Nachrichten

    Roland Links

    Roland Links

    Der VS Landesverband Sachsen trauert
    um einen wichtigen und bedeutenden Impulsgeber

    Der Autor, Verleger und Herausgeber Roland Links ist am 31.März 2015 im Alter von 84 Jahren gestorben. Er war eine der prägenden Figuren der DDR-Literaturszene, hat nach 1989 den VS Bezirksverband Leipzig mit aufgebaut und den Leipziger Literarischen Herbst als internationales Festival mit begründet.

    Der studierte Germanist war von 1954 bis 1978 Lektor im Berliner Verlag Volk und Welt, wo er unter anderem mit Fritz J. Raddatz die Werkausgabe von Kurt Tucholsky betreute. Von 1979 bis 1990 leitete er die Verlagsgruppe Kiepenheuer in Leipzig, anschließend war er bis 1992 Geschäftsführer des Leipziger Insel Verlags. Nach der deutschen Vereinigung bereitete Links die Fusion des ost- und westdeutschen Buchhändlerverbands zum Börsenverein des Deutschen Buchhandels vor.

    In einer Gedenkveranstaltung im Literaturhaus Leipzig, gedachten am 14. April führende Vertreter des Verlags- und Buchwesens, Literaturhistoriker, Germanisten, Autoren, Familienangehörige und viele Weggefährtinnen und -gefährten des Buch- und Literaturmenschens.

    Sein Sohn, der Verleger Christoph Links, würdigte ihn als prägende Persönlichkeit auch für die Ausrichtung seines Verlages.

    Der VS war durch den Landesvorsitzenden Steffen Birnbaum und die stellvertretende Bundesvorsitzende Regine Möbius vertreten.