Nachrichten

    Jugendliteraturpreis 2018

    Jugendliteraturpreis 2018

    Der Deutsche Jugendliteraturpreis soll die Entwicklung der Kinder- und Jugendliteratur fördern, das öffentliche Interesse an ihr wachhalten und zur Diskussion herausfordern.

    Mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis werden jährlich herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. Dadurch sollen Kinder und Jugendliche zur Begegnung und Auseinandersetzung mit Literatur angeregt werden.

    Zugleich soll die Öffentlichkeit, insbesondere Eltern und alle Vermittlerinnen und Vermittler, auf wichtige Neuerscheinungen der Literatur für Kinder und Jugendliche hingewiesen werden.

    Lesefähigkeit ist eine elementare Voraussetzung, um den heutigen und zukünftigen Anforderungen der Gesellschaft gerecht zu werden. Der Deutsche Jugendliteraturpreis soll deshalb auf die Bedeutung der Literatur innerhalb des vielfältigen Medienangebotes für Kinder und Jugendliche aufmerksam machen.

    I. Preis der Kritikerjury

    Die Kritikerjury vergibt den Deutschen Jugendliteraturpreis in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch. Die Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert.

    II. Preis der Jugendjury

    Die Jugendjury vergibt den Deutschen Jugendliteraturpreis spartenübergreifend als »Preis der Jugendjury«, der mit 10.000 Euro dotiert ist.

    III. Durchführung

    Mit der organisatorischen und technischen Durchführung wird der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. beauftragt.

    IV. Voraussetzungen für die Auszeichnungen

    Nominiert und ausgezeichnet werden können ausschließlich Bücher, die im Jahr 2017 erstmals erschienen sind (maßgeblich ist die Angabe im Impressum):

    • deutschsprachige Originalwerke lebender Autorinnen/Autoren, Herausgeberinnen/Herausgeber und Illustratorinnen/Illustratoren,
    • deutsche Übersetzungen von fremdsprachigen Werken lebender Autorinnen/Autoren und Herausgeberinnen/Herausgeber.

    V. Vorschlagsberechtigung

    Das Vorschlagsrecht kann von jedem wahrgenommen werden.
    Der jeweilige Verlag reicht zwei Exemplare des Titels ein und entrichtet eine Titelgebühr von 49 Euro.

    • Frühester Vorschlagstermin ist der 1. Juli 2017.
    • Letzter Vorschlagstermin ist der 30. September 2017.

    Zum Veranstalter

    Weiteren Einzelheiten

    und Bedingungen in der Ausschreibung, die als pdf-Datei von der Internetseite des Veranstalters geladen werden kann.