Nachrichten

    Panzer gegen die Freiheit

    Panzer gegen die Freiheit

    Zeitzeugen des 17. Juni 1953 berichten

    Leipzig, 6. Mai 2013: Lesend und im Gespräch mit dem prominenten Leipziger Schriftsteller, Zeitzeugen und Träger des Bundesverdienstkreuzes, Werner Heiduczek, der aus seiner Autobiographie »Die Schatten meiner Toten« liest, nähern wir uns, anlässlich des 60. Jahrestages des ersten Volksaufstandes in der DDR, einem historischen Ereignis.

    »Dieser Tag, der 17. Juni 1953, war das erste politische Ereignis, das ich bewusst erlebt habe. Ich war zehn Jahre alt und habe davon so viel verstanden, wie ein Kind eben versteht. An meine Gefühlslage, eine Mischung aus Furcht und Neugier, erinnere ich mich noch deutlich. (…)
    Gab es bis zur friedlichen Revolution 1989 eine bundesdeutsche und eine DDR-Variante des 17. Juni, war danach die Zeit gekommen, sich der Realität neu zu stellen, die Dabeigewesenen neu zu befragen.«

    In der Reihe »Literatur sucht Politik« laden wir – der Verband deutscher Schriftsteller (VS) und der Sächsische Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen – Sie herzlich ein, am 60. Jahrestag des Volksaufstandes,

         17. Juni 2013, 19:30 Uhr,
         Literaturcafé im Literaturhaus Leipzig,
         Gerichtsweg 28, 04193Leipzig,

    sich aus der spannenden Mischung von Privat- und Zeitgeschichte des Zeitzeugen Werner Heiduczek im Gespräch mit der Buchautorin Regine Möbius erneut ein Bild dieses ungeheuren Ereignisses zu machen.