Nachrichten

    »Fassaden«

    »Fassaden«

    7. AstroArt-Literaturwettbewerb des Fördervereins Kulturelle Initiativen e.V. Hamburg

    Literaturwettbewerb »Fassaden« des Förderverein Kulturelle Initiativen e.V. FKI »Fassaden«

    Ist alles nur Schau? Oder ist das Äußere ein Spiegelbild der Wirklichkeit? Sind Potemkinsche Dörfer bloß Lügengebilde, oder helfen sie der dörflichen Schönheit? Gleicht sich mit der Zeit der Charakter des Menschen der Fassade an? Werten Häuserfronten Stadtteile auf und ab? Ist die urbane Gentrifizierung eine Ursache von Image- und Fassadenverständnis? Fliegt der Pilot im Flugsimulator real? Kann er abstürzen? Reichen Gitterstäbe vor den Fenstern aus, um den Menschen zum Gefangenen zu machen? Was geschieht, wenn die Fassade keine Fassade mehr ist? Ist alles nur Illusion? Ist die vorgetäuschte Liebe für beide Partner unecht? Verkaufen Händler im Nadelstreifen mehr Autos als die ohne Anzug? Wie lebt es sich ohne Schein?

    Bauen Sie Fassaden auf, bis Sie eine großartige Geschichte fertig haben, die wirklich erscheint oder surreal. Schicken Sie maximal fünf Prosaseiten, damit wir Ihren Fassaden glauben und sie für schön befinden.

    Preisgelder AstroArt-Literaturwettbewerb

    • 1. Platz: 800,- Euro
    • 2. Platz: 500,- Euro
    • 3. Platz: 300,- Euro

    gestiftet von der Hamburger Volksbank, unterstützt vom Bezirk Hamburg-Bergedorf und der Leitung des Bergedorfer Schlosses,
    der Erstplatzierte erhält den AstroArt-Literatur-Wanderpokal (gestaltet von Angelika Pöter)
    die ausgewählten Texte (inklusive Platz 4.& 5.) werden in der »Bergedorfer Zeitung« veröffentlicht
    und auf der Preisverleihung von den Autoren gelesen

    Teilnahmebedingungen

    Mit einem bislang unveröffentlichten Prosatext in deutscher Sprache, der eine Länge von 5 Normseiten (30 Zeilen à 60 Anschläge – maximal 9.000 Zeichen inklusive Leerzeichen – bitte angeben!) nicht überschreitet (längere Texte werden nicht berücksichtigt!), kann jede/jederr Schreibende an der Ausschreibung teilnehmen.

    Texte, die bereits in einem anderen Jahr zum AstroArt-Literaturwettbewerb eingeschickt wurden, die andere Preise gewonnen haben, deren Teilnahme an anderen Wettbewerben nachzulesen ist oder die anderweitig veröffentlicht sind (Internet/Druck), bleiben vom Wettbewerb ausgeschlossen.

    Das Motto lautet »Fassaden« und darf im Titel der Geschichte enthalten, jedoch nicht (!) alleiniger Titel des eingereichten Prosatextes sein.

    Der Prosatext muss in vierfacher Ausfertigung (gern auf Recyclingpapier) per Post (keine Einschreiben) eingereicht werden. Per e-Mail eingereichte Beiträge sind nicht zulässig und werden ungelesen gelöscht. Zur Wahrung der Anonymität darf auf den vier Exemplaren des Teilnahmebeitrags nur der Titel der Geschichte, jedoch nicht der Name des Verfassers stehen.

    Jeder Bewerbung muss ein ausgefüllter Teilnahmebogen in einfacher Ausführung beiliegen! Die Texte werden der Jury anonymisiert vorgelegt.

    Einsendeschluss
    ist der 31. März 2016

    Die Gewinnerinnen/Geweinner werden bis zum 30. Juni 2016 benachrichtigt.
    Die Preisverleihung zum AstroArt-Literaturpreis findet am 31. Juli 2016 um 18:00 Uhr im großen Saal des Bergedorfer Schlosses statt.

    Mit der Teilnahme am Wettbewerb versichert jede/jeder Autorin/Autor ausdrücklich, dass er/sie den Beitrag selbst verfasst hat und keine Rechte Dritter verletzt. Jede/Jederr Teilnehmerin/Teilnehmer erklärt sich grundsätzlich bereit, bei der Preisverleihung ihren/seinen Beitrag öffentlich zu lesen, und ist mit einer Veröffentlichung in der Zeitung (gemäß Ausschreibungsbedingungen) einverstanden. Darüber hinaus verbleiben sämtliche Rechte an den Texten bei den Autoreninnen/Autoren.

    Jury

    • Ella Marouche
      (Autorin, Veranstalterin),
    • Ulf-Peter Busse
      (Chefreporter der Bergedorfer Zeitung),
    • Heidi Melis
      (Germanistin, Pressesprecherin der Hamburger Volksbank),
    • Daniela Chmelik
      (Autorin, Journalistin, Veranstalterin),
    • Huug van’t Hoff
      (Autor, Literaturwissenschaftler)

     

     

     

    Weitere Informationen

    sowie Ausschreibung und Teilnahmeformular als pdf-Dateien auf der Internetseite des Veranstalters, dem Förderverein Kulturelle Initiativen e.V.