Veranstaltungen

    Buchmesse Leipzig 2018

    15.03.2018 – 18.03.201804356 Leipzig, Messe-Allee 1, Buchmesse

    Buchmesse Leipzig 2018

    Termin teilen per:
    iCal
    VS Fachgruppe Literatur der ver.di VS  – |

    VS
    Halle 4, Stand C212

    Gemeinsamer Messestand
    des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di
    mit dem P.E.N.-Zentrum Deutschland und
    mit dem Deutschen Literaturfonds e. V.

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di VdÜ  – |

     

    VdÜ
    Halle 4, Stand C500

    Messestand des
    Verbandes literarischer Übersetzerinnen und Übersetzer
    (VdÜ, Bundessparte Übersetzer im VS)
    im »Übersetzerzentrum« des »Forum International«

     
    Der VS – Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di – und der VdÜ / Bundessparte Übersetzer im VS organisieren und beteiligen sich mit zahlreichen Veranstaltungen an der Leipziger Buchmesse 2018.

    Leipziger Autorenrunde | 17. März 2018 | #lar18
    Der VS ist Kooperationspartner der Leipziger Autorenrunde.

      

    Logo der Buchmesse Leipzig Messe Buchmesse Leipzig

    Der VS auf der Buchmesse 2018

    Für den VS steht der März wieder im Zeichen des Lesens. Unsere Autoren treffen mit ihren Lesern und Verlagen zusammen, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken. Denn die Leipziger Buchmesse und ihr Lesefest »Leipzig liest« sind das Frühjahrsereignis der Buch- und Medienbranche.

    Im Vorfeld
    »Buchmesse schmeckt«
    Das literarisch-lukullischen Lesevergnügen | zwischen 26. Februar und 13. März 2018 in der Moritzbastei
    Zwölf Lesungen mit Persönlichkeiten der Stadt Leipzig.
    Hier alle Einzelheiten

    Mehrere Veranstaltungen des VS und mit ihm oder seinen Vertreterinnen/Vertretern auf der Buchmesse weisen auf einige Schwerpunkte des Verbandes hin.

    • Vom Wert der Werte: Waren die Tore zu weit?
    • Was macht mich zum Schriftsteller?
    • Was ist ein fairer Verlag?
    • Ist doch Werbung für Dich!
    • Erinnern ohne Zeitzeuginnen/Zeitzeugen?
    • Tücken und Fallen beim Verlagsvertrag
    • Vom Wert der Werte

      Waren die Tore weit?
      Eine Bilanz zum Reformationsjubiläum 2017

      Das Vermächtnis des großen Reformators Martin Luther reicht weit über die revolutionären Veränderungen hinaus, die sein Wirken innerhalb der Kirche nach sich zog. Angesichts der gesamtgesellschaftlichen Bedeutung der Reformation hat sich die Bundesregierung gemeinsam mit Ländern, Gemeinden und mit der EKD an der Vorbereitung und Durchführung des 500. Reformationsjubiläums beteiligt.

      Nun heißt es Bilanz zu ziehen und Fragen nach Erwartungen und Erfüllung zu stellen:

      • Hat es in der Vorbereitung und Durchführung des Jubiläums 2017 eine kirchliche und gesellschaftliche Partizipation und Mitverantwortung gegeben?
      • Hat Religion in der Öffentlichkeit einen wirkungsmächtigen Ausdruck gefunden?
      • Sind die Ausdrucksformen der Reformationsfeierlichkeiten der sich verändernden Gesellschaft gerecht geworden?
      • Wurden Kulturverbände und Kulturvereine von der Kirche auf Augenhöhe in die Vorbereitung des Jubiläums eingebunden?
      • Sind die Schwerpunkte der Reformationsdekade im zivilgesellschaftlichen Leben spürbar gewesen?

      Es diskutieren

      • Eva Leipprand
        Schriftstellerin, Vorsitzende des VS
      • Olaf Zimmermann
        Geschäftsführer Deutscher Kulturrat
      • Christian Wolff
        1. Pfarrer und Pfarramtsleiter in Leipzig, Publizist
      • Katrin Wallrabe
        Gleichstellungsbeauftragte der Sächsischen Evangelischen. Landeskirche

      Moderation

      • Regine Möbius,
        Schriftstellerin/Kulturpolitikerin, Kunst- und Kulturbeauftragte der ver.di

      Wann | Wo
           15. März 2016 | 11:00 Uhr
           Leseinsel Religion: Halle 3, Stand A 200

      Eine Veranstaltung des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di, der Evangelische Akademie Meißen und des Deutschen Kulturrats.

    • Was macht mich zum Schriftsteller?

      Schriftsteller werden und sein – was bedeutet das in der aktuellen Buchbranche?

      Selfpublishing oder Verlagssuche, Agenturvertrag oder Normvertrag, auf den Markt zu schreiben oder eine eigene Stimme entwickeln: In der heutigen Gegenwart mit ihren marktwirtschaftlichen Dynamiken, aber auch politischen Diskursen und digitalen Verwerfungen hat sich das Berufsfeld des Schreibenden erweitert und verändert.

      Wie schwer oder leicht ist es, Gehör und Publikum zu finden? Was muss ein Publizierender noch beherrschen - neben Selbstvermarktung und Vertragsverhandlung? Wo sehen Schreibende auch ihre gesellschaftliche Aufgabe?

      Darüber diskutieren Schriftsteller und Schriftstellerinnen, Verleger und Lektoren.

      Diskussion mit

      • Gino Leineweber,
        Autor, Verleger, Präsident des TSWTC – Three Seas Writers' and Translators' Council
      • Eva Leipprand,
        Bundesvorsitzende des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller VS,
      • Nike Leonhard,
        Autorin, Selfpublisherin, Mitglied des Nornen-Netzwerks,
      • Tanja Steinlechner
        Autorin, Lektorin, Leiterin Schreibhain.

      Moderation:

      • Tobias Kiwitt
        Sprecher des BVJA, Gründer Aktionsbündnis für faire Verlage – Ak Fairlag

      Wann | Wo
           15. März 2018, 16:00 Uhr
           Forum autoren@leipzig
           Halle 5, Stand D600

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Netzwerk Netzwerk Autorenrechte


      Eine Veranstaltung des »Netzwerk Autorenrechte«

      http://www.netzwerk-autorenrechte.de

    • Was ist ein fairer Verlag?

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Kiwitt lucky fairlag

      10 Jahre Aktionsbündnis für faire Verlage – Was ist ein fairer Verlag?

      Vor welchen Herausforderungen stehen Autorinnen und Autoren bei dem Abschluss eines Verlagsvertrages?

      Diskussion
      mit

      • Tobias Kiwitt
        Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V.,
      • Gerhard Ruiss
        IG Autorinnen Autoren, Österreich,
      • Imre Török
        VS – Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller

      Wann | Wo
           16. März 2018, 16:00 Uhr
           Forum autoren@leipzig
           Halle 5, Stand 600

      Logo des Aktionsbündnisses Fairlag fairlag

       

      Eine Veranstaltung des »Aktionsbündnis für faire Verlage«
      http://www.aktionsbuendnis-faire-verlage.com

    • Ist doch Werbung für Dich!

      Verweigerte Lesungshonorare, unvergütete Nutzung elektronischer Werke für »Promotionszwecke« von Großunternehmen wie Lufthansa, Teilnahme an Podien, Reaktion auf Piraterie oder der Anspruch, Give-Aways zu verschenken oder ständig Bücher zu verlosen: Immer häufiger wird Autorinnen und Autorinnen eine angemessene Bezahlung für ihre Leistungen oder Nutzung ihrer Werke unter dem Schein-Argument: Ist doch Werbung für Dich! vorenthalten.

      Was ist aber ein angemessenes Honorar? Wo fängt die Ausbeute von Autoren und Autorinnen an? Und was dient tatsächlich der Promotion – aber was nutzt die wiederum wirklich?

      Diskussion mit

      • Janet Clark,
        Präsidentin der Mörderische Schwestern
      • Jens J. Kramer,
        Sprecher des Das Syndikat – Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur
      • N.N.

      Moderation:

      • Tobias Kiwitt

      Wann | Wo
            17. März 2018, 16:00 Uhr
            Forum autoren@leipzig
            Halle 5, Stand D600

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Netzwerk Netzwerk Autorenrechte


      Eine Veranstaltung des »Netzwerk Autorenrechte«

      http://www.netzwerk-autorenrechte.de

    • Erinnern ohne Zeitzeuginnen/Zeitzeugen?

      Herausforderungen an eine deutsche Gedenkkultur

      Über die Bedeutung historischer Bildungsarbeit und Gedenken in Zeiten wachsenden Antisemitismus.

      Podiumsgespräch
      Die Journalistin Michaela Maria Müller spricht mit

      • Sascha Feuchert
        Professor für Neuere deutsche Literatur mit Schwerpunkt Holocaust- und Lagerliteratur und Writers in Prison-Beauftragter des PEN-Zentrums,
      • Jutta Weduwen
        Geschäftsführerin Aktion Sühnezeichen,
      • Eva Leipprand
        Vorsitzende des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und
      • Sebastian Pirling
        Heyne Verlag.
      VS Fachgruppe Literatur der ver.di VgR Verlage gegen Rechts

      über die Notwendigkeit des Erinnerns und die Angst vor dem Vergessen. In Zeiten, in denen es kaum noch Zeitzeuginnen/Zeitzeugen gibt und Forderungen seitens der AfD laut werden, es möge doch bald mal Schluss sein mit dem ewigen »Schuldkult«.

      Die britische Autorin Pippa Goldschmidt, Enkelin deutsch-jüdischer NS-Flüchtlinge, hält zu Beginn einen Impulsvortrag über ihren Blick auf die deutsche Erinnerungskultur.

      Wann | Wo
           Sonntag, 18. März 2018, 10:30 Uhr
           Forum Politik & Medienbildung, Halle 2

      Eine Veranstaltung der Initiative »Verlage gegen Rechts«.

    • Tücken und Fallen beim Verlagsvertrag

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di Kiwitt lucky fairlag

      Tipps für Autorinnen und Autoren

      Präsentation
      mit

      • Tobias Kiwitt
        Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V.,

      Wann | Wo
           18. März 2018, 16:00 Uhr
           Forum autoren@leipzig
           Halle 5, Stand 600

      Logo des Aktionsbündnisses Fairlag fairlag

       

      Eine Präsentation des »Aktionsbündnis für faire Verlage«
      http://www.aktionsbuendnis-faire-verlage.com

      

    Logo der Buchmesse Leipzig Messe Buchmesse Leipzig

    Der VdÜ auf der
    Buchmesse 2018

    Auch 2018 wird das Übersetzerzentrum der Leipziger Buchmesse (Halle 4, Stand C500) auf das Schaffen der Literaturübersetzerinnen/-übersetzer verweisen, informieren, Veranstaltungen bieten und Ort des Austauschs und der Begegnung sein.

    Thematisch geht es in diesem Jahr um das literarische Netzwerken in Rumänien (Gastland), Dialoge im verminten Gelände der Politik und kreative Wege übersetzerischer Selbstkommentare; es gibt ein Speeddating mit Lektoren, einen Translation-Slam und vieles mehr.

    Einige Veranstaltungen des Übersetzerzentrums werden sein:

    • Eröffnung des Übersetzerzentrums | Die Nominierten
    • »Man übersetzt das nicht ungestraft«
    • Außer sich
    • Überraschungsgast (mit Krone)
    • Anmerkung des Übersetzers
    • Breaking the Isolation
    • Aus Rumänisch mach Deutsch
    • Dialog in vermintem Gelände
    • Speeddating: Ich hätte da was für Sie
    • Gatekeeper – Wegbereiter – Weltenschöpfer
    • Translation-Slam

    Die Veranstaltungen des VdÜ im Übersetzerzentrum der Leipziger Buchmesse werden gefördert durch:

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di VdÜ Unterstützerinnen/Unterstützer  – Übersetzerzentrum Leipzig 2018
    • Eröffnung des Übersetzerzentrums

      Begrüßung und Vorstellung des diesjährigen Programms des Übersetzerzentrums.

      Mit

      • Patricia Klobusiczky, VdÜ,
      • Aurélie Maurin, TOLEDO,
      • Maria Hummitzsch, Übersetzerzentrum.

      Wann | Wo
           Donnerstag, 15. März 2018, 12:45 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

      Anschließend
      Vorstellung der Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse (Übersetzung)

    • »Man übersetzt das nicht ungestraft«

      Was Texte beim »ungeschützten Verkehr« mit Übersetzern machen

      Mit

      • Christiane Körner,
      • Nicola Denis,
      • Ingo Herzke.
      • Moderation
      • Isabel Bogdan

      Wann | Wo
           Donnerstag, 15. März 2018, 14:00 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

    • Außer sich

      Ein Erfahrungsaustausch über das Übersetzen deutscher Literatur

      Mit
      fünf Teilnehmer des Internationalen Übersetzertreffens

      Moderation

      • Jürgen Jakob Becker

      Wann | Wo
           Freitag, 16. März 2018, 11:00 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

      Veranstaltet vom Literarisches Colloquium Berlin, gefördert von TOLEDO – ein Programm der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Übersetzerfonds; Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Goethe-Institut, S. Fischer Stiftung

    • Überraschungsgast (mit Krone)

      Lesung und Gespräch mit der/dem Preisträgerin/Preisträger in der Sparte Übersetzung

      Erst am Messedonnerstag werden wir erfahren, wer den Buchmessepreis für seine herausragende Übersetzung erhalten hat.

      Moderation

      • Thomas Hummitzsch

      Wann | Wo
           Freitag, 16. März 2018, 12:00 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

    • Anmerkung des Übersetzers

      Kreative Wege, eigene Übersetzungen zu kommentieren

      Mit

      • Andreas Tretner,
      • Cordula Hamschmidt
        Inernationaler. Literaturpreis Haus der Kulturen der Welt

      Moderation

      • Andreas Jandl

      Wann | Wo
           Freitag, 16. März 2018, 13:00 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

    • Breaking the Isolation

      How do translators in Romania and elsewhere organize networks and other initiatives?

      Mit

      • Lavinia Braniste (Romania),
      • Martina Fernandez Polcuch (Argentina)

      Moderation

      • Katy Derbyshire

      Wann | Wo
           Freitag, 16. März 2018, 14:00 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

    • Aus Rumänisch mach Deutsch

      Zum Übersetzen rumänischer Literatur

      Mit

      • Gerhardt Csejka,
      • Dana Grigorcea
      • Moderation
      • Jan Koneffke

      Wann | Wo
           Sonnabend, 17. März 2018, 11:00 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

      Gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia

    • Dialog in vermintem Gelände

      Übersetzer und Politik

      Mit

      • Dorota Stroińska,
      • Larissa Bender

      Moderation

      • Dr. Volker Weichsel

      Wann | Wo
           Sonnabend, 17. März 2018, 13:00 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

      Veranstaltet von Weltlesebühne e.V.

    • Speeddating: Ich hätte da was für Sie

      Übersetzungsprojekte in fünf Minuten verkaufen

      Mit

      • Marie-T. Cermann,
      • Kordula Witjes,
      • Heide Fruth-Sachs,
      • Friederike Hofert,
      • Christine Hengevoß

      und den Lektoren

      • Jo Lendle (Hanser),
      • Thomas Tebbe (Piper)

      Wann | Wo
           Sonnabend, 17. März 2018, 14:00 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

    • Gatekeeper – Wegbereiter – Weltenschöpfer

      VS Fachgruppe Literatur der ver.di – VdÜ AKJ Gatekeeper

      Die Rolle von Übersetzern im kinderliterarischen Feld
      Symposium

      Mehr als 20 Prozent der in Deutschland neu erschienenen Kinder- und Jugendbücher waren in den letzten Jahren Übersetzungen. Die Bedeutung internationaler Werke auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt ist enorm. Der Prozess, den ein kinderliterarisches Werk durchläuft, bis es in die Hände deutscher Leser gelangt, wird dabei aber selten eigenständig wahrgenommen und gewürdigt.

      Der Deutsche Jugendliteraturpreis zeichnet seit jeher auch Bücher aus anderen Sprachen und Kulturen und ihre Übersetzer aus. 2018 stehen diese durch die Vergabe der Sonderpreise »Gesamtwerk« und »Neue Talente« für übersetzerische Leistungen im Mittelpunkt.  

      Aus diesem Anlass möchte das Symposium Theorie, Geschichte und Praxis des Übersetzens im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Dabei steht die Reflexion von Kindheitsbildern verschiedener kultureller Räume ebenso im Fokus wie die Beweggründe für verschiedene Formen von Adaptionen und die Frage nach Beurteilungskriterien für eine gelungene kinderliterarische Übersetzung.

      Wissenschaftler, Übersetzer und Autoren stellen aus ihrer jeweiligen Sicht dar, was die Spezifik kinderliterarischen Übersetzens ausmacht – und welche Rolle diese für ihren täglichen Umgang mit Kinder- und Jugendliteratur spielt.

      Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos.

      Mit

      • DR. SVENJA BLUME
        Übersetzen für Kinder?
        Zur Spezifik kinderliterarischen Übersetzens
          
      • TOBIAS SCHEFFEL
        »Und außerdem ist das ja viel leichter«
        Von den Besonderheiten des Übersetzens von Kinder- und Jugendliteratur aus Übersetzersicht
          
      • DR. HADASSAH STICHNOTHE
        Was tun mit »schwierigen Mädchen«?
        Deutschsprachige Übersetzungen von Kinderbuchklassikern und ihre Rezeption am Beispiel von Hanni und Nanni und Pippi Langstrumpf
          
      • DR. KIRSTEN BOIE
        »So heißen bei uns nur die Omas«
        Erfahrungen mit Übersetzungen meiner Bücher
          
      • MAHMOUD HASSANEIN
        Zwischen Kulturen vermitteln oder Grenzen verschieben?
        Reflexionen zur Übersetzung deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur ins Arabische

      Leitung

      • Dr. Svenja Blume

      Wann | Wo
           Sonnabend, 17. März 2018, 10:30 Uhr
           Leipziger Buchmesse
           Congress Center Messe Leipzig, Saal 4

      Ein Symposium des Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. in Kooperation mit dem Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V. und mit freundlicher Unterstützung der Leipziger Buchmesse.

      Das Programm mit dem Anmeldeformular kann als pdf-Datei hier geladen werden.

    • Translation-Slam

      mit zwei Schülergruppen

      Organisation

      • Franka Reinhart

      Moderation

      • Thomas Weiler

      Wann | Wo
           Sonntag, 18. März 2018, 11:00 Uhr
           Übersetzerzentrum
           Halle 4, Stand C 500

      In Kooperation mit dem Ernst Klett Verlag

      

    Logo der Buchmesse Leipzig Messe Buchmesse Leipzig

    Leipziger Autorenrunde | 17. März 2018 | #lar18

    Die Leipziger Autorenrunde ist die Autorenkonferenz auf Augenhöhe und findet 2018 zum sechsten Mal auf der Leipziger Buchmesse statt. In 54 hochkarätigen Tischgesprächsrunden erfahren Sie alles Relevante zum erfolgreichen Publizieren und lernen dabei die Referenten und anderen Teilnehmer persönlich lernen.

    VS Fachgruppe Literatur der ver.di #lar18 Leipziger Autorenrunde 2018

    Die Leipziger Autorenrunde 2018 bietet am 17. März 2018, 10-17 Uhr, ein reiches von Leander Wattig kuratiertes Programm, welches das ganze Spektrum der für die Autorentätigkeit wichtigen Themen aufgreift – vom Schreib-Handwerk über die erfolgreiche Vermarktung bis hin zu gestalterischen und rechtlichen Fragen.

    Unterstützt wird die Leipziger Autorenrunde von zahlreichen Sponsoren und Medienpartnern sowie von den Kooperationspartnern Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und Leander Wattig.

    Wer sollte teilnehmen?

    Die Leipziger Autorenrunde ist für Autoren jeder Art gedacht und sie alle sind bei uns sehr willkommen: Autoren klassischer und neuer Verlage, etablierte und Jungautoren, Self-Publisher, Blogger, Texter und Publizisten. Wir freuen uns auf Sie!

    Warum sollten Sie teilnehmen?

    Der Buchmarkt und die Welt des Schreibens sind im Umbruch. Die Anforderungen an Autoren verändern sich stark. Vieles muss neu gedacht und neu gelernt werden. Doch auch klassische Autorentätigkeiten bleiben eine Herausforderung und zudem gibt es noch 1.000 andere Themen, die für Autoren wichtig sind.

    Niemand aber besitzt ein Patentrezept für eine erfolgreiche Zukunft. Das Beste, was Autoren tun können, ist, sich zu informieren, ihre Erfahrungen zu teilen, zu diskutieren und sich so gegenseitig zu unterstützen. Deshalb vermittelt die Leipziger Autorenrunde Know-how, gibt Anregungen und stellt die Themen in dem dafür sehr geeigneten Format der Tischgesprächsrunde zur Diskussion.

    Über das Tischgesprächsrunden-Format

    • 1 Referent pro Runde
    • ca. 8-12 Teilnehmer pro Runde
    • Gesamtdauer einer Runde: 45 Minuten
    • kurze Vorstellung der Teilnehmer
    • ca. 15 Minuten Kurzvortrag
    • ca. 30 Minuten moderiertes Gespräch mit Fragen und Diskussion
    • Wechseln der Tische durch die Teilnehmer ist auch währenddessen erlaubt

    Die Veranstaltung findet am
         17 März 2017 | 10.00 bis 17.00 Uhr
         Saal 1 im
         Congress Center Leipzig (CCL)
         Messe-Allee 1 | 04356 Leipzig,
    statt.

    Zur Anmeldung und zum Programm der Leipziger Autorenrunde

    Kosten für die Teilnahme
        Ticket Autorenrunde inkl. Dauerkarte Buchmesse: 83,00 Euro
        Ticket Autorenrunde inkl. Tageskarte Buchmesse: 73,00 Euro
        Ticket Autorenrunde, wenn Eintrit zur Buchmesse schon vorhanden: 59,00 Euro

      

    Internetseite der Buchmesse

    Der VS unterstützt

    Übersetzerzentrum

    Das Programmschema des Übersetzerzentrums kann als pdf-Datei hier geladen werden.