Nachrichten

    Literaturpreis übergeben

    Literaturpreis übergeben

    Der mit 5.000 Euro dotierte ver.di-Literaturpreis Berlin-Brandenburg, der 2016 für das Genre Kinder- und Jugendbuch ausgeschrieben war, erhielt die in Berlin lebende Autorin Ute Krause für das Buch »Die Muskeltiere«, erschienen 2014 bei der Verlagsgruppe Random House.

    Der Preis wurde am 6. April 2017 während einer Veranstaltung mit etwa 70 Gästen in Berlin übergeben.
    Die Laudatio hielten Waltraud Schade (Jurymitglied des VS Berlin) und Frank Radüg (Jurymitglied des VS Brandenburg).

    Auf dem Foto links Michael-Andrè Werner (stellvertretender Vorsitzender des VS Berlin), in der Mitte Ute Krause, die Preisträgerin, und rechts Susanne Stumpenhusen, ver.di Landesbezirksleiterin Berlin-Brandenburg und Vorsitzende der Jury.

    VS Fachgruppe Literatur in ver.di Berlin/Brandenburg Ch.v.Polentz | transitfoto.de Literaturpreis Berlin/Brandenburg

     

    aus: SPRACHROHR 3/2017

    Preisgekrönte Muskeltiere

    ver.di-Literaturpreis verliehen

    Diesmal ist es das Kinderbuch »Die Muskeltiere und Madame Roquefort«, erschienen bei Random House, das die Jury aus 136 Einsendungen für den ver.di-Literaturpreis ausgewählt hatte. Er wurde Ende April verliehen.

    Autorin Ute Krause erzählt darin nicht nur Abenteuer, die ihre Helden – Hamster Backenbart, die Mäuse Picandou und Ernie sowie eine gedächtnislose Hafenratte – mit Mut und Einfallreichtum bestehen müssen. Sie hat sie auch in feinen Strichen fürs Buch gezeichnet. »Ute Krauses Lust am Fabulieren und Dramatisieren und ihre reichen Kenntnisse über diese Welt befähigen sie, mit großer Leichtigkeit menschliche und tierische Eigenschaften zu verbinden«, urteilte Frank Radüg vom VS Brandenburg als einer der beiden Laudatoren. Und Waltraud Schade, VS Berlin, hob hervor, dass Dumas‘ Meisterwerk zwar adaptiert wird, aber nicht vordergründig, und dass die Tiere mit ihrem eigenen Jargon und in leichtfüßiger Sprache amüsant charakterisiert sind.

    Ute Krause (geb.1960) lebt in Berlin, sie blickt auf ein umfangreiches Werk. Es spiegelt wider, dass sie durch die Tätigkeit ihres Vaters in verschiedenen Ländern und Kontinenten aufwuchs, von der Türkei über Nigeria und Zypern bis Indien und USA. Seit ihrem ersten Bilderbuch 1985 hat sie zahlreiche weitere geschrieben und illustriert sowie vier Kinderromane verfasst. Ihre Bücher sind in mehrere Sprachen übersetzt und auch für das Fernsehen verfilmt worden.

    Dennoch sind namhafte Preise für Kinderbücher außergewöhnlich. Susanne Stumpenhusen, ver.di-Landesbezirksleiterin Berlin-Brandenburg, hatte wieder die Aufgabe der Juryvorsitzenden übernommen. Sie betonte, dass ihr diese Aufgabe wegen des Lesens großes Vergnügen bereitet habe.

    Seit 2004 gibt es bei ver.di Berlin-Brandenburg die schöne Tradition, einen mit 5.000 Euro dotierten Literaturpreis zu verleihen, aus den Genres Belletristik, Lyrik und Kinder/Jugendbuch rotierend. Diesmal eine Premiere: Zum ersten Mal erhielt ein Kinderbuch die Ehrung, und Autorin Ute Krause steht als elfte in der Reihe der Ausgezeichneten.

    ANNEMARIE GÖRNE

    Literaturpreis Berlin/Brandenburg