Bühnenteaser

  • VS-Projekt : Schreiben für Menschenrechte

    Umschlag der Broschüre zum VS-Projekt 2008 »Schreiben für Menschenrechte«

Schreiben für Menschenrechte

Der Verband deutscher Schriftsteller (VS in ver.di) und Amnesty International Deutschland haben 2008 ein viel beachtetes gemeinsames Projekt durchgeführt. In diesem Jahr wurde weltweit der 60. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gefeiert. Der Schriftstellerverband (VS) nahm den Jahrestag zum Anlass, einen literarischen Schreibwettbewerb für junge Menschen auszuschreiben.

In der Ausschreibung haben wir gefragt: „Wer schreibt eine spannende, anregende, traurige oder versöhnliche Geschichte, die sich thematisch mit den Menschenrechten, insbesondere mit der Problematik und Bewältigung von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus hierzulande beschäftigt?“

Schreiben für Menschenrechte Angenehm überraschend für den VS und für die Juroren war die große Resonanz, Texte aus dem In- und Ausland haben uns erreicht. Der Schreibwettbewerb hat zudem gezeigt, dass viele Jugendliche nicht nur gerne schreiben, sondern dass sie im Alter zwischen 16 und 20 bereit sind, sich mit einem anspruchsvollen Thema literarisch auseinanderzusetzen. Und das auf einem hohen inhaltlichen und sprachlichen Niveau. Die Jury hatte keine leichte Aufgabe, die 15 besten Texte auszuwählen, die nun in diesem Band abgedruckt sind.

Die Beiträge zeigen ein feines Gespür der Jugendlichen für die hochrangige Bedeutung der Menscherechte für unsere Zivilisation. Sie zeigen aber auch, dass es noch ein weiter Weg ist und viel Engagement und Zivilcourage brauchen wird, bis diese Rechte für alle Menschen gleichermaßen gelten. Es sind die Ziele, die 1948 in den 30 Artikeln von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verkündet wurden und für die sich Schriftsteller und ai seit jeher gleichermaßen einsetzen. Die 2006 verstorbene Schriftstellerin und Publizistin Carola Stern, Mitglied des VS, gehörte zu den Mitbegründern der westdeutschen Sektion von ai.

Herzlich danken möchte ich der Generalsekretärin von ai, Barbara Lochbihler, für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und für die Mitwirkung von ai beim Workshop mit den fünfzehn Preisträgern. Gefördert wurde das Projekt vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), auch dafür mein herzliches Dankeschön. Doch am meisten Dank sagen möchte ich den Jugendlichen, die mit ihren Beiträgen hier zeigen, dass der Einsatz für humane Werte mit der Freiheit und Schönheit des Worts in jedem Alter einen Lebensleitfaden darstellen sollte.

Imre Török
Bundesvorsitzender des Verbands deutscher Schriftsteller
Juni 2009

 

Bezugsmöglichkeiten

Auf Wunsch
senden wir Ihnen die Broschüre gerne kostenlos zu.

 

 

Post: VS in ver.di | Postfach | 10112 Berlin
e-Mail: vs@verdi.de
Fax: +49.30.6956-3656

Autorinnen | Autoren  

Mitglied werden im VS | Fachgruppe Literatur der ver.di

Inhalt der Broschüre

Katharina Beez Schwarz-Weiß | Lara Rosa Eggert Joelle erfassst die unfassbare Realität | Theresa Eisele Es war einer dieser Tage | Marie Fabienne Fahrenholtz Artikel 1 | Maria Gasteiger Alle Menschen sind frei | Nicola Hohm Manchmal, wenn die Menschenrechte tot sind | Philipp Karn Umgepolt | Zora Jane Klan Heimat, was ist das? | Lea Lang Triumph | Yulia Marfutova Zu heiß | Maike Rebenstoff Sterne | Caroline Rehner Vorstadtspinnennetz | Judith Retzlaff Gleicher Wein in anderem Schlauch | Slata Roschal Als ob alle schliefen | Christina Strobel Tallulah malt