Nachrichten

    »Utopie Heimat«

    »Utopie Heimat«

    Das Kulturbüro der Stadt Wuppertal schreibt zum zweiten Mal den »Preis der Wuppertaler Literatur Biennale« aus, der erneut von der Kunststiftung NRW gestiftet wird. Mit diesem Literaturpreis wird das Schaffen jüngerer Autorinnen und Autoren aus dem deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Er ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert, davon 3.000 Euro für den Hauptpreis und jeweils 1.000 Euro für zwei Förderpreise.

    Logi der Ausschreibung »Utopie Heimat« zur Wuppertaler Literatur Biennale Wuppertaler Literatur Biennale Utopie Heimat

    Eingeladen sind Bewerberinnen und Bewerber (unabhängig von Wohnsitz oder Staatsangehörigkeit), die bereits nicht selbstfinanziert in Buchform oder Zeitschriften veröffentlicht haben und zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses (31. Januar 2016) noch nicht das 35. Lebensjahr vollendet haben.

    Einzureichen ist ein noch unveröffentlichter deutschsprachiger Erzähltext zum Thema »Utopie Heimat« von maximal 18.000 Zeichen (ca. zehn DIN-A4-Seiten, Normseiten) sowie ein Lebenslauf samt Veröffentlichungsliste.

    Über die Vergabe der Preise entscheidet eine unabhängige Jury. Die Entscheidung wird Ende März 2016 bekannt gegeben.

    Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Wuppertaler Literatur Biennale Ende Mai 2016. Die Preisträgerin / Der Preisträger haben dann die Gelegenheit, honorierte Lesungen in Wuppertaler Schulen durchzuführen. Zudem erfolgt die Veröffentlichung der prämierten Texte in der Literaturzeitschrift »Karussell«.

    Erstmalig wurde der Literaturpreis im Rahmen der Wuppertaler Literatur Biennale 2014 vergeben. Den Hauptpreis erhielt Konrad H. Roenne (Deutschland), weitere Preisträger waren Anja Kampmann (Deutschland), Bastian Kresser (Österreich) und Daniel Zipfel (Deutschland).

    Weitere Informationen auf der Internetseite der Literatur Biennale.