Der VS wird 50 – und bleibt kein bisschen leise.

    Am Freitagabend, den 15. Februar 2019, feiert der VS offiziell Geburtstag: Im Stadttheater begrüßen der Oberbürgermeister von Aschaffenburg Klaus Herzog und weitere Politikvertreterinnen die Ehrengäste, Mitglieder, Delegierte, Öffentlichkeit und Interessierte, gefolgt von einer rasanten Zeitreise (Imre Török) und dem Dialog zwischen VS 1.0 und 4.0, wenn sich ehemalige Bundesvorsitzende den Fragen der heutigen Generation stellen.

    17:00 Uhr
    Kongresseröffnung im Stadttheater

    Ein Verband unter Strom
    Zeitreisen, Gespräche und Musik

    Grußworte

    • Klaus Herzog
      Oberbürgermeister von Aschaffenburg
    • Eva Leipprand
      Bundesvorsitzende des VS
    • Bernd Sibler
      Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst
    • Frank Werneke
      stellvertretender Vorsitzender ver.di
    • 1 / 3

    Begrüßung | Grußworte



    Kein Ende der Bescheidenheit:
    Eine Zeitreise durch 50 Jahre VS-Geschichte

    Impulsreferat von und mit Imre Török,
    stellvertretender Bundesvorsitzender des VS

     

     

    +++ PAUSE +++



    18:45
    Ein Verband unter Strom


    Nicht nur ehemalige Bundesvorstandsvorsitzende stellen sich den Fragen der heutigen VS-Generation.

    Im Wechsel befragen die

    • Schriftstellerin Nina George
      VS Bundesvorstand und
    • Games-und-Romanautorin Lena Falkenhagen
      VS Berlin Landesvorstand

    ihre Kolleginnen und Kollegen, die den VS und seine Errungenschaften maßgeblich mitgeprägt haben:

     

    • Hans-Peter »Pit« Bleuel (1984 – 1987), 
    • Uwe Friesel (1989 – 1994),
    • Fred Breinersdorfer (1997 – 2005), 
    • Imre Török (2005 – 2015)
    • Eva Leipprand (seit 2015) und 
    • Regine Möbius (für Erich Loest, 1994 – 1997)

    Befragt werden die Podiumsgäste über ihre Zeit an der Spitze des Berufsverbandes und über das kulturpolitische sowie verbandspolitische Engagement des VS, über ihre persönlichen Ideale, ihr Scheitern und Gelingen, und was sie sich von einem Verband und seinen engagierten Mitgliedern für die nächsten Jahre wünschen – gerade in Zeiten des evolutionären Umbruches der Digitalisierung.


    20:30 Uhr
    Lesung zum 50-jährigen Geburtstag des VS

    Zwei der bekanntesten VS-Mitglieder lesen zum Jubiläumsabend aus ihren eigenen Werken:

    • Kerstin Hensel,
      mehrfach ausgezeichnete Lyrikerin und Autorin
      (»Federspiel«) und
    • Uwe Timm,
      Schriftsteller und Drehbuchautor
      (»Die Entdeckung der Currywurst«).

     


    Durch den Abend werden der Heinrich-Böll-Preisträger und die Anna-Seghers-Preisträgerin begleitet von

    • Birgit Kolkmann
      Radio-Bremen Moderatorin (»Erzähltes Leben«).

    Jazz Connection

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di
    Foto/Grafik: privat

     

    Begleitet wird der Abend musikalisch
    von der Aschaffenburger Combo »Jazz Connection« – Max Benkert (Sax), Sebastian Claas (Gitarre), Valentin Kiesel (Piano), Jakob Koch (Bass), Elias Rack (Drums) präsentieren: Jazz Classics neu interpretiert.

     

    Der Büchertisch im Stadttheater wird organisiert durch die Buchhandlung Diekmann und hält neben Kerstin Hensels und Uwe Timms Werken ebenso die Romane und Bücher der Autoren und Autorinnen der Samstag-Lesungen vor.

    Mehr Informationen zu den Lesungen am Samstagvormittag und Samstagabend:
    https://vs.verdi.de/50jahrevs/kongress/lesungen.

    Bitte beachten Sie:

    Alle Veranstaltungen, bis auf die Konferenz der VS-Delegierten und die Pressekonferenz am 16. Februar 2019, sind öffentlich.

    Wir weisen darauf hin, dass während der Veranstaltungen Foto-, Film- und Tonaufnahmen gemacht werden können, die zum Zweck der Dokumentation in Print-, Online- und sozialen Medien genutzt werden. Mit Ihrer Teilnahme an den Veranstaltungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Aufnahmen für die oben genannten Zwecke zeitlich und räumlich uneingeschränkt genutzt werden dürfen.

    Der Kongress und die Veranstaltungen »Literatur unter Strom« werden dankenswerter Weise gefördert durch:

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di
    Foto/Grafik:

    ver.di Kampagnen