Vergütungsregelungen

    Auf den Internetseiten von mediafon
    sind ausführlich vielfältige Vergütungs- und Tarifempfehlungen dokumentiert, die über den Bereich des Verbandes deutscher Schriftsteller hinausgehen.

    Zuschussverlage

    Dringend abzuraten ist von jedem Versuch, Manuskripte in so genannten »Zuschussverlagen« zu veröffentlichen, die im Englischen auf den schönen Namen »Vanity-Press« (Eitelkeitsverlage) hören, weil sie für die Veröffentlichung kein Honorar zahlen, sondern Geld von der Autorin / vom Autor verlangen.

    Wer das tut, bestätigt damit, dass ihr/sein Manuskript es nicht wert ist, in einem normalen Verlag veröffentlicht zu werden. Und wer solche Bücher als Referenzen anführt, soll sich nicht wundern, wenn sie als Argument gegen ihn gewertet werden.

    Literatur-Agenturen

    Aus aktuellem Anlass warnen wir vor betrügerischen Verträgen mit Literaturagenturen und geben Hinweise für betroffene Autorinnen und Autoren:
    Rodja Smolny und Lindbergh & Well:
    Tipps für betroffene Autorinnen und Autoren
    Das Literatur-Café sprach mit Rechtsanwalt Wolfgang Schimmel vom Verband deutscher Schriftsteller (VS) in ver.di – siehe hier.

    Aktionsbündnis

    Autorinnen | Autoren