Nachrichten

    Deutscher Literaturfonds

    Deutscher Literaturfonds

    Arbeitsstipendien für Autorinnen und Autoren

    Gefördert werden
    Belletristik, Erzählung, Kinder-/Jugendliteratur (Belletristik), Lyrik, Novelle, Prosa, Kurzprosa, Roman, Theaterstück, Übersetzungen.
    Voraussetzung ist die bereits erfolgte Veröffentlichung eines nicht selbst finanzierten eigenständigen literarischen Buchs in einem anerkannten deutschsprachigen Verlag. Nicht anerkannt werden Veröffentlichungen in Anthologien oder Literaturzeitschriften.

    Vergabe von
    Werkstipendien für Autorinnen und Autoren zur Förderung eines literarisch hochrangigen Projekts. Sach- und Kunstbücher, Biographien und Drehbücher sind von der Förderung ausgeschlossen.
    Maximale Höhe: 2.000 Euro pro Monat.
    Maximale Laufzeit: 1 Jahr

    Bewerbung
    Die Antragstellung ist nicht an die Benutzung von Formularen gebunden. Anträge via e-Mail werden nicht entgegengenommen. Anträge bitte nicht mehrfach einreichen.
    Nötig sind folgende Unterlagen:

    • formloser Antrag
      Name, Adresse, Alter
      Ausbildung, Tätigkeitsbereich
      Verzeichnis der bisherigen Buch-Veröffentlichungen mit Verlagsangabe
      Information über gleichzeitige Anträge bei anderen Stellen
      Bankverbindung
    • Kostenbegründung
      Kurze Angabe über die Dauer des beantragten Stipendiums.
    • Projektbeschreibung/Exposé
    • Manuskriptprobe
      Der Auszug aus dem Werk, für das die Förderung beantragt wird, sollte ca. 20 Seiten umfassen.

    Bewerbungsfrist
    Die Vergabesitzungen des Deutschen Literaturfonds finden in der Regel im Mai und im November, statt. Letzter Einsendetermin für Anträge auf Förderung ist jeweils der 30. November (für die Frühjahrssitzung) bzw. der 31. Mai (für die Herbstsitzung).
    Kriterium für den rechtzeitigen Eingang eines Antrags ist der Poststempel.

    Weitere Informationen ...