Nachrichten

    Würth-Literaturpreis

    Würth-Literaturpreis

    Der Würth-Literaturpreis ist ein Prosawettbewerb. Es können literarische Texte (Kurzgeschichten, Essays) im Umfang von ca. 10.000 Zeichen (mit Leerzeichen) eingereicht werden. Die Texte müssen in deutscher Sprache verfasst und unveröffentlicht sein.

    Thema
    » After I met you, I saw myself as another«

    Einsendeschluss
    1. Februar 2017

    Die Preissumme
    für den Würth-Literaturpreis beträgt 7.500 Euro. Die Jury kann diesen Betrag nach ihrem Ermessen aufteilen (ein bis drei Preisträger).

    Die Jury
    des Würth-Literaturpreises bilden: Hans-Ulrich Grunder (Professor für Pädagogik, Fachhochschule Aargau), Dorothee Kimmich (Professorin für Neuere Deutsche Literatur, Universität Tübingen), Manfred Papst (Leiter des Ressorts Kultur der NZZ am Sonntag, Zürich), Karl-Heinz Ott (Schriftsteller, Freiburg), Thomas Scheuffelen (Professor für Deutsche Literaturwissenschaft, Darmstadt). Geleitet wird die Jury von Philipp Alexander Ostrowicz (Copenhagen Business School, Kopenhagen).

    Die Bekanntgabe der Preisträger
    erfolgt Anfang April 2016 auf der Homepage www.poetik-dozentur.de. Die Preisverleihung findet im Sommer 2016 im Museum Würth in Künzelsau statt. Die Preisträger stellen bei dieser Feier ihre Texte in einer öffentlichen Lesung vor.

    Veranstalter

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di
    Foto/Grafik: Uni Tübingen

    Weitere Informationen und die Modalitäten
    auf der Internetseite des Veranstalters, das Deutsches Seminar der Universität Tübingen.