Veranstaltungen

    Buchmesse Leipzig 2017

    23.03.2017 – 26.03.201704356 Leipzig, Messe-Allee 1, Buchmesse

    Buchmesse Leipzig 2017

    Termin teilen per:
    iCal
    VS Fachgruppe Literatur der ver.di VS  – |

    VS
    Halle 4, Stand B211

    Gemeinsamer Messestand
    des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di
    mit dem P.E.N.-Zentrum Deutschland und
    mit dem Deutschen Literaturfonds e. V.

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di VdÜ  – |

     

    VdÜ
    Halle 4, Stand C500

    Messestand des
    Verbandes literarischer Übersetzerinnen und Übersetzer (VdÜ im VS)
    im »Übersetzerzentrum« des »Forum International«

     
    Der VS – Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di – und der VdÜ / Bundessparte Übersetzer im VS organisieren und beteiligen sich mit zahlreichen Veranstaltungen an der Leipziger Buchmesse 2017.

    Leipziger Autorenrunde | 25. März 2017 | #lar17
    Der VS ist Kooperationspartner der Leipziger Autorenrunde.

      

    Logo der Buchmesse Leipzig Messe Buchmesse Leipzig

    Der VS auf der Buchmesse 2017

    Für den VS steht der März wieder im Zeichen des Lesens. Unsere Autoren treffen mit ihren Lesern und Verlagen zusammen, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken. Denn die Leipziger Buchmesse und ihr Lesefest »Leipzig liest« sind das Frühjahrsereignis der Buch- und Medienbranche.

    Im Vorfeld
    »Buchmesse schmeckt«
    Das literarisch-lukullischen Lesevergnügen | zwischen 6. und 21. März 2017 in der Moritzbastei | Zwölf Lesungen mit Persönlichkeiten der Stadt Leipzig.
    Hier alle Einzelheiten

    Fünf Veranstaltungen auf der Buchmesse weisen auf einige Schwerpunkte des Verbandes hin.

    • Vom Wert der Werte:
      Ende der Privatheit. Brauchen wir eine neue Reformation?
    • Was ist ein fairer Verlag? 
    • Auf Augenhöhe – die Charta für faire Verlagsverträge
    • Texte überwinden Grenzen
    • Schreiben – das Armutsrisiko?
    • Vom Wert der Werte

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Lutherjahr 2017

      Ende der Privatheit. Brauchen wir eine neue Reformation?

      Der Lebensraum Internet ist ein völliges Novum in Kultur und Gesellschaft – man spricht von der Digitalen Revolution – annähernd vergleichbar mit der Medienrevolution durch den Buchdruck zu Zeiten Martin Luthers. Niemals zuvor hat sich inmitten bestehender Gesellschaften eine kommunikative Struktur so rasend entwickelt, die im Prinzip von jedem für alle möglichen legalen und illegalen Zwecke genutzt werden kann.

      Wenn aber das Internet nicht nur Medium, sondern Lebenswelt ist, darf es auch nicht nur als Medium genutzt werden. Es muss trotz aller Kommunikationsformen, die es ermöglicht, sensibel und differenziert behandelt werden, wie alle anderen Lebensräume des Menschen auch.

           23. März 2016 | 13:00 – 14.00 Uhr
           Leseinsel Religion: Halle 3, Stand A200

      Diskussion mit

      • Christoph Kuhn,
        Schriftsteller, Halle/Saale
      • Nina George
        Schriftstellerin, Berlin
      • Eva Leipprand,
        Schriftstellerin, Vorsitzende des VS, Augsburg
      • Olaf Zimmermann,
        Geschäftsführer des Deutschen Kulturrat

      Moderation

      • Regine Möbius
        Stellvertretende Vorsitzende des VS, Leipzig

      Eine Veranstaltung des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di, der Evangelische Akademie Meißen und des Deutschen Kulturrats

    • Was ist ein fairer Verlag?

      Was können Autoren von Verlagen verlangen?

           24. März 2016 | 16.00 – 16.30 Uhr
           Forum autoren@leipzig: Halle 5, Stand D600

      Diskussion mit

      • Gerhard Ruiss (angefragt),
        Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren, Wien
      • Imre Török (angefragt),
        Stellvertretender Vorsitzender des VS, Leutkirch

      Moderation

      • Tobias Kiwitt,
        Vorstandssprecher des Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA) e.V., Emsdette

      Eine Veranstaltung des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.d in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis »Fairlag«, der IG Autorinnen Autoren und dem Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA)

    • Auf Augenhöhe: Die Charta für faire Verlagsverträge

      Verträge zwischen Autoren und Verlagen regeln schriftlich die Rechte und Pflichten zweier Vertragspartner. Deutschland und Österreich verfügen über einen gemeinsam ausgehandelten Normvertrag, der die Beziehung zwischen Autor und Verlag unterstützt. In Deutschland wurde der 1978 erstmals ausgehandelte Normvertrag 2014 überarbeitet und zwischen dem Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) und dem Börsenverein des deutschen Buchhandles e.V. vereinbart. Den österreichischen publizierenden Autorinnen und Autoren steht seit Anfang 2015 ein Mustervertrag zur Verfügung, der zwischen der IG Autorinnen Autoren und dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels/Verlegerverband ausgehandelt wurde. Die Schweiz verfügt aktuell über keine ausgehandelte Grundlage zum Verlagsvertrag.

      Unabhängig von den landesinternen Norm- oder Musterverträgen gibt es Mindeststandards, die grenzüberschreitend für alle Verlage gelten sollten, damit Autorinnen und Autoren zu ihrem Recht kommen. Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS), die österreichische IG Autorinnen Autoren und der Verband Autorinnen und Autoren der Schweiz AdS erarbeiteten dafür die »Charta für faire Verlagsverträge«, die anlässlich der Leipziger Buchmesse veröffentlicht werden. Die »Charta für faire Verlagsverträge« ist ein Plädoyer für angemessenen Umgang der Verlage mit ihren Autorinnen und Autoren, damit deren Werke bestmöglich publiziert werden und die Leser ihre Lieblingsautoren auch morgen noch lesen können.

      Im Gespräch zwischen den Vertretern der deutschen, österreichischen und Schweizer Autorenverbände wird die »Charta für faire Verlagsverträge« vorgestellt. Welche Mindeststandards muss ein Verlagsvertrag unbedingt berücksichtigen? Welche Rechte erhält der Verlag, welche behält der Autor? Wie wird die Entschädigung berechnet? Welche digitalen Möglichkeiten darf der Verlag nutzen? Kurzum: Wie kann eine faire Beziehung zwischen Autoren und Verlagen garantiert werden?

           25. März 2016 | 15.30 – 16.00 Uhr
          Forum autoren@leipzig: Halle 5, Stand D600

      Diskussion mit

      • Jacqueline Aerne,
        Präsidentin des AdS – Autorinnen und Autoren der Schweiz, Basel
      • Eva Leipprand
        Schriftstellerin, Vorsitzende des VS, Augsburg
      • Nicole Pfister Fetz,
        Geschäftsführerin des AdS – Autorinnen und Autoren der Schweiz, Zürich
      • Gerhard Ruiss,
        Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren, Wien

      Eine Veranstaltung des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di in Zusammenarbeit mit Autorinnen und Autoren der Schweiz (AdS) und der IG Autorinen Autoren

    • Texte überwinden Grenzen

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di vbb Grenzfälle

      Texte aus Brandenburg und Schleswig-Holstein

      Anthologie des VS Brandenburg und des VS Schleswig-Holstein

      Lesung auf der Leipziger Buchmesse 2017

           25. März 2016 | 15.30 – 16.00 Uhr
          Leseinsel Autorengemeinschaftspräsentation: Halle 5, Stand D430

      Mit:

      • Elisabeth Melzer-Geissler,
      • Thomas Bruhn,
      • Matthias Körner,
      • Brigitte Halenta

      Moderatoren:

      • Klaus Rainer Goll,
      • Till Sailer

      Hier weitere Informationen zur Anthologie
      Eine Veranstaltung derQuintus-Verlag / Verlag für Berlin-Brandenburg

    • Schreiben – das Armutsrisiko?

      Wie wird kreative Leistung honoriert?

           26. März 2016 | 14.30 – 15.00 Uhr
           Forum autoren@leipzig: Halle 5, Stand D600

      Gesprächmit

      • Janet Clark,
        Präsidentin der »Mörderische Schwestern e.V.«, München
      • Tobias Kiwitt,
        Vorstandssprecher des Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA) e.V., Emsdette
      • Eva Leipprand (angefragt),
        Vorsitzende des VS, Augsburg

      Moderation

      • Nina George,
        Schriftstellerin, Berlin

      Eine Veranstaltung des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di in Zusammenarbeit mit dem PEN-Zentrum Deutschland, dem 42er Autoren und dem Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA)

      

    Logo der Buchmesse Leipzig Messe Buchmesse Leipzig

    Der VdÜ auf der
    Buchmesse 2017

    2017 wird es zum dritten Mal
    ein »Übersetzerzentrum« auf der Buchmesse geben.


    Das Übersetzerzentrum ist in das Forum International (Halle 4/C500) integriert und bietet einen Ort der Begegnung und des Austauschs für alle Literaturfreunde, die sich mit dem Thema Übersetzen beschäftigen.

    Einige Veranstaltungen des Übersetzerzentrums werden sein:

    • Eröffnung des Übersetzerzentrums
    • Die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse (Übersetzen)
    • Gutes im Schilde führen
    • Die Welt im Rücken
    • Überraschungsgast (mit Krone)
    • Gläserne Übersetzung aus dem Französischen
    • Tophoven-Stipendium – ein Erfahrungsbericht
    • Übersetzerempfang
    • Neu übersetzen oder überarbeiten?
    • Journalistisches Übersetzen
    • Claudio Magris auf Deutsch
    • »Aus Erfahrung schöpfen« – Mentorenmodelle für Berufseinsteiger
    • Litauen: Archaische Sprache, junge Literatur

    Die Veranstaltungen des VdÜ im Übersetzerzentrum der Leipziger Buchmesse werden gefördert durch:

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di | Buchmesse Leipzig 2017 VdÜ Förderinnen/Förderer
    • Eröffnung des Übersetzerzentrums

      Begrüßung und Vorstellung des diesjährigen Programms des Übersetzerzentrums

      Eröffnung durch die 1. Vorsitzende des VdÜ, Patricia Klobusiczky und Maria Hummitzsch für das Übersetzerzentrum

      Vorstellung des diesjährigen Programms des Übersetzerzentrums durch das Team des Übersetzerzentrums

         Donnerstag, 23. März 2017 | 12.45-13:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

    • Nominierte für den Preis der Leipziger Buchmesse

      Vorstellung der Nominierten für den Preis
      der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung

         Donnerstag 23. März 2017 | 13:00-14:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

      Moderation:
      • Maike Albath
      • Burkard Müller

    • Gutes im Schilde führen

       Von der Wachheit beim Übersetzen von Autoren,
      die (bewusst?) in einer anderen als ihrer Muttersprache schreiben

      Mit
      • Susann Urban, Übersetzerin
      • Melinda Nadj Abonji, Autorin

      Moderation
      • M:Lerke von Saalfeld

         Donnerstag 23. März 2017 | 14:00-15:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

      In Zusammenarbeit mit der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia

    • Die Welt im Rücken


      Ein Erfahrungsaustausch über das Übersetzen deutscher Literatur

      Mit fünf Teilnehmern der Berliner Übersetzerwerkstatt

      Moderation:
      • Jürgen Jakob Becker

         Freitag, 24. März 2017 | 11:00-12:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

      Mitveranstalter:
      Literarisches Colloquium Berlin, Robert Bosch Stiftung, Goethe-Institut, S. Fischer Stiftung, Stiftung Pro Helvetia

    • Überraschungsgast (mit Krone)

      Lesung und Gespräch mit dem Preisträger 2017 des Leipziger Buchpreises in der Sparte Übersetzung

      Erst am Messedonnerstag werden wir erfahren, wer den Buchmessepreis für seine herausragende Übersetzung erhalten hat.

      Moderation:
      • Jürgen Dormagen

         Freitag 24. März 2017 |12:00-13:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

    • Gläserne Übersetzung aus dem Französischen

      Tobias Scheffel
      übersetzt live aus dem Französischen »Sauveur & fils«, ein Jugendbuch von Marie-Aude Murail

         Freitag 24. März 2017 | 13:00-14:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

      Mitveranstalter: Weltlesebühne e.V.

    • Tophoven-Stipendien – ein Erfahrungsbericht

      Mit
      • Lena Müller,
      • Monique Rival

      Moderation
      • Nina Thielicke

         Freitag 24. März 2017 | 14:00-15:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

      Eine Veranstaltung des Deutschen Übersetzerfonds in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung, aus Fördermitteln der DVA-Stiftun

    • Übersetzerempfang

      Logo VdÜ - Bundessparte Übersetzer im VS, Fachgruppe Literatur der ver.di VdÜ

       

       

      Freitag, 24. März 2016 | 20:00 Uhr
      Ratstonne in der Moritzbastei

      Teilnahme nur nach Anmeldung an Christian Hofmann

    • Neu übersetzen oder überarbeiten?

      Zum Umgang mit modernen Klassikern

      Mit
      • Andrea Ott,
      • Nikolaus Stingl

      Moderation
      • Sebastian Guggolz

         Sonnabend 25. März 2017 | 11:00-12:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

    • Journalistisches übersetzen

      Mit
      • Friederike Meltendorf (dekoder),
      • Philipp Lemmerich (JournAfrica!)

      Moderation
      • Olga Radetzkaja

         Sonnabend 25.März 2016 | 12:00-13:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

      Mitveranstalter: Weltlesebühne e.V.

    • Claudio Magris auf Deutsch

      Ein Gespräch
      • mit der Übersetzerin Ragni Maria Gschwend
      • der Lektorin Anna Leube
      • dem Autor Claudio Magris

         Sonnabend 25.März 2016 | 14:00-15:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

      In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Berlin und dem CiCi Leipzig

    • »Aus Erfahrung schöpfen«

      Mentorenmodelle für Berufseinsteiger

      Gespräch und offener Diskussionsteil mit Publikumsfragen

      Mit
      • Svenja Becker
      • Claudia Dathe

      Moderation
      • Kristof Magnusson

         Sonntag 26.März 2016 | 11:00-12:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

    • Littauen: Archaische Sprache, junge Literatur

      Litauen ist Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse 2017

      Markus Roduner
      über das Übersetzen aus dem Litauischen

      Moderation
      • Ralf Pannowitsch

         Sonntag 26.März 2016 | 14:00-15:00 Uhr
         Übersetzerzentrum: Halle 4, Stand C500

      In Zusammenarbeit mit Die Fähre e.V., Leipzig

      

    Logo der Buchmesse Leipzig Messe Buchmesse Leipzig

    Leipziger Autorenrunde | 25. März 2017 | #lar17

    Die Leipziger Autorenrunde ist die Autorenkonferenz auf Augenhöhe und findet 2017 zum fünften Mal auf der Leipziger Buchmesse statt. In 54 hochkarätigen Tischgesprächsrunden erfahren Sie alles Relevante zum erfolgreichen Publizieren und lernen dabei die Referenten und anderen Teilnehmer persönlich lernen.

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di #lar17 Leipziger Autorenrunde

    Die Leipziger Autorenrunde 2017 bietet am 25. März 2017, 10-17 Uhr, ein reiches von Leander Wattig kuratiertes Programm, welches das ganze Spektrum der für die Autorentätigkeit wichtigen Themen aufgreift – vom Schreib-Handwerk über die erfolgreiche Vermarktung bis hin zu gestalterischen und rechtlichen Fragen.

    Unterstützt wird die Leipziger Autorenrunde von ihren Sponsoren Goldmann Verlag, Heyne Verlag und BoD – Books on Demand, von ihren Medienpartnern Buchreport, Federwelt und der selfpublisher sowie von den Kooperationspartnern Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und Leander Wattig.

    Wer sollte teilnehmen?

    Die Leipziger Autorenrunde ist für Autoren jeder Art gedacht und sie alle sind bei uns sehr willkommen: Autoren klassischer und neuer Verlage, etablierte und Jungautoren, Self-Publisher, Blogger, Texter und Publizisten. Wir freuen uns auf Sie!

    Warum sollten Sie teilnehmen?

    Der Buchmarkt und die Welt des Schreibens sind im Umbruch. Die Anforderungen an Autoren verändern sich stark. Vieles muss neu gedacht und neu gelernt werden. Doch auch klassische Autorentätigkeiten bleiben eine Herausforderung und zudem gibt es noch 1.000 andere Themen, die für Autoren wichtig sind.

    Niemand aber besitzt ein Patentrezept für eine erfolgreiche Zukunft. Das Beste, was Autoren tun können, ist, sich zu informieren, ihre Erfahrungen zu teilen, zu diskutieren und sich so gegenseitig zu unterstützen. Deshalb vermittelt die Leipziger Autorenrunde Know-how, gibt Anregungen und stellt die Themen in dem dafür sehr geeigneten Format der Tischgesprächsrunde zur Diskussion.

    Über das Tischgesprächsrunden-Format

    • 1 Referent pro Runde
    • ca. 8-12 Teilnehmer pro Runde
    • Gesamtdauer einer Runde: 45 Minuten
    • kurze Vorstellung der Teilnehmer
    • ca. 15 Minuten Kurzvortrag
    • ca. 30 Minuten moderiertes Gespräch mit Fragen und Diskussion
    • Wechseln der Tische durch die Teilnehmer ist auch währenddessen erlaubt

    Die Veranstaltung findet am
       25. März 2017 | 10.00 bis 17.00 Uhr
       Mehrzweckfläche 3 / 4 im 
       Congress Center Leipzig (CCL)
       Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig,
    statt

    Zur Anmeldung und zum Programm der Leipziger Autorenrunde

    Kosten für die Teilnahme

    • Ticket Autorenrunde inkl. Dauerkarte Buchmesse: 79,00 Euro
    • Ticket Autorenrunde inkl. TageskarteBuchmesse: 69,00 Euro

    zur Internetseite der Buchmesse

    Leipziger Autorenrunde