Nachrichten

    Digitalisierung – Industrie 4.0 | Zukunft der Arbeit

    Digitalisierung – Industrie 4.0 | Zukunft der Arbeit

    Hintergrund zum Thema der Ausschreibung – eine Skizze

    Der Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V. und der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di, VS Landesverband Bayern sind der Demokratie und den allgemeinen Menschenrechten verpflichtet.
    Die zur Zeit gleichzeitige Demontage von Menschen- und Arbeitsrechten seitens der ‚New Economy‘ (Sammelbezeichnung für junge, innovative Branchen). sowie aller anderer Wirtschaftszweige bedingt grundlegende soziale Veränderungen. Dies sind für den Werkkreis und den VS triftige Gründe, zur gegenwärtigen und zukünftigen alltäglichen Arbeits- und sozialen Welt kreativ-literarisch Stellung zu nehmen. Mit einer entsprechenden Anthologie soll den vielschichtigen Fragen nachgegangen werden.
    (Weiteres: siehe Randspalte).

    Gesucht sind
    Beiträge für eine Anthologie. Die literarische kritische Auseinandersetzung und die konkrete Utopie zur Digitalisierung und zur New Economy (Grundlegende Veränderung der Wirtschaft durch den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien über alle Bereiche hinweg) sind Ziel und Zweck dieser Anthologie.

    • Die literarischen Texte sollen die Technologie-Euphorie in unserem gegenwärtigen Alltag kritisch beleuchten.
    • Die eingereichten Texte sollen die Digitalisierung, New Economy und Big-Data teilweise oder gänzlich in ihren praktischen politischen Maßnahmen beschreiben. Wie der formal demokratisch regierte Kapitalismus die Quellen und den Nährboden zu grundlegenden Veränderungen des Alltags führen, ist literarisch kreativ darzustellen.
    • Die literarischen Texte sollen die durch die Digitalisierung bedingten beträchtlichen antidemokratischen, diktatorischen Formen in unserem gegenwärtigen Alltag charakterisieren.

    Literarische Genres
    Lyrik, Kurzgeschichten, Reportagen, deutliche Satiren und andere Kurzprosaformen, szenische Texte, Lieder/Noten.

    Anerkennungspreis
    Der beste Text wird vom Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V. mit einem Anerkennungspreis von 600 Euro honoriert.

    Einsendetermin
    Die Texteinreichungen sind vom 1. Februar bis 30. April 2018 möglich.
    Da noch nicht alle Einsendeadressen feststehen, bitte die Internetseiten http://www.werkkreis-literatur.de und die vom Uschtrin-Verlag https://www.uschtrin.de/ beachten. 

    Die weiteren Themen der Hintergrund-Skizze zur Ausschreibung

    • Industrie 4.0 – die vierte industrielle Revolution
    • Big Data – Fluch oder Segen?
    • Digitalisierung als Unterdrückungsinstrument?
    • Wirklichkeit und Virtual Reality
    • Auswirkungen auf die Arbeitswelt
    • Gesellschaftliche Auswirkungen

    sowie weitere Informationen zur zu den Teilnahmebedingungen können der als pdf-Datei beigefügten ausführlichen Ausschreibung entnommen werden.