asche. Fantasy Productions. Erkrath 2005.
      • Jungfrau in Nöten. In: Drachenodem. Diehn, Peter (Hrsg.). Fantasy Productions. 2004.
      • Stein der Mada. Fantasy Productions. Erkrath 2001.
      • Sumus Blut. Fantasy Productions. Erkrath 1999.
      • Das Levthansband. Fantasy Productions. Erkrath 1999.
      • Goldene Blüten auf Blauem Grund. Schmidt Spiele & Freizeit GmbH. Eching 1996.

      Übersetzungen [Auswahl)]

      • Bill Aguiar und andere: Arsenal 2070, Shadowrun, Pegasus-Verlag. Friedberg 2008.
      • Steven S. Long und andere: Der-Herr-der-Ringe-Rollenspiel: Die Zwei Türme. Pegasus-Verlag. Friedberg 2004.
      • Hoffmann, Oliver & Lena Falkenhagen (Übers.): Magus: Die Erleuchtung. Verlag Feder & Schwert. Mannheim 1996.

      Hörbücher [Auswahl]

      • Der Scharlachkappentanz. In: Horchposten Jubiläumsbox 25 Jahre Das Schwarze Auge. Horchposten-Verlag. Köln VÖ 26.10.2009.
      • Der Scharlachkappentanz. Horchposten-Verlag. Köln 2009.

      e-Mail
           lena.falkenhagen@schriftstellerverband.org

    • Sven j. Olsson

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Hartwig Kweella Sven j. Olsson  – Stellvertretender Vorsitzender des VS

      Stellvertretender Vorsitzende des VS

      Ich bin Hamburger by nature und Weltenbummler aus Passion.

      Als gelernter Buchhändler und studierter Soziologe (HWP) hat es mich nach dem Zivildienst zum Theater verschlagen. Dort habe ich hinter und vor der Bühne alles gemacht hat, was man machen kann: Spielen, Kostüme, Kulissen, Regie, Produktionsleitung etc.

      Seit 2008 widme ich mich dem Schreiben von Reiseberichten, Satiren, Romanen sowie Theaterstücken.

      Die Bandbreite der Stücke reicht dabei vom Bollywood-Musical »Die mutige Kanhar De« über die Schrebergartenkomödie »Heckenschnitt«, die Fluchtsatire »Blue Card« bis zur Dramatisierung des Romans »Müller – Chronik einer deutschen Sippe« von Walter Mehring. Wichtig ist mir, ganz gleich ob Komödie, Musical oder Drama, dass die Stücke immer auch einen gesellschaftskritischen Kern haben.

      Aus den zahlreichen Reisen nach Indien, und den Arbeitsaufenthalten, erschien 2017 das Buch über Indien »No Problem, Sir!« im Kadera Verlag.

      Meine Kabarettperformance »Gedächtnisabend – Über den Suizid« hatte im Herbst 2017 Premiere und der Roman »Montag oder Silberfische ficken« (2018) liegt derzeit zur Lektüre bei einem Verlag für neue Literatur.

      Ich bin Mitherausgeber der Anthologie »Fluchtpunkt Hamburg – Texte im Exil« des Hamburger VS.

      Neben dem Schreiben mache ich Theater mit Wohnungslosen, Flüchtlingen und Kindern.

      Seit 2015 gehöre ich dem Vorstand des Verbandes der Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in Hamburg an.

      http://olsson.de

      e-Mail
           sven.j.olsson@schriftstellerverband.org

      ...

    • Leander Sukov

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di DvK Leander Sukov  – Stellvertretender Vorsitzender des VS

      Stellvertretender Vorsitzender des VS

      Geboren 1957 in Hamburg, Studium der Volkswirtschaft an der HWP (abgebrochen aufgrund von Angeboten aus der Wirtschaft), Nebenfachsschwerpunkt Soziologie.

      Erste Schreibversuche ab 14 Jahren, diverse Veröffentlichungen in längst verstorbenen Literaturzeitungen (u.a. DER TOD) unter wechselnden Pseudonymen, immer wieder Veröffentlichungen von politischen Essays, insbesondere in der sozialdemokratischen Partei- und Jugendpresse, in Gewerkschaftspublikationen und Printmedien der Studentenbewegung der siebziger und achtziger Jahre des vorigen Jahrhundert.

      Geschäftsführer der Vereinigten Deutschen Studentenschaften.

      Gründungsmitglied des größten linken, deutschsprachigen Online-Nachrichtenportals REDGLOBE (nicht mehr dort aktiv) und des Spin-Offs CUL-TUREGLOBE, heute: www.kultur-und-politik.de (dieses u.a. zusammen mit Norbert Ahrens, ehem. ARD-Hörfunkkorrespondent in Mexico und Leiter der spanischen Sendungen der Deutschen Welle; Peter H. Gogolin, Schriftsteller; Maurice Schuhmann, Hochschullehrer, Berlin).

      Mitglied in ver.di und dort Mitglied des Bezirksvorstandes des FB 8 Würzburg-Aschaffenburg

      Mitgliedschaften: PEN-Zentrum Deutschland, Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und andere literarische Gesellschaften (u.a. Shakespeare-Gesellschaft, Leonhard-Franck-Gesellschaft).

      Seit 2002: Eine Vielzahl von Auftritten mit Leseperformances aus eigenen Werken und aus Werken von Tucholsky, Dichtern des Vormärz; fast immer zusammen mit der Schauspielerin und Politikerin Simone Barrientos, aber auch mit Anne Greis und Anna Pfingsten, dem Pianisten und Komponisten Sascha Mersch.

      Gründer des kuratierten Künstlerbühnenprogramms »Kirschenzeit« (BAIZ, Berlin).

      Herausgeber bei Kulturmaschinen Verlag (einem Inprint der Kunstbande GbR)

      Initiator des sog. Küntleraufrufs von 2013 »Schleift die Festung Europa«, der von
      21 namhaften deutschen und österreichischen Künstlern erstunterzeichnet wurde. (https://www.change.org/p/schleift-die-festung-europa).

      http://leandersukov.de/

      Veröffentlichungen

      • Homo Clausus, Novelle (2009)
      • Ist besser, verdorben auch zu sein – 21 Nachdichtungen von Shakespeare-Sonetten (2009)
      • Perlensau (2009)
      • Warten auf Ahab, Roman (2012)
      • Schöne kleine Stadt, Novelle (2015)
      • Auf einer Bank bei den nahen Pferdekoppeln sitzt ein Junge aus Nigeria und träumt vom Glücklichsein, Gedichte (2015)
      • Die Alternative wäre Dorsch gewesen, Kurzgeschichten und Gedichte (2016)

      e-Mail
           leander.sukov@schriftstellerverband.org

    • Pilar Baumeister

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Tommy Lee Pilar Baumeister  – Mitglied des VS-Bundesvorstandes

      Mitglied im Vorstand des VS

      1948 in Barcelona, Spanien, geboren, lebt seit 1975 in Deutschland. Sie studierte deutsche, englische und russische Philologie.

      Nach ihren Werken »Estados Interiores« und »El Antro de los Extraños« auf Spanisch schreibt sie seit vielen Jahren auf Deutsch.

      Sie hält häufig Vorträge in Schulen und Kulturzentren von Madrid und Segovia in Spanien. In Deutschland tritt sie bei Tagungen des Verbandes Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, bei Lesungen im Dunkeln und Lesungen mit zweisprachigen, zugewanderten Autorinnen auf.

      Seit 2006 leitet sie ein bundesweites Projekt: Lesungen von Autorinnen mit Migrationshintergrund in deutscher Sprache. Hierzu gehört das von ihr organisierte »Festival der multikulturellen Literatur NRW«, das 2015 in Köln zum ersten Mal stattfand.

      Sie ist seit 1999 Sprecherin der Schriftstellerinnen mit Migrationshintergrund im VS-NRW, seit 2018 Mitglied im PEN.

      Pilar Baumeister schreibt vorwiegend Kurzgeschichten, aber auch Lyrik, Romane und literarische Essays. Thematisch bezieht sie sich oft auf ihre Blindheit und die Reaktionen der Gesellschaft darauf, auf ihre doppelte Heimat (Deutschland und Spanien), auf Zweisprachigkeit, Multikulturalität, Krisensituationen und das Zusammenleben mit Familie, Freunden oder Fremden.

      https://www.pbaumeister-andreo.de/

      Veröffentlichungen (Auswahl)

      • »Me escondi, pero gritaba para que me oyesen. Poemas de Minerva y otras voces« (auf Spanisch), Madrid, 2017
      • »Frauenstimmen im Weltraum«, Norderstedt, 2016
      • »Das Zittern der Witwen«, Norderstedt, 2016
      • »Leichte psychische Störungen«, Norderstedt, 2016
      • »Getrübte Beziehungen«, Norderstedt, 2015
      • »Die Gedankenleserin – eine fantastische Novelle«, Norderstedt, 2015
      • »Bis morgen – Geschichten über Wiederholungsrituale«, Norderstedt, 2015
      • »A pesar de Franco... Los mejores momentos« (auf Spanisch), Norderstedt, 2015
      • »Exotische Geschichten: Wo komme ich her?«, Norderstedt, 2014
      • »Das Schiff Pardis für alle, auch für die Blinden«, zweisprachiges Märchen (Deutsch-Spanisch),
        Bonn, 2011
      • »Wir schreiben Freitod... Schriftstellersuizide in vier Jahrhunderten«, Frankfurt am Main, 2010
      • »Lyrikbrücken, Zehn blinde Dichter aus zehn Ländern Europas«, Berlin, 2009
      • »Zwei Länder, die sich lieben. Geschichten aus Spanien und Deutschland«, Bonn, 2006
      • »Die Erfindung des Erlebten. Geschichten über Behinderung, Erotik, Jenseits«, Essen, 2000
      • »Die literarische Gestalt des Blinden im 19. und 20. Jahrhundert«, Klischees, Vorurteile und realistische Darstellungen des Blindenschicksals, Dissertation, Frankfurt am Main, 1990

      e-Mail
           pilar.baumeister@schriftstellerverband.org

    • Christine Lehmann | ab September 2019

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Günther Ahner Christine Lehmann

      Mitglied im Vorstand des VS
      (kooptiert im September 2019)

      Dr. Christine Lehmann, geboren 1958 in Genf, lebt seit 1963 in Stuttgart mit Zweitwohnsitz Wangen im Allgäu, ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und schreibt Krimis, Romane und Jugendromane. Lehmann hat seit Mitte der 90er Jahre ungefähr 30 Bücher veröffentlicht, darunter 13 Krimis mit der Kult-Serien-Figur Lisa Nerz. Um die Jahrtausendwende kamen Liebeskomödien dazu – Der Bernsteinfischer wurde 2005 mit Heiner Lauterbach und Sonsee Neu in den Hauptrollen für die ARD verfilmt –, dann Liebesromane für junge Frauen. Außerdem verfasste Lehmann Kimi-Hörspiele für den SWR im Rahmen der Reihe ARD-Radio-Tatort.

      Lehmann war drei Jahre in der Jury für den Thaddäus-Troll-Preis und ist derzeit in den Jurys für den Hegel-Preis und den Johann-Friedrich-von-Cotta-Literatur-und-Übersetzerpreis der Landeshauptstadt Stuttgart.

      Seit 2013 betreibt Lehmann das Blog »Radfahren in Stuttgart – die online-Zeitung für Radfahrende.«

      Sechsundzwanzig Jahre lang war sie Nachrichtenredakteurin beim SWR-Hörfunk. Derzeit ist sie beurlaubt, weil sie für Bündnis 90 / Die Grünen Mitglied im Stuttgarter Gemeinderat ist.

      Seit 2013 ist sie Vorsitzende des Verbands deutscher Schriftsteller/innen (in Verdi) Baden-Württemberg.

      Bibliographie:

      Romane

      • 1994 Kynopolis, Goldmann
      • 1997 Der Masochist, Rowohlt
      • 1998 Training mit dem Tod, Rowohlt,
      • 1999 Der Pferdekuss, Rowohlt
      • 2000 Der Bernsteinfischer, Heyne
      • 2002 Der Winterwanderer, Knaur
      • 2003 Die Racheengel, Knaur
      • 2004 Das Geheimnis der Gräfinnen (Pseudonym: Madeleine Harstal)
      • 2005 Die Liebesdiebin, Knaur, übersetzt ins Ukrainische von Galina Kuklenko, Charkiw / Ukraine, 2007
      • 2005 Harte Schule, Ariadne
      • 2005 Höhlenangst, Ariadne,
      • 2006 Die Brückenbauerin (Pseudonym: Madeleine Harstall), Knaur
      • 2006 Vergeltung am Degerloch, Ariadne (Neuauflage von Der Masochist)
      • 2006 Gaisburger Schlachthof, Ariadne (Neuauflage von Taining mit dem Tod)
      • 2007 Allmachtsdackel, Ariadne
      • 2007 Auf den Spuren der Liebe, Droemer Knaur
      • 2008 Pferdekuss, Ariadne (Neuauflage)
      • 2008 Nachtkrater, Ariadne
      • 2009 Der Ruf des Kolibris, Thienemann
      • 2009 Mit Teufelsg’walt, Ariadne
      • 2010 Malefizkrott, Ariadne,
      • 2010 Die Rose von Arabien, Planet Girl, Thienemann
      • 2012 Totensteige, Ariadne
      • 2012 Eukalyptusmond, Planet Girl, Thienemann
      • 2013 Die Affen von Cannsatt, Argument/Ariadne
      • 2014 Im Tal der roten Orchidee, Planet Girl / Thienemann
      • 2015 Die Liebesträumerin, dotbooks, eBook
      • 2016 Allesfresser, Argument/Ariadne
      • 2019 Die zweite Welt, Argument/Ariande

      Kurzkrimis

      • 1998 Der Spuk von Jena. In: Amoklauf im Audimax: Rowohl
      • 1999 Wer eine Todsünde mit Tinte befleckte und wer den Buchdruck in Wahrheit ersann. In: Der Dolch des Kaisers. Rowohlt.
      • 2000 Die Sandsteinglocke. In: Der Schuß im Kopf des Architekten. avedition (nominiert für den Wiesbadener Frauenkrimipreis 2001)
      • 2001 Das Krippenspiel. In: It's Christmas Crime. Rowohlt
      • 2004 Der Frauenkopfmord. In: Mord isch halt a Gschäft, Ariadne
      • 2005 Die Not des Zeugen. In: Hotel Terminus, Aufbau
      • 2006 Das Vesperbrett. In: Tödlichs Blechle, Ariadne
      • 2006 Rotkuss. In: Nur Bacchus war Zeuge - Mörderische Weinkrimis, Emons
      • 2008 Lisa Nerz fährt Fahrrad. In: A Schwob, a Mord? Ariadne, zuvor in der Stuttgarter Zeitung, 22.10.2007
      • 2009 Der Engel von Ostheim. In: trottwar, Literaturausgabe 7/2009 und Bank Extra, Kölns älteste Obdachlosenzeitung, 16. Jahrg. Nr. 91, Juli/August
      • 2009 Die Blutnacht von Uhlbach. In: Immer Ärger mit den lieben Verwandten, Ariadne
      • 2009 Der Zahlendolch. In: Zur Historie der Mathematischen Wissenschaften. Festschrift für Karin Reich zum 65. Geburtstag. Hrsg: Alexander Odefey, GNT-Verlag, Diepholz
      • 2010 Notorisch Nerz, die 8 Kurzkrimis mit Lisa Nerz, Ariadne
      • 2010 Nonnenhorner Bengel, in: Bis zum letzten Tropfen, Mörderische Weinkrimmis, Hg. Martina Fiess/Silvija Hinzmann, Emons
      • 2011 Nackets Luisle, in: Herrgotts Bscheißerle, Ariadne

      Sachbücher

      • 1991 Das Modell Clarissa - Liebe, Verführung, Sexualität und Tod der Romanheldinnen im 18. Und 19. Jahrhundert, Metzler (Dissertation)
      • 2006 Karl Culmann und die graphische Statik, zus. mit Bertram Maurer
      • 2009 Von Arsen bis Zielfahndung - akutelles Handbuch für Krimiautorinnen und Neugierige, zus. mit Manfred Büttner, Ariadne/Argument

      Aufsätze/ Artikel

      • 2007 Nachrichten aus dem Patriarchat - Die Heuschreckinnen, DAS ARGUMENT, 269/2007
      • 2008 Nachrichten aus dem Patriarchat - Ganz einfach, Glosse, DAS ARGUMENT 227/2008
      • 2008 Krieger und Blondinen - das Steinzeitmodell im Liebesroman zu Beginn des 21. Jahrhunderts, in: DAS ARGUMENT Nr 273 Liebes Verhältnisse.
      • 2008 Nachrichten aus dem Patriarchat - Der Kulturbedarfsbeutel, DAS ARGUMENT 277/2008
      • 2008 Doch die Idylle trügt - Christine Lehmann über Regionalkrimis und Ausflüchte, in: DAS ARGUMENT, Nr 278, Krimi.
      • 2008 Doch die Idylle trügt, leicht gekürzt online im Titel-Magazin, 2008.
      • 2008 Der Gravitationswurm und andere Anomalien in Stuttgart, ein Spottlied, Stuttgarter Zeitung, 17.11.2008
      • 2009 (-2010)) Dr. Lehmanns Sach- und Warenkunde. In Titel-Magazin, Krimi, online,
      • 2010 Stuttgart wird Museum - eine Randbemerkung zu Stuttgart 21, Stuttgarter Zeitung, 5.11.2010
      • 2011 Nachrichten aus dem Patriarchat - Kein Soli für Sex, DAS ARGUMENT, 262/2011, Care - eine feministische Kritik der politischen Ökonomie?
      • 2012 Das Ende der Buchläden - Christine Lehmann grübelt übers Urheberrecht, Stuttgarter Zeitung, 6.10.2013
      • 2013, Vom Spuk im Buch, Zeitschrift für Anomalistik Bd 13 (20113), Nr. 1+2 ISSN 1617-4720, S.157-163. (Link)

      Event-Texte

      • 2012 Der wilde Kerl - ein Wahlkampfkrimi (Spaziergang mit Fritz Kuhn am Neckar in Cannstatt), 22.10.2012, E-Text, B00A75BSMM
      • 2012 Die gestohlene Ausstellung - Lisa Nerz bei der Finissage der Bilder von Ruth Baumann, 9.11.2012, E-Text, B00A74YETW
      • 2013 Das Stuttgart-Paradoxon - Lisa Nerz sucht Bücher in der Stadtbibliothek Stuttgart. (Für die Marketing-Abteilung von Gretsch Unitas) 22.1.2013 B00B49E9TE

      Hörspiele

      • 2008 Himmelreich und Höllental, SWR-Produktion 2008, Reihe Radio-Tatort, EAS: März 2008 SWR, BR, SR, WDR, MDR, NDR, Radio Bremen u.a.
      • 2008 Mordlauf, SWR-Produktion 2008, Reihe Radio-Tatort, EAS: Juli 2008 SWR, BR, SR, WDR, MDR, NDR, Radio Bremen u. a
      • 2011 Blutoper, SWR-Produktion 2011, Reihe ARD Radio Tatort, EAS April 2011, SWR, MDR, rbb, Bayern 2, WDR 5 u.a.

      Theater

      • 2011 Die ewige Stadt - Lisa Nerz und Richard Weber vernichten Stuttgart. In 6 in the City - das Finale, Theater Rampe, Stuttgart, Premiere, 3. Okt. 2011
      • 2017 Die Revolution findet wie geplant morgen statt, UA 9.März 2017 Theater tri-bühne, Stuttgart, inszeniert von Edtith Körber. (Ein Stück für drei Männer und zwei Frauen), verfilmt
      • 2005 Der Bernsteinfischer, Liebesdrama, Regie Olaf Kreinsen, Buch Barbara Engelke, Kamera Georgij Pestov, Musik Claudius Brüse. mit Heiner Lauterbach, Sonsee Neu, Deborah Kaufmann, Michael Lott, Lennart Betzgen, Michael Hanemann, Erich Krieg, Lissy Tempelhof, Ramona Kunze-Libnow, Ina Holst, Beatrice von Moreau, Robert Zimmerling, Kathrin Spielvogel, ARD/degeto, EAS 2005, 88 Min. / DVD 19.1.2007

    Porträtfotos der Vorstandsmitglieder

    Die Porträtfotos der Mitglieder des Vorstandes des VS können in druckfähiger Auflösung aus einer DropBox geladen werden.