Zeitreise

    1989 – 1998

    1989 – 1998

    Themen und Schwerpunkte

    • 1989

      • Gespräche des kommissarischen Vorstands mit dem Hauptvorstand der IG Druck und Papier zur stärkeren Berücksichtigung der spezifischen Interes­sen der Autoren

      • Februar: Geschäftsbericht zum 15. und letzten Gewerkschaftstag der IG Druck und Papier – ca. 2.600 VS-Mitglieder, davon ca. 600 Übersetzer – der VS ist beteiligt an: Beirat der Verwertungsgesellschaft Wort, Künstlerso­zialkasse, Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur. Deutscher Literaturfonds, Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Literaturkonferenz bzw. Deutsche Literaturkonferenz, Europäischer Schriftstellerkongress, Bundes­akademie für kulturelle Bildung, Beirat der Bertelsmann-Stiftung
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Brigitte Friedrich | ullstein bild Walter Jens  – 1989

        

      • 15. April: Umwandlung der IG Medien zur Mitgliedergewerkschaft, VS ist Fachgruppe Literatur (VS) in der IG Medien; Hauptredner Walter Jens: »Ans Werk also, Kolleginnen und Kollegen – der Weg ist noch weit, aber er lohnt sich«
          

      • Rücktritt der Geschäftsführerin Ursula Polzer, Wahl der neuen Geschäftsführerin Sabine Herholz auf dem 9. Schriftstellerkongress


      • Erste bundesweite Tagung zur Literaturförderung in der BRD


      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD VS-Kongress 1989  – Menü
      • 8. bis 10. September: 9. Schriftstellerkongress in Frankfurt/Main – Jubiläums­kongress 20 Jahre VS – Hilmar Hoffmann – VS tritt dem Deutschen Kulturrat bei – Themen: Reliteralisierung, Ausländerfeindlichkeit, EU und Urhe­berrecht, Kontakte zu anderen Schriftstellerverbänden Europas, IG Medien – Wahl des 13. Vorstands mit dem Vorsitzenden Uwe Friesel

      • 27. Oktober: Kongress der VG Wort »Geist und Geld« über Urheberrechte

      • Dezember: Vorstandssitzung in Berlin mit zahlreichen Schriftstellern aus der DDR
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD 1989 Normvertrag  – Seite 1

       

      Normvertrag
      Stand 1989

       

       

        
      Alle acht Seiten des Normvertrages von 1989
      können als pdf-Datei hier geladen werden:

    • 1990

      • 17./18. Februar: Erstes deutsch-deutsches Schriftstellertreffen im Sprengel­museum in Hannover, »Hannoveraner Appell« zur Einbeziehung der Kultur­politik in die Gespräche BRD/DDR
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD Autorentreffen 1990  – Brief Resolution
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD Autorentreffen 1990  – Resolution
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD Autorentreffen 1990  – Programm | Seite 1
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD Autorentreffen 1990  – Programm | Seite 2

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      • März: »Reformkongress«, Mitgliederversammlung des Schriftstellerverban­des der DDR in Berlin – neue Satzung – neuer Name: Deutscher Schriftstel­lerverband (DSV) – neuer Vorstand, Vorsitzender: Rainer Kirsch – Ehren­vorsitzender: Stefan Heym, Geschäftsführer: Dirk von Kügelgen – Bildung der Geschichtskommission, Vorsitzender: Heinz Kahlau

      • Juli: Gespräche des VS mit dem DSV am 12. Juli in Berlin und am 16. Juli in Stuttgart
        Oktober: Der DSV-Vorsitzende Rainer Kirsch und die Stellvertreter Joachim Walther und Bernd Jentzsch werden in den VS-Vorstand kooptiert, enge Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer des DSV, Dirk von Kügelgen, zum Aufbau des VS in den neuen Bundesländern – Seminare, Beratungen, Ver­anstaltungen zu KSK, VG Wort, Vertrags- und Steuerrecht sowie zu sozia­len Fragen
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD Dichtertreffen Weimar 1990  – Einladung
      • 23. bis 25. Oktober: Dichtertreffen von VS und DSV in Weimar, Autorenle­sung im Deutschen Nationaltheater

      • Frankfurter Buchmesse: Stand des VS, seither jedes Jahr

      • November: Mitgliederentscheid des DSV: Auflösung (Liquidation) zum 1. Januar 1991; den Mitgliedern wird Eintritt in den VS empfohlen
    • 1991

      • 15. Februar: Gründung der Deutschen Literaturkonferenz e. V. als Nachfolgeorganisation der Literaturkonferenz, Dachverband der am literari­schen Leben in der BRD maßgeblich beteiligten Verbände und Institutio­nen; VS ist Gründungsmitglied

      • Empfehlung des VS-Vorstands an 23 Autorinnen und Autoren aus der DDR, ihren Aufnahmeantrag zurückzustellen, löst heftige Diskussionen aus

      • 16. März: erste Gesamtberliner Mitgliederversammlung mit Wahlen

      • Leipziger Buchmesse: erster Stand des VS, ab jetzt jedes Jahr – erste große Veranstaltung der Deutschen Literaturkonferenz »Die berufliche und sozi­ale Situation der Schriftsteller und die Existenzbedingungen der Literatur in den neuen Bundesländern«, seither jedes Jahr zu aktuellen Themen
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Staeck | Steidl Verlag Komm! Ins Offene, Freund!  – VS-Kongress 1991
      • 24. bis 26. Mai: 10. außerordentlicher Schriftstellerkongress »Komm! Ins Offene, Freund!« in Lübeck-Travemünde, erster gesamtdeutscher Schriftstellerkongress (ca. 3.200 VS-Mitglieder, davon ca. 600 Übersetzer und ca. 600 Mitglieder aus den neuen Bundesländern) – Plakat von Klaus Staeck – Uwe Friesel: »Bericht des Vorsitzenden«, Stefan Heym: »Autoren in der DDR und in der BRD«, Wolfram Dorn: »Weimar/Leipzig«, Joachim Walther: »Opfer und Täter«, Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble: »Schriftsteller in Ost und West« – paritätisch (Ost/West) besetzter Vorstand, Vorsitz nach Rotationsprinzip – Fortsetzung der Geschichtskommission zur Aufarbeitung der Verbandsgeschichte des SV der DDR und (neu) des VS; Sprecher: Wilfried M. Bonsack – Forderungen: Harmonisierung des Urhe­berrechts in Europa, Solidaritätsstiftung Dritte Welt – Wahl des 14. Vorstands mit dem Vorsitzenden Uwe Friesel
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di | VdÜ Peter Paul Rubens Hieronymus als Kardinal  – um 1625
      • 30. September: Übersetzertag – Die Fédération Internationale des Traducteurs (FIT) erklärt den 30. September, an dem traditionell des Bibelübersetzers Hieronymus gedacht wird, zum »Internationalen Übersetzertag«. Im Mai 2017 haben die Vereinten Nationen den
        30. September als »International Translation Day« anerkannt

        Der VdÜ, aus dessen Reihen auch der Hieronymusring zur Würdigung von Übersetzerleistungen gestiftet wurde, begeht diesen weltweit und in vielen europäischen Ländern (Österreich, Litauen, Frankreich und Dänemark) eingeführten Tag auch in der deutschen Öffentlichkeit
    • 1992

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD CruiseNews 1992

        

      • 24. Februar bis 9. März: Baltic Cruise – Literaturkreuzfahrt auf der Ostsee, mit Beteiligung der Schriftstellerverbände der Ostseeanrainerstaaten auf Anregung des VS – das Ziel, ein baltisches Zentrum für Übersetzer und Au­toren, wird auf Visby/Gotland verwirklicht

      • 1. bis 3. Mai: 11. Bundesdelegiertentreffen im Bildungs- und Erholungszen­trum der IG Medien in Springen – ca. 3.200 Mitglieder, ein Drittel Frauen, ein Sechstel Übersetzer

      • 7. bis 11. Mai: »Forum der Autoren« Veranstaltungen des VS zur Leipziger Buchmesse, ab jetzt jedes Jahr Lesungen des VS zur Leipziger Buchmesse
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di BWP VS-Publikation  – Tagung der VS-Geschichtskommission 1992
      • VS-Geschichtskommission: 1. Tagung 28. Februar bis 1. März, 2. Tagung und öffentliche Veranstaltungen 4. bis 6. Dezember in Köln

      • August: Geschäftsbericht zum 2. Gewerkschaftstag der IG Medien – ca. 3.200 VS-Mitglieder, davon ca. 600 Übersetzer und ca. 600 Mitglieder aus den neuen Bundesländern – der VS ist beteiligt an: Beirat der Verwertungs­gesellschaft Wort, Künstlersozialkasse, Arbeitsgemeinschaft Jugendlitera­tur. Deutscher Literaturfonds, Deutsche Akademie für Sprache und Dich­tung, Literaturkonferenz bzw. Deutsche Literaturkonferenz, Europäischer Schriftstellerkongress, Bundesakademie für kulturelle Bildung, Beirat der Bertelsmann-Stiftung
    • 1993

      • 10. Mai: Erklärung zum 30. Jahrestag der Bücherverbrennung

      • VS-Haustarifvertrag für Taschenbücher mit dem Steidl-Verlag, gültig ab 1994

      • 3. Juni: Auftaktveranstaltung der Leipziger Buchmesse »Rettet die Bibliotheken«, Beginn einer vom VS angeregten Aktion

      • 16. und 17. Oktober: Erste bundesweite Jahrestagung der Schriftstellerin­nen im VS im Künstlerdorf Schöppingen
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD 1993 Leipziger Erklärung  – Erstunterzeichner
      • Dezember: Leipziger Erklärung des VS und des P.E.N. gegen rechtsextreme Gewalt in Deutschland
    • 1994

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Umschlag: Detjen/Staeck Schreiben aus dem Labyrinth  – VS-Kongress 1994

       

      • 28. April bis 1. Mai: 12. Schriftstellerkongress »Schreiben aus dem Labyrinth« in Aachen – Jubiläumskongress 25 Jahre VS – Literaturfest – Conrady, Frie­sel, Hensche, Rau – Appell für den Erhalt der Literatursendungen im Rund­funk – kulturpolitische Initiative »Polen-Projekt« – Wahl des 15. Vorstands mit dem Vorsitzenden Erich Loest

      • September: Veröffentlichung des Ergebnisses der Honorarumfrage Buch in »Kunst & Kultur« – Einrichtung einer Mittelstandsvereinigung zur Fixierung von Honorarempfehlungen für Autoren

      • 14. bis 23. November: Internationale Schwarzmeer- und Ägäis-Kreuzfahrt der Autoren, »Delphi-Deklaration«
    • 1995

      • Aufruf »Der Rufmord muss aufhören« für Dieter Lattmann

      • 28. bis 30. April: 13. Bundesdelegiertenkonferenz in Koblenz – Hans Mün­cheberg: »Wege und Umwege zu einer konkreten Utopie« – Resolution zum 8. Mai – 3.526 Mitglieder, 75 Delegierte
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di J. Seidel Detlef Hensche  – 3. Gewerkschaftstag 1995

      September: Geschäftsbericht zum 3. Gewerkschaftstag der IG Medien – ca. 3.530 VS-Mitglieder, davon ca. 600 Übersetzer – der VS ist beteiligt an: Bei­rat der Verwertungsgesellschaft Wort, Künstlersozialkasse, Arbeitsgemein­schaft Jugendliteratur. Deutscher Literaturfonds, Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Deutsche Literaturkonferenz, Europäischer Schriftstellerkongress (EWC), Bundesakademie für kulturelle Bildung, Beirat der Bertelsmann-Stiftung, Deutscher Kulturrat, Salman Rushdie Comittee

    • 1996

      • Boykott und Protestaktion der Übersetzer gegen die Verlage Piper, Suhr­kamp und Wagenbach, erfolgreich
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD Übersetzerboykott 1996  – Seite 1
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD Übersetzerboykott 1996  – Seite 2
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Quelle: AdsD Übersetzerboykott 1996  – Seite 3

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      • Gründung des internationalen Schriftsteller- und Übersetzerzentrums in Rhodos, auf Initiative des VS u. a.
    • 1997

      • 1. Januar: Die Deutsche Literaturkonferenz, deren Mitglied der VS ist, wird Mitglied im Deutschen Kulturrat
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Umschlag: Detjen/Staeck Auf dem Endlosen Weg zum Hause des Nachbarn  – VS-Kongress 1997
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Wolfgang Thieme | dpa-Bildfunk 14. VS-Kongress  – Chemnitz

       

      • 24. bis 27. April: 14. Schriftstellerkongress »Auf dem endlosen Weg zum Hause des Nachbarn« in Chemnitz – Thierse, Möbius, Dieckmann, Loest, Emmerich, Bleuel – Chemnitzer Appell – eine Woche Rahmenprogramm – Wahl des 16. Vorstands mit dem Vorsitzenden Fred Breinersdorfer


      • Öffentlichkeitsarbeit: Ab der Septemberausgabe regelmäßige Kolumne »VS Info« in der Zeitschrift der IG Medien für die Kunst- und Kulturfachgrup­pen »Kunst & Kultur«; eigene Internetseite des VS

       

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di VdÜ DÜF Deutscher Übersetzerfonds  – Bildschirmfoto

      12. September: Auf Initiative von Mitgliedern des VdÜ / Bundessparte Übersetzer im VS wird der Deutsche Übersetzerfonds (DÜF) gegründet. Er fördert seither mit Mitteln aus öffentlicher Hand Übersetzerinnen und Übersetzer fremdsprachiger Werke, die eine anspruchsvolle sprachliche, literarische Gestaltung im Deutschen erfordern. Der VS ist über das Kulturwerk deutscher Schriftsteller Gründungsmitglied

    • 1998

      • April: Geschäftsbericht zum 4. Gewerkschaftstag der IG Medien – ca. 3.800 VS-Mitglieder, davon ca. 800 Übersetzer – der VS ist beteiligt an: Beirat der Verwertungsgesellschaft Wort, Künstlersozialkasse, Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur, Deutscher Literaturfonds, Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Deutsche Literaturkonferenz, Europäischer Schriftstellerkongress (EWC), Bundesakademie für kulturelle Bildung, Beirat der Bertelsmann-Stiftung, Salman Rushdie Defence Comittee, Parlement des ecrivains, Straßburg

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di 1998: Mitarbeit des VS u.a. in

       

      • Juni: Übergabe von über 3.000 Unterschriften unter die »Leipziger Erklä­rung« des VS zum Erhalt der grenzüberschreitenden Buchpreisbindung an den zuständigen EU-Kommissar van Miert

      • 7. bis 12. Oktober: Auf der Frankfurter Buchmesse Vorstellung der Ergebnisse aus der VS-Umfrage »Honorare für Autorenlesungen«

      

    VS-Kongress 1989

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di
    Foto/Grafik: Quelle: AdsD

    Publikation 1997

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di
    Foto/Grafik: Hülpüsch/Schmidt | AtV