Veranstaltungen

    Bundesfachgruppenkonferenz 2015

    07.02.2015, 13:00 – 08.02.2015, 15:00ver.di, 10179 Berlin, Paula-Thiede-Ufer 10

    Bundesfachgruppenkonferenz 2015

    Termin teilen per:
    iCal

    Auf dem 21. Schriftstellerkongress des VS in ver.di am 8. Februar 2015 wurden gewählt:

    Vorsitzende

    • Eva Leipprand
      VS-Landesverband Bayern

    Stellvertretende Vorsitzende

    • Imre Török
      Landesverband Baden-Württemberg
    • Regine Möbius
      Landesverband Sachse.

    Mitglieder des Vorstandes

    • Leonie Viola Thöne
      Landesverbandes Nordrhein-Westfalen
    • Gabriele Loges
      Landesverband Baden-Württemberg
    Der am 8. Februar 2015 neu gewählte Bundesvorstand des VS | Fachgruppe Literatur der ver.di Christian von Polentz Bundesvorstand des VS  – vlnr; L. V. Thöne, G. Loges, R. Möbius, I. Török, E. Leipprand

     
    Im Folgenden sind dokumentiert:

    • Geschäftsbericht
      des VS-Bundesvorstandes und des Geschäftsführers
      März 2011 bis Januar 2015
    • Arbeitsbericht der ver.di-Beauftragten für Kunst und Kultur
      Zeitraum Oktober 2011 bis Dezember 2014
    • Presseinformation des VS von 9. Februar 2014
    • der neu gewählte Bundesvorstand des VS
    • Takt und Terror | Medien- und Kunstfreiheit im Dialog der Kulturen
      Eindrücke von einer Diskussion am 7. Februar 2015 in Berlin
    • die Einladung zum Kulturpolitischen Forum während des VS-Kongresses
    • Einladung und Ablauf zum VS-Kongress (Bundesfachgruppenkonferenz)
    • Berichte Bundesvorstand | Bundesgeschäftsführer

      Geschäftsbericht des VS-Bundesvorstandes
      und des Geschäftsführers

      März 2011 bis Januar 2015

      in folgender Gliederung

      Bericht des Bundesvorsitzenden
      Imre Török

      1. Urheberrecht und »Aktionsbündnis für faire Verlage« (Fairlag)
      2. Literarische Projekte
      3. Buchmessen
      4. Öffentlichkeitsarbeit
      5. Internationales
      6. VS-Struktur / Zusammenarbeit von VS und ver.di

      Bericht der stellvertretenden Bundesvorsitzenden
      Regine Möbius

      1. Arbeitsbereich Buchmessen
      2. Arbeitsbereich Gremienarbeit
      3. Arbeitsbereich Veranstaltungen

      Bericht des stellvertretenden. Bundesvorsitzenden
      Andreas Wilhelm

      1. Mitgliederfragen
      2. Fairlag-Bündnis
      3. Autorenumfrage
      4. VS-Kulturbeitrag

      Bericht
      Gerlinde Schermer-Rauwolf

      1. Urheberrecht
      2. VG Wort
      3. Internationales
      4. EWC | EUPL
      5. Amazon

      Bericht Geschäftsbereich Öffentlichkeitsarbeit

      Bericht des Geschäftsführers
      Heinrich Bleicher-Nagelsmann

      ----------
      Der vollständige Bericht kann als pdf-Datei hier geladen werden

    • Bericht der Kunst- und Kulturbeauftragten

      Arbeitsbericht der ver.di-Beauftragten für Kunst und Kultur
      Oktober 2011 bis Dezember 2014

      Der Arbeitsbericht von Regine Möbius, der ver.di-Beauftragten für Kunst und Kultur, kann als pdf-Datei hier geladen werden.

    • Presseinformation vom 9. Februar 2015

      VS Bundvorstand neu gewählt
       
      Eva Leipprand vom VS-Landesverband Bayern ist die neue Vorsitzende des Verbandes deutscher Schriftsteller VS. Seit der Verbands-Gründung im Jahr 1969 ist die Autorin, Kritikerin und Übersetzerin die zweite Frau in dieser Position. Sie wurde beim Schriftstellerkongress (VS in ver.di) am 8. Februar 2015 gewählt. Ihre Stellvertreter sind der bisherige Vorsitzende Imre Török (Baden-Württemberg) und Regine Möbius (Sachsen). Neu im Vorstand: Leonie Viola Thöne (Nordrhein-Westfalen) und Gabriele Loges (Baden-Württemberg). Zu den Arbeitsschwerpunkten zählen insbesondere die Bereiche Buchmesse/Veranstaltungen, Mitgliederkontakte und -werbung, Öffentlichkeitsarbeit sowie Digitalisierung und Urheberrecht.

      Auf der Konferenz positionierten sich die Autorinnen und Autoren eindeutig gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Unter anderem wurde beschlossen, dass auch für e-books ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz gelten soll. Bisherige Themen wie »Stimmen gegen Rechts«, Aktionen für einen fairen Buchmarkt, elektronisches Publizieren / e-books und Urheberfragen werden weiter verfolgt.

      Die neue Vorsitzende sieht die Aufgabe des Verbandes nicht nur darin, für die Interessen der Schriftstellerinnen und Schriftsteller einzutreten; es gelte auch immer wieder den Blick aufs »Große und Ganze zu werfen«. Sie verweist hierbei auf Jaron Lanier, Träger des Friedenspreises des deutschen Buchhandels, der »als Geschöpf der digitalen Kultur« in seiner Rede das Buch »als Bauwerk menschlicher Würde« bezeichnet. Das Internet dürfe nicht zur einzigen Plattform der Kommunikation werden. Der Akt des Schreibens bedeute Entschleunigung, Achtsamkeit, gedankliche Durchdringung und den Willen zur Form. »Wir brauchen immer wieder neue Erzählungen, und wer die Erzählungen formuliert, hat die kulturelle Deutungsmacht. Schriftsteller sollten sich ihr Recht, die Welt in Worte zu fassen, nicht nehmen lassen, in ihrer jeweils ganz unterschiedlichen Art und Weise. Wir brauchen sie dringender denn je.«

      Die neue VS-Vorsitzende blickt auch auf eine lange kulturpolitische Erfahrung zurück. Sie war von 2002 bis 2008 Bürgermeisterin und Kulturreferentin der Stadt Augsburg und ist heute Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Kultur der Grünen und Mitglied im Vorstand der Kulturpolitischen Gesellschaft.

      Mit Leonie Viola Thöne ist eine junge Schriftstellerin im Vorstand, die sich literarisch und kommunikativ in den neuen Medien bewegt. So steht der neue Vorstand zugleich für Kontinuität und Zukunftsfähigkeit des Schriftstellerverbands.

      ----------
      Die Medieninformation des VS vom 9. Februar 2015 kann als pdf-Datei hier geladen werden.

    • Bundesvorstand des VS

      Auf dem Schriftstellerkongress des VS in ver.di
      am 8. Februar 2015 wurden gewählt:

      Vorsitzende

      • Eva Leipprand
        VS-Landesverband Bayern

      Stellvertretende Vorsitzende

      • Imre Török
        Landesverband Baden-Württemberg
      • Regine Möbius
        Landesverband Sachse.

      Mitglieder des Vorstandes

      • Leonie Viola Thöne
        Landesverbandes Nordrhein-Westfalen
      • Gabriele Loges
        Landesverband Baden-Württemberg
    • Takt und Terror | Eindrücke vom Forum

      Takt und Terror
      Medien- und Kunstfreiheit im Dialog der Kulturen

      Eindrücke von einer Diskussion am 7. Februar 2015 in Berlin 

      Seit den Pariser Terroranschlägen gegen die Redaktion von »Charlie Hebdo«, fast gleichzeitig gegen Menschen in einem jüdischen Supermarkt, ja, bereits seit den Hinrichtungsfotos von Geiseln des IS ist der Zivilisationsbruch unübersehbar und die »große Familie der Menschen« (Roland Barthes) eine aufgeschminkte westliche Fiktion. Was also tun? Diskutieren.

      Diskussion am 7. Februar 2015 in Berlin | ver.di Bereich Kunst und Kultur Ludwig Rauch Medien- und Kunstfreiheit im Dialog der Kulturen  – v.l.n.r.: U Janßen, H.Bleicher-Nagelsmann, A. Mazyek

      So sprachen Künstler und Journalisten in ver.di denn auch am Rande ihrer Wahlkonferenzen am 7. Februar 2015 auf einem Kulturforum in der Berliner Bundesverwaltung über das Thema »Medien und Kunstfreiheit im Dialog der Kulturen«. Auf dem Podium saßen der dju-Vorsitzende Ulrich Janßen, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, und Heinrich Bleicher-Nagelsmann, Bereichsleiter Kunst und Kultur der ver.di. Der Schriftsteller Adel Karasholi hatte krankheitsbedingt abgesagt. Seine Kollegin Regine Möbius, Bundeskulturbeauftragte der Gewerkschaft, las einige Gedichte Karasholis.

      Was also tun? Aufklärung und Diskurse seien nötig angesichts der »neuen Qualität« der Auseinandersetzung, war man sich mit Ulrich Janßen einig. Tatsächlich erinnerte ein Schriftsteller später – die Diskussion hatte schnell den Saal erfasst – an Lessings »Nathan«. In diesem Sinn sahen alle in den überwältigenden Demonstrationen der Zivilgesellschaft in Paris und auch am Brandenburger Tor »eindrucksvolle Zeichen der Verbundenheit«, so Mazyek: Gemeinsam dürfe man nicht zulassen, dass mit terroristischen Anschlägen ein Keil  in die Gesellschaften getrieben werde. Die jüngst entstandenen oder gestärkten Netzwerke und die Demonstrationen für ein offenes Deutschland seien große Ermutigungen.

      Gleichzeitig konstatierte Mazyek eine Zunahme von antisemitischen Schmierereien, tätlichen Übergriffen und fremdenfeindlichen Aktivitäten nicht nur in Frankreich, sondern auch in Deutschland. Imre Török, zum Zeitpunkt noch VS-Vorsitzender, zeigte sich »beunruhigt«, dass an der Oberfläche des Diskurses fortwährend religiös argumentiert würde, jedoch »ein enormes Erstarken des Faschismus« zu beobachten sei. Seine Kollegin Gerlinde Schermer-Rauwolf plädierte gleichfalls für eine scharfe Trennung zwischen Religion und Terror und sprach sich für dafür aus, Rassismus hart zu belangen.

      Und die »Schwestern« Medien- und Kunstfreiheit? Sie mäanderten ein wenig durch die Diskussion. Ulrich Janßen schilderte anfangs klar, was auf dem Spiel steht – wenn die Pressevielfalt eingeschränkt, ein Presseauskunftsrecht weiter verhindert, der Druck auf ausgedünnte Redaktionen erhöht und das Klima bei uns so feindlich wie in Frankreich würde, dass der Opportunismus über die Meinungsfreiheit siege. Er wies u.a. auf die Todesanzeigen hin, die Rechte ins Netz setzten, um Journalisten einzuschüchtern. Auch die Freiheit der Kunst steht im wahrsten Sinn des Wortes unter Beschuss: Satire müsse wehtun, sagte eine Teilnehmerin im Saal, aber es gebe Takt. Auch Tabus. Dies meinte wohl auch die Musikerin Brunhilde Fischer, als sie vom kleinsten Nenner »Menschlichkeit« sprach. – Das Forum, keine vertane Zeit.

      bal

      ----------
      Entnommen der Zeitschrift »kunst+kultur« der ver.di

    • Kulturpolitisches Forum

      »Medien- und Kunstfreiheit im Dialog der Kulturen«

      7. Februar 2015, 13:00 – 15:00 Uhr
      Gemeinsame Veranstaltung der Bundesfachgruppenkonferenzen 2015 der Fachgruppen Bildende Kunst, Theater und Bühnen, Literatur und Musik

      Es diskutieren:

      • Ulrich Janßen
        Vorsitzender der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju)
      • Dr. Adel Karasholi
        Schriftsteller
      • Aiman Mazyek
        Vorsitzender des  Zentralrates der Muslime in Deutschland

      Moderation:

      • Heinrich Bleicher-Nagelsmann
        Bereichsleiter Kunst und Kultur der ver.di

      Alle Einzelheiten zum kulturpolitischen Forum in beigefügter pdf-Datei und hier [LINK]

    • Einladung | Ablauf

      VS – Verband deutscher Schriftsteller in ver.di VS


      Bundes-
      fachgruppenkonferenz

      7. und 8. Februar 2015
      ver.di Bundesverwaltung
      10179 Berlin,
      Paula-Thiede-Ufer 10
      Beginn: 7.2.2015, 13:00 Uhr
      Abschluss: 8.2.2015, 13:00 Uhr


      Tagesordnung

      1. Eröffnung

      2. Regularien

      • Beschluss über die Geschäfts- und Wahlordnung
        der Konferenz
      • Beschluss über die Tagesordnung der Konferenz

      3. Wahl | Bestätigung

      • Wahl des Tagungspräsidiums
      • Wahl von zwei Schriftführerinnen/Schriftführern
      • Wahl der Mandatsprüfungs- und Wahlkommission
      • Bestätigung der Antragskommission

      4. Bericht des Bundesfachgruppenvorstandes,
          der Honorarkommission und
          weiterer Mandatsträgerinnen/-träger  

      • Diskussion des Berichts und aktueller kultur-,
        tarif- und berufspolitischer Fragen

      5. Bericht der Mandatsprüfungskommission

      6. Entlastung des Bundesfachgruppenvorstandes

      7. Anträge

      • Diskussion und Beschlussfassung

      8. Wahlen und Nominierungen
          gemäß Ziffer 5.8 der Geschäftsordnung des VS

      • des Bundesfachgruppenvorstandes und gegebenenfalls weiterer Gremien entsprechend der Geschäftsordnung der Fachgruppe Literatur
      • der Delegierten und Ersatzdelegierten zur Bundesfachbereichskonferenz

      9. Nominierung der/des Vertreterin/Vertreters
          der Fachgruppen im Bundesfachbereichsvorstand


      10. Schlusswort l Abschluss der Konferenz

      ----------
      Antragsschluss zur Bundesfachgruppenkonferenz 2015:
      29. November 2014

     

    ---------------------------
    für einen
    fairen buchmarkt
    ---------------------------