Nachrichten

    Bremer Netzresidenz 2018

    Bremer Netzresidenz 2018

    Zur Förderung der Literatur in den Digitalen Medien vergibt der Verein Bremer Literaturhaus [virt.] e.V. mit Unterstützung des Senators für Kultur alle zwei Jahre die »Bremer Netzresidenz« als Online-Stipendium im virtuellen Literaturhaus Bremen.

    Gefördert werden Autorinnen und Autoren, die bereits auf Veröffentlichungen verweisen können. Schwerpunkt des Projektes soll die Auseinandersetzung mit dem virtuellen Medium sein. Dabei wird besonderer Wert auf den Einsatz innovativer literarischer bzw. künstlerischer Verfahrensweisen gelegt. Onlineprojekte, die ihren Fokus auf den Literaturaustausch im internationalen Kontext legen, werden besonders gefördert.

    Der Aufenthalt des/der Bremer Netzresidenten/-residentin im virtuellen Literaturhaus beginnt am 1. November 2018 und endet am 31. Januar 2019. Im Anschluss wird der Preisträger / die Preisträgerin eingeladen, sein/ihr Projekt in einer öffentlichen Veranstaltung in Bremen und in weiteren Literaturhäusern zu präsentieren.

    Eine unabhängige Jury entscheidet über die Vergabe.

    Das Stipendium ist einmalig mit 2.500 Euro dotiert.
    Reisekosten werden nach Absprache übernommen. Ein vierwöchiger Aufenthalt im »kunst:raum sylt quelle« auf der Insel Sylt wird in Kooperation mit der sylt foundation ebenfalls angeboten.

    Bewerberinnen und Bewerber sollten eine kurze Projektskizze (max. 1 DIN A4-Seite) einreichen, die die Idee des literarischen Netzprojektes überzeugend darstellt.

    Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2018.

    Projektskizze und Vita senden Sie bitte per e-Mail an: heike.mueller@literaturhaus-bremen.de.

    Die »Bremer Netzresidenz« wird realisiert vom virtuellen Literaturhaus Bremen. Mit freundlicher Unterstützung durch den Senator für Kultur.

    Zu den bisherigen Preisträgern gehören u.a. Norbert Hummelt, Finn-Ole Heinrich, Susanne Berkenheger, Ulrike Draesner, Nora Bossong, Nikolas Hoppe, Jens Laloire und Bas Böttcher.

    Ausschreibung

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di
    Foto/Grafik: Literaturhaus Bremen


    Die Ausschreibung
    kann als pdf-Datei hier geladen werden.