Veranstaltungen

    Fragen zur VG-WORT-Abrechnung ...

    23.04.2018, 18:0010179 Berlin, Köpenicker Str. 30

    Fragen zur VG-WORT-Abrechnung ...

    Termin teilen per:
    iCal

    Einladung
    zur internen Informations-Veranstaltung VS Berlin / VG WORT / dbv

         am 23. April 2018 um 18.00 Uhr
         im ver.di Haus in der 6. Etage im Raum Nr. 6.05
         10179 Berlin (nähe Ostbahnhof),
         Eingang Köpenicker Str. 30 (Köpenicker Str./Ecke Engeldamm)

    Fragen zur VG-WORT-Abrechnung und
    zu den Erhebungen des Deutschen Bibliothekenverbandes

    Wenn ein Autor oder eine Autorin auf die jährliche VG-Wort-Abrechnung schaut, tun sich oftmals Fragen auf. Warum tauchen die ein oder anderen Titel auf der Abrechnung nicht auf? Wie errechnet die VG Wort die Anteile für Autoren? Und wie melden Bibliotheken eigentlich die Ausleihen? Um genau diese Fragen zu stellen, laden wir euch zur internen Informationsveranstaltung mit der VG Wort und dem Deutschen Bibliothekenverband (dbv) ein.

    Bitte schickt uns eure Fragen bis zum 13. April 2018 an cally@stronk.de, so dass wir sie bündeln und an die teilnehmenden Gesprächspartnerinnen/-partnern zur Vorbereitung weiterleiten können.

    Zum Hintergrund:
    Erste Gespräche erfolgten im Dezember 2017

    Da viele AutorInnen mit den Abrechnungen der VG WORT Probleme haben, traf sich der Vorstand des Berliner VS im Dezember 2017 mit Frau Schleihagen vom Deutschen Bibliotheken-Verband (dbv) und den Herren Just und Staats von der VG WORT. Wir sprachen über die Auswahlverfahren für die Bibliotheken, die rechtlichen Hintergründe, die Repräsentation von Kinderbuch-Bibliotheken und die Repräsentativität der 6 Bibliotheken, die jährlich ausgewählt werden, um die Zahlen bundesweit hochzurechnen.

    Als Ergebnis dieses Gespräches bekamen wir eine Zusage seitens der Gesprächspartner, dass Statistik-Experten prüfen werden, ob das VG WORT-Abrechnungsverfahren wirklich repräsentativ ist. Wir hoffen, dazu möglichst bald genauere Auskünfte zu erhalten.

    Was ist eigentlich die VG Wort?

    Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG WORT) verwaltet die Tantiemen aus Zweitverwer­tungsrechten an Sprachwerken in Deutschland, und übernimmt somit auch die Abrech­nung der Bibliothekstantiemen. Bezugsberechtigte sind Autorinnen/Autoren und Übersetzerinnen/Übersetzer von schöngeistigen und dramatischen, journalistischen und wissenschaftlichen Texten, welche der Urheber bzw. sein Verlag bei der VG WORT gemeldet hat.

    Wer von der VG WORT vertreten werden möchte, muss einen Wahrnehmungsvertrag abschließen.

    Die Verwertungsgesellschaft wurde im Februar 1958 auf Betreiben des damaligen Verbands deutscher Schriftsteller (VS) gegründet.


    Die Einladung kann als pdf-Datei hier geladen werden.