Lesungen

    Friedrich Ani

    Friedrich Ani

    Friedrich Ani, geboren in Kochel am See, schreibt Romane, Gedichte, Jugendbücher, Hörspiele und Drehbücher. Er erhielt sieben Mal den Deutschen Krimipreis sowie den Stuttgarter Krimipreis, den Adolf-Grimme-Preis und den Bayerischen Fernsehpreis.

    Sein Roman »Der namenlose Tag« wurde unter die zehn besten internationalen Kriminalromane des Jahres gewählt und von Volker Schlöndorff verfilmt. Weitere Veröffentlichungen: »Im Zimmer meines Vaters« (Gedichte), die Kriminalromane »Nackter Mann, der brennt«, »Ermordung des Glücks«, »Der Narr und seine Maschine« (alle im Suhrkamp Verlag).

    Friedrich Ani ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und des Internationalen PEN-Clubs.
    Er lebt in München.

    www.suhrkamp.de


    Wie hat die Digitalisierung
    mein persönliches Leben als Autor, aber auch als Leser verändert?

    Die Digitalisierung nimmt den ihr angemessenen Einfluss auf mein Leben als Autor und Leser. Ich korrigiere viel, da hilft mir die digitale Technik enorm, kein Klebstoffverbrauch mehr, Löschmöglichkeiten, bevor jemand das Kauderwelsch lesen kann.

    Als Leser habe ich es mehrmals mit e-Books versucht, keine Chance. Ich brauche das analoge Buch zum Blättern und in die Luft werfen und dergleichen.


    Lesung
    aus »Der Narr und seine Maschine«
    Sonnabend, 16. Februar 2019, um 19:00 Uhr und 20:30 Uhr
    im Stadttheater, 63739 Aschaffenburg, Schlossgasse 8

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di Suhrkamp Lieferbare Bücher  – Friedrich Ani

    Friedrich Ani

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di
    Foto/Grafik: C. Mark